In Brüssel fand ein Schauprozess gegen Ungarn statt, der nun mit einem politischen Verdikt endete, reagierte noch aus London Außenminister Péter Szijjártó (r., auf dem Foto mit dem britischen Verteidigungsminister Gavin Williamson) auf die Abstimmung. „Leider kennen wir unzählige ähnliche Verfahren aus der ungarischen Geschichte, in denen das Urteil bereits vor Prozessbeginn feststand.“ Brüssel habe in dem Verfahren eine einzige Sache nicht interessiert, und das sei die Realität. Dort gelte der mit der Migration angestrebte Bevölkerungsaustausch als Wert, hier in Ungarn wiederum die Sicherheit, der Schutz der Familien und der christlichen Kultur. Deshalb werde Ungarn selbstverständlich an seiner gegen die illegale Einwanderung gerichteten Politik festhalten, stellte Szijjártó klar.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Parlamentsdebatte zu Kommunalwahlen

Orbán sieht sich als Sieger

Geschrieben von BZ heute

Das Parlament ging am Montag in seine Herbst-Sitzung. Ministerpräsident Viktor Orbán bekräftigte…

Die Letzte Seite

Post von Őrsi

Geschrieben von Jan Mainka

Das bunte Oppositionsbündnis witterte bei den Kommunalwahlen diesmal so sehr Morgenluft oder…

IWF + Weltbank

Neues Kapitel in den Beziehungen

Geschrieben von BZ heute

„Ungarn und der Internationale Währungsfonds (IWF) schlagen ein neues Kapitel ihrer Beziehungen…