„Die miteinander im Wettbewerb stehenden und dennoch zusammenarbeitenden Nationalstaaten verleihen Europa Größe, Kraft und Glanz“, erklärte Ministerpräsident Viktor Orbán am Dienstag bei seiner Rede vor dem Terror-Haus-Museum. Europa ist anders als die anderen Kontinente, es ist das Haus der Nationen, hier achten die Nationen einander, schützen die Rechte ihrer Bürger, leben in Frieden, Wohlstand und Sicherheit.

Die Ungarn sind keine Glücksspieler, sie setzen ihre Heimat nicht aufs Spiel, doch wenn es sein muss, können sie so wie 1956 auch ohne Hoffnung kämpfen. Es ist ihnen jedoch lieber, auf der Seite des gesunden Menschenverstands zu stehen. Heute herrschen in Brüssel jene, die anstelle eines Bündnisses der freien Nationen ein europäisches Imperium wollen, das nicht von den gewählten Führern der Völker, sondern von den Bürokraten in Brüssel gelenkt wird. Sie haben die Zuwanderung von Migranten zum Maß des Europäertums gemacht und erwarten, dass jedes Land unverzüglich multikulturell wird. Sie haben absichtlich nicht von ihrer enormen Polizei- und Militärkraft Gebrauch gemacht, um Europa vor der massenhaften Migration zu schützen. „Wenn Ungarn dazu in der Lage war, hätten auch sie dazu fähig sein können. Doch es fehlte der Wille“, sagte Orbán.

„Bei den EP-Wahlen im Mai 2019 wird sich entscheiden, wohin Europa geht, auch wir müssen die Zukunft der europäischen Völker wählen. Wählen wir Unabhängigkeit und Zusammenarbeit der Nationen und nicht globale Regierung und Kontrolle! Weisen wir die Ideologie der Globalisierung zurück und unterstützen wir die Kultur der Heimatliebe“, rief Orbán auf.

Die Oppositionsparteien hielten am Bem József tér im Zeichen des Kampfes gegen die Diktatur eine gemeinsame Kundgebung ab. Der MSZP und Párbeszéd zufolge trat der ehemalige Ministerpräsident Imre Nagy für ein freies und unabhängiges Ungarn ein. Sein Geist müsse bewahrt werden; dies stehe im Widerspruch zu dem, was derzeit der Fidesz vertritt. Der DK zufolge müsse 2018 ebenso für einen unabhängigen und demokratischen Rechtsstaat gekämpft werden wie 1956.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
„Freizeitpark der Zukunft“ in Budapest eröffnet

Zeitreisen am Westbahnhof

Geschrieben von Redaktion

Gegenüber dem Budapester Westbahnhof eröffnete letzten November auf 2.000 m2 ein auch in Europa…

Deutsch-ungarische Diskussionsveranstaltung zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Familienfreundlichkeit wird zum Wettbewerbsfaktor

Geschrieben von K.E./E.R.

„Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie als gemeinsame Aufgabe von Wirtschaft und Politik“, so…

Konflikt zwischen Fidesz und EVP

Drohgebärden und Friedenssignale

Geschrieben von Boris Kálnoky

Regierungschef Viktor Orbán hielt seine Jahrespressekonferenz. Der Bogen war groß – vom Klimaschutz…