Die Urkunden wurden von Péter Cseresnyés, für Arbeitsmarkt und Ausbildung zuständiger Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, und Lieselore Cyrus, Geschäftsträgerin der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, überreicht. Den Aufruf zur Bewerbung um den Titel hat die DUIHK im März dieses Jahres für Unternehmen in Ungarn gestartet. „Ziel des Titels ist die Anerkennung von Anstrengungen zur Schaffung von vorbildlichen Arbeitsbedingungen, was wiederum auch für die Arbeitgeber ein Instrument sein kann, um gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten“, sagte Zoltán Karácsony stellvertretend für die Jury bei der Übergabe der Preise.

Die ersten Prädikate durften 23 Unternehmen am 7. Mai auf der Mitgliederversammlung der DUIHK entgegennehmen. Das Prädikat gilt als authentische Beurteilung, die den Firmen die Möglichkeit bietet, ihr Engagement gegenüber ihren Mitarbeitern zu präsentieren. Den Titel können Unternehmen über eine Bewerbung erhalten. In sieben Bereichen der HR-Politik müssen die Bewerber ausführlich ihre betriebliche Praxis und die ihr zugrundeliegenden Prinzipien und Regularien beschreiben. Zu diesen Bereichen gehören insbesondere Fragen zur Vergütung, zu den Sozialleistungen, den Gesundheits- und Arbeitsbedingungen, der Aus- und Weiterbildung sowie der Personalentwicklung.

In der zweiten Auswertungsrunde haben folgende Unternehmen den Titel „Verlässlicher Arbeitgeber 2017/18” erhalten:

  • ALDI Magyarország Élelmiszer Bt.
  • AQUA VITAL Hungary Kft.
  • BASF Hungária Kft.
  • Budapesti Elektromos Művek Nyrt.
  • Dr. Oetker Magyarország Élelmiszer Kft.
  • Infineon Technologies Cegléd Kft.
  • Lidl Magyarország Bt.
  • Lufthansa Technik Budapest Kft.
  • Praktiker Építési- és Barkácspiacok Magyarország Kft.
  • Sonepar Magyarország Kft.
  • Ver-Bau Kft.


Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Ungarn-Kroatien

Engere Zusammenarbeit der Energiemärkte

Geschrieben von BZ heute

„Die Errichtung des LNG-Terminals auf der kroatischen Insel Krk liegt in Ungarns Interesse“,…

Mátka im VII. Bezirk

Ungarisch ist wieder cool

Geschrieben von Katrin Holtz

Meine Mutter sagt immer, wenn man nur lange genug wartet, kommt alles irgendwann wieder in Mode.…

„30 Jahre nach dem Mauerfall“ - Gesprächsrunde am Goethe-Institut Budapest

„Der Systemwechsel begann in Ungarn bereits Mitte 1987“

Geschrieben von Nina Barth

Wie sieht es 30 Jahre nach dem Mauerfall in Ungarn aus? Unter anderem dieser Frage wurde bei einer…