Am 12. Oktober ist es wieder so weit: Der Art Market Budapest kommt in den Millenáris Park in Buda. Bis zum 15. Oktober werden auf Ungarns größter internationaler Kunstmesse mehr als 100 Aussteller die Werke von über 500 Künstlern präsentieren. Von insgesamt 1.300 Metern Leinwandkunst über Skulpturen und Fotografie bis hin zu moderner Kunst ist alles dabei. Dabei soll auch das Zusammentreffen der verschiedensten Nationen zelebriert werden: Aus circa 25 Ländern und von vier Kontinenten der Welt reisen die Künstler an und zeigen dem Budapester Publikum einen Ausdruck ihrer Kreativität.

Bereits seit 2011 gibt es den Art Market Budapest. Angefangen hat alles mit rund 12.000 Besuchern, im vergangenen Jahr waren es bereits 27.000. Dieses Jahr sollen es mindestens genauso viele werden. Unter den diesjährigen Besuchern werden sich nach Angaben der Veranstalter auch Ungarns Außenminister Péter Szijjártó sowie Budapests Oberbürgermeister István Tarlós befinden. Eingeladen ist aber jeder, der sich in der Welt der Kunst zuhause fühlt, sich für sie interessiert oder einfach mal reinschauen möchte. Der Eintritt ist frei und die Besucher haben die Möglichkeit, an kostenlosen Führungen durch das Messegelände teilzunehmen, die Stände zu begutachten und den einen oder anderen namhaften Künstler zu treffen. Unter diesen befinden sich zum Beispiel der ungarische Maler József Csató, der britische Fotograf Tony McGee, der US-Amerikaner James L. Hayes und die irische Künstlerin Jane Fogarty.

#

ART.ISRAEL – ART.IS.REAL

Ehrengast und gleichzeitig auch im Fokus des diesjährigen Art Markets ist das Land Israel, welches sich mit einigen seiner besten Künstler präsentiert. Letztes Jahr wurde diese Ehre übrigens Polen zuteil. Mit dem Kunstfestival „ART.ISRAEL – ART.IS.REAL“ soll einer der Höhepunkte der Kunstmesse bestritten werden. Gleichzeitig will man so auf eine kreative und außergewöhnliche Weise dem Staat Israel schon mal vorab zum baldigen 70. Geburtstag gratulieren. Einer der israelischen Künstler ist Addam Yekutieli, besser bekannt als „Know Hope“. Ihn nennt man auch den „israelischen Banksy“. Auf dem Art Market Budapest wird er eines seiner Kunstprojekte vorstellen. Ebenfalls anwesend sein, werden Keren Gueller, Ilit Azoulay und Dana Levy, die mit ihren Outdoor-Video-Projektionen am Veranstaltungsort des Art Markets, aber auch an weiteren Orten, die Stadt verschönern wollen.

„Unseen“

Die Idee des Art Markets entstand zu großen Teilen im Kopf des Gründers Attila Ledényi. Darauf, dass von Mailand bis Singapur der Art Market heute die größte Kunstmesse sei, ist er besonders stolz. Für das Marketingkonzept der Großveranstaltung zeichnet unter anderem Réka Bödi-Lestyán verantwortlich, die Gruppenmanagerin und Leiterin ihres Bereiches erzählt uns von ihrer ersten Begegnung mit dem Art-Market-Gründer: „Nach einem drei Stunden langen ersten Meeting mit Attila wussten wir, dass wir als Partner zusammengehören – da haben die Köpfe vor kreativen Ideen schon regelrechte Funken gesprüht.“ Als offizieller Ansprechpartner der privaten Künstler und der VIPs hat Bödi-Lestyán beispielsweise die Aufgabe, sich um die Gestaltung Standes von Tony McGee zu kümmern.

Tony McGee ist ein weltbekannter Modefotograf. Er hatte bereits Kate Moss, Tina Turner, Lady Di, Mutter Teresa und George Michael vor der Linse. In den Augen vieler Künstler gilt er als Ikone. Auf dem Art Market Budapest zeigt er seine Reihe „Unseen“ – eine Selektion von David-Bowie-Fotografien, die er zwischen 1982 und 1992 erstellte. Zu David Bowie pflegte McGee auch privat eine enge Freundschaft.

#

Hinter den Kulissen

McGees Stand sei ganz seinen Fotos angepasst – jung, frech, vielleicht sogar etwas provokant, erzählt Réka Bödi-Lestyán. Genau so soll auch David Bowie gewesen sein, erklärt sie – zumindest nach McGees Erzählungen. Natürlich spielt in den Fotos auch die Musik Bowies eine wichtige Rolle, deshalb wollte sie keine gewöhnlichen Möbel für den Stand: Statt eines normalen Tisches bestellte sie einen Tisch in der Form eines Schlagzeuges. Dies sei aber nur ein kleiner Einblick – mehr wird es dann vor Ort beim Art Market zu sehen geben. „Ich war schon viel unterwegs in meinem Leben und habe viel gemacht – zum Beispiel Bademode entworfen oder Luxusautos vermarktet“, erzählt Bödi-Lestyán, „aber bei der Arbeit für den Art Market geht mir auch mit 37 Jahren noch mein kreatives Herz auf.“ Worauf die Marketingexpertin besonders stolz ist, ist, dass es ebenfalls zu ihrer Arbeit gehört mit Legenden wie Tony McGee in Kontakt zu stehen. Eine große Ehre sei es, wenn dabei auch ein paar lobende Worte fielen. Doch auch die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft, wie etwa Ferrari Budapest, Jaguar, 808 Whiskey und anderen, gehört zum Aufgabengebiet Bödi-Lestyáns und macht ihr nach eigenen Angaben besonders Spaß.

Viele der ausländischen Besucher des Art Markets kommen, so Réka Bödi-Lestyán, vor allem aufgrund von McGees Anwesenheit. Doch auch Dutzende David Bowie-Fans werden dabei sein, die die bisher unveröffentlichten Fotografien des 2016 verstorbenen Musikers in Augenschein nehmen wollen. Ein nächster Art Market mit McGee sei in Berlin geplant, da sich dort ein Sammelpunkt für die Bowie-Fangemeinde befinde.

#

Réka Bödi-Lestyán, verantwortlich für das Marketingkonzept des Art Markets.

Ein McGee zum Schnäppchenpreis

Für seine ungarischen Fans habe McGee sogar die Preise seiner Bilder gesenkt: Eine auf eine 2,6 mal 1,8 Meter große Leinwand gedruckte Bowie-Fotografie, die sonst umgerechnet etwa 2,45 Millionen Forint oder 7.000 britische Pfund kosten würde, kostet auf dem Art Market Budapest nur noch rund 1,22 Millionen Forint. Andere Formate könne man bereits ab 260.000 Forint erstehen. So seien viele Fotografien hier um bis zu 50 Prozent billiger.

Besonders gut gefalle es Réka Bödi-Lestyán allerdings, dass sich hinter jedem Kunstwerk eine Geschichte verbirgt. Fotos und Kunst im Allgemeinen würden Emotionen transportieren, die man anders schwer einfangen könne. Jeder Künstler stecke ja nicht umsonst so viel Arbeit in sein Werk – egal ob Skulptur, Foto oder klassisches Gemälde. Es lohne sich, jede dieser Geschichten kennenzulernen, denn manchmal sei Kunst mehr, als nur schön anzusehen. Einige Einblicke in diese Geschichten gibt es garantiert auf dem Art Market Budapest zu erhaschen.


Art Market Budapest vom 12. bis zum 15. Oktober

Budapest, II. Bezirk, Millenáris Park / Kis Rókus utca

Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr, Schlusszeiten variieren

Eintritt: frei

Weitere Informationen finden Sie unter artmarketbudapest.hu

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
BIP

Die nächste positive Überraschung

Geschrieben von BZ heute

Den unbereinigten Daten nach erhöhte sich das ungarische BIP im II. Quartal im Jahresvergleich um…

Die Oppositionsseite / Kommentar zum Auftritt von Premier Orbán bei der 30. Tusványos-Sommeruniversität

Zukunftsaussichten

Geschrieben von László Haskó

Unser Staatsoberhaupt hat also – den Marschallstab schwingend – am vergangenen Samstag in Tusványos…

Budapest - Balaton

Hotelinvestitionen boomen

Geschrieben von BZ heute

Im I. Halbjahr dieses Jahres erhöhte sich das Angebot in Hotels um 590 Zimmer, geht aus der…