Er brachte in den 90ern lateinamerikanische Rhythmen in die Diskos Europas und Nordamerikas: Seinen Durchbruch in Europa hatte Ricky Martin 1995 mit seinem Hit „Maria“. 1998 sang er mit „La Copa de la Vida“ das offizielle Lied zur Fußball-WM in Frankreich. US-Amerikanern war der gebürtige Puerto-Ricaner spätestens ab 1999 ein Begriff, als „Livin‘ la Vida Loca“ in den hiesigen Clubs auf- und abgespielt wurde.

Von Lateinamerika in die englischsprachige Welt

Geboren wurde der Sänger 1971 in Puerto Rico als Enrique Martín Morales. Seine ersten musikalischen Erfolge feierte er in den 80ern als Teil der puerto-ricanischen Boyband Menudo, 1990 unterzeichnete er seinen ersten Vertrag als Solokünstler. Seine meist temperamentvollen, rhythmischen Lieder sang er zunächst auf Spanisch, später wechselte er zu einem Mix aus Englisch und Spanisch. Er sahnte zahlreiche Musikpreise ab und die eigenen Musikidole lobten seine Musik, darunter Madonna und Sting. Mit mehr als acht Millionen verkauften Platten gehört „Livin‘ la Vida Loca“ zu den meistverkauften Hits aller Zeiten.

Mit diesem Erfolg war Martins Musik maßgeblicher Katalysator der explosionsartigen Ausbreitung lateinamerikanischer Popmusik auf dem englischsprachigen Markt. Andere spanischsprachige Künstler folgten ihm, beispielsweise Jennifer Lopez, Enrique Iglesias, Marc Anthony oder Shakira. Sein erstes komplett auf Englisch aufgenommenes Album „Sound Loaded“ veröffentlichte Martin 2000, die Hits „She Bangs“ und „Nobody Wants to Be Lonely“ stürmten Platz eins vieler Chartlisten.

Bis heute kommt der gut aussehende Lateinamerikaner besonders gut in der Frauenwelt an, was nicht zuletzt den temperamentvollen Tanzeinlagen in seinen Videos und bei Auftritten zu verdanken ist. Seiner Rolle als Frauenschwarm dürfte Martin einen Teil des Erfolgs verdanken. Wahrscheinlich war das auch ein Grund dafür, dass sich Martin erst 2010 öffentlich zu seiner Homosexualität bekannte. Im Januar dieses Jahres heiratete der Popstar seinen Partner Jwan Yosef. Gemeinsam leben die beiden aktuell in Los Angeles und ziehen dort die Zwillinge Matteo und Valentino groß, die 2008 mithilfe einer Leihmutter zur Welt kamen.

Im September in Budapest

Neben dem Gesang tritt Martin gelegentlich im Fernsehen auf; unter anderem in der Fernsehserie „American Crime Story“ und als Jurymitglied und Coach der Gesangscastingshow „The Voice“, sowohl in deren australischer als auch mexikanischer Version. Darüber hinaus setzt sich Martin immer wieder für humanitäre Hilfe ein.

Am vierten September kommt er nach Budapest. Wer Lieder seines neuesten Albums („A Quien Quiera Escuchar“, 2015), aber auch alte Hits live erleben möchte, kann sich noch Tickets kaufen. Tanzeinlagen mit zahlreichen Hüftschwüngen von Backgroundtänzern und Ricky Martin selbst werden dabei bestimmt nicht fehlen.


Papp László Budapest Sportaréna

Budapest, XIV. Bezirk, Stefánia út 2

Datum: 4. September 2018

Ticketpreise: zwischen 9.900 und 24.900 Forint

Weitere Informationen und Tickets unter: www.broadway.hu

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die konservative Seite / Kommentar zu den Ereignissen in Chemnitz

Lügenpresse

Geschrieben von Mariann Őry

Die deutschen Medien hätten in den letzten drei Jahren wirklich etwas dazulernen können.

Szemrevaló Fesztivál / Sehenswert-Festival 2018

Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand gebannt

Geschrieben von Katrin Holtz

Kaum geht in Miskolc das internationale Filmfestival Jameson CineFest zu Ende, schon steht das…

Die Letzte Seite: Memes zum Sargentini-Bericht

Die Steilvorlage

Geschrieben von EKG

Seien wir ehrlich, das Ergebnis der Abstimmung am Mittwoch vergangener Woche war trotz allem…