In Brüssel fand ein Schauprozess gegen Ungarn statt, der nun mit einem politischen Verdikt endete, reagierte noch aus London Außenminister Péter Szijjártó (r., auf dem Foto mit dem britischen Verteidigungsminister Gavin Williamson) auf die Abstimmung. „Leider kennen wir unzählige ähnliche Verfahren aus der ungarischen Geschichte, in denen das Urteil bereits vor Prozessbeginn feststand.“ Brüssel habe in dem Verfahren eine einzige Sache nicht interessiert, und das sei die Realität. Dort gelte der mit der Migration angestrebte Bevölkerungsaustausch als Wert, hier in Ungarn wiederum die Sicherheit, der Schutz der Familien und der christlichen Kultur. Deshalb werde Ungarn selbstverständlich an seiner gegen die illegale Einwanderung gerichteten Politik festhalten, stellte Szijjártó klar.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Letzte Seite: Sándor Németh erklärt die Welt

Mit der Yogamatte zum Dämonenzirkel

Geschrieben von EKG

Kennen Sie Sándor Németh? Nein? Das ist nicht die Google-Kombination von den zwei häufigsten…

DUG / Generalkonsulat Düsseldorf

Ungarn als freiheitliche Gestaltungskraft in Europa

Geschrieben von K.E.

Erinnerung an 1956 und 1989 sowie Verabschiedung von Generalkonsul Balázs Szegner.

Podiumsdiskussion beim Deutschen Wirtschaftsclub Ungarn (DWC)

Europäer müssen sich stärker selber schützen

Geschrieben von Cyril Moog

Mit Blick auf die Forderung des US-Präsidenten Donald Trump an die Europäer, sich selbst mehr um…