Als letztes Festival der Saison gibt das STRAND Fesztivál an vier glorreichen Tagen im August den Beat vor. Wobei Party, Musikvergnügen und das Relaxen am Balatonufer Hand in Hand gehen. Es ist zwar das kleinste Festival der Sziget-Gruppe, lässt als Mitglied der populären Veranstaltungsfamilie, zu der auch das Budapester Sziget, das Soproner VOLT Fesztivál und das ebenfalls in Zamárdi stattfindende Balaton Sound gehören, jedoch nichts an Professionalität vermissen.

Weltstars …

Neben seiner Zugehörigkeit zu den Festivalgiganten der Sziget-Gruppe wird das in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal stattfindende Festival außerdem vom ungarischen Energiekonzern MOL im Rahmen der „Nagyon Balaton“-Veranstaltungsreihe unterstützt. Vor allem das Booking profitiert von dieser namenhaften Kooperation, denn ungewöhnlich für ein Festival dieser Größe – meist zieht es um die 100.000 Besucher hier her – gelingt es dem STRAND in jedem Jahr auch einige Weltstars zu verpflichten.

Den Auftakt macht in diesem Jahr am Mittwochabend unter anderem Rag’n’Bone Man. Der fast zwei Meter große Brite mit der markanten Bassbaritonstimme begeistert seit ein paar Jahren schon sein Publikum mit einfühlsamen Balladen. Zuletzt besuchte er Ungarn im Mai dieses Jahres. Beim STRAND Fesztivál dürfte der Auftritt des „sanften Riesen des Pops“ vor allem für Fans von Blues und Soul zu einem denkwürdigen Erlebnis werden.

#

Zu den absoluten Highlights des diesjährigen Line-ups gehören aber auch die US-Amerikaner der Band Thirty Seconds To Mars, die am zweiten Festivaltag die Hauptbühne rocken. Bekannt durch Hits wie „The Kill (Bury Me)“, „Kings and Queens“, „Hurricane“ und „Closer to the Edge“ haben sich Jared und sein Bruder Shannon Leto in den letzten Jahren vom Rock der Anfangsjahre wegbewegt und sind heute am ehesten dem Alternative-Pop zuzuordnen. Ihr Auftritt beim STRAND Fesztivál verspricht vor allem mit einer wilden Bühnenperformance zu glänzen, denn Sänger Jared, der sich wie eine hippe Neu-Aufmachung altindischer Gurus kleidet und von seinen Fans fast ebenso angebetet wird, ist bekannt dafür, wie ein Derwisch über die Bühne zu fegen und keine Gelegenheit für den Einsatz einer Konfettikanone auszulassen.

Ein weiterer großer Name, der sich im diesjährigen Programm des STRAND Fesztiváls wiederfindet, ist der deutsche DJ und Musikproduzent Robin Schulz. Gut vier Jahre ist es her, dass er sich mit seinem gefeierten Remix von „Waves (feat. Mr. Probz)“ sowie Diskodauerbrennern wie „Prayer In C (feat. LillyWood & The Prick)“ und „Sugar (feat. Francesco Yates)“ zum allerersten Mal international einen Namen machte, seitdem ist der Erfolg des in Osnabrück geborenen Musiktalents ungebrochen. Sein einzigartiger Mix aus House, Elektro und Pop wird sicherlich auch in Zamárdi die Massen bewegen.

… und Lokalgrößen

Doch neben internationalen Stars werden auf dem STRAND Fesztivál erneut auch zahlreiche lokale Musikgrößen zu hören sein. Mit dabei sind unter anderem die Hip-Hop-Band Halott Pénz, Rapper Ákos, die Altrocker von Tankcsapda, Apey and the Pea, aber auch frische Poptalente wie Blahalousiana, Kiscsillag, Mary Popkids und Margaret Island. Insgesamt haben weit mehr als 50 Musikacts ihr Kommen angekündigt.

#

Fazit: Mit seiner gechillten Atmosphäre und dem etwas kleineren Setting ist das STRAND Fesztivál der perfekte Ausklang für festivalmüde Musikliebhaber: Mit nur zwei großen Bühnen und nur wenigen weiteren Veranstaltungsräumen ist das Festival recht überschaubar. Der Stress, sich bereits Tage zuvor einen detaillierten Zeitplan einschließlich schnellstmöglicher Route über das Festivalgelände überlegen zu müssen, entfällt somit automatisch.

Auch der Standort am Südufer des Balatons ist gut gewählt: Zamárdi ist nur 110 Kilometer von Budapest entfernt und auch leicht mit Bus oder Bahn zu erreichen.


STRAND Fesztivál

Dauer: 22. bis 25. August 2018

Veranstaltungsort: Zamárdi, Szabadstrand

Eintritt: 4-Tages-Ticket für 27.500 Forint (bis 1. August, danach 29.990 Forint), 3-Tages-Ticket 24.990 Forint (26.990 Forint), Tagesticket für 9.900 Forint (10.990 Forint)

Weitere Informationen finden Sie unter www.strandfesztival.com

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Ramenka im VII. Bezirk

Hier ist Schlürfen Pflicht

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Frage, warum nun ausgerechnet eine Nudelsuppe das Potential zum Trendessen hat, wird sich so…

Buchtipp und Interview mit Beatrix Vertel und Csilla Páll

Ungarn in Wien entdecken

Geschrieben von Sarah Günther

„Ungarn in Wien“ ist ein besonders schönes Buch für alle Fans von Geschichte, Kultur und Kunst. Wir…

Strategische Vereinbarung zwischen ELMŰ-ÉMÁSZ und dem ungarischen Malteser Hilfsdienst unterzeichnet

„Eine ungarisch-deutsche Erfolgsgeschichte“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit diesen Worten beschrieb Marie-Theres Thiell, Vorstandsvorsitzende der ELMŰ-ÉMÁSZ-Gruppe, die…