Vollgepackt bis unters Dach war am Montagabend der Eventhub TEREM Budapest, der der diesjährigen Preisverleihung als Veranstaltungsort diente. Jeder, der in der ungarischen Gastronomieszene Rang und Namen hat sowie zahlreiche Promis, fanden sich ein, um die Besten der Besten hochleben zu lassen.

Costes ist Restaurant des Jahres

Mit 93 von 100 möglichen Punkten in der Bewertung der ungarischen und internationalen Tester des Dining Guide – dazu gehörte in diesem Jahr auch der italienische Chefkoch und Michelin-Tester Fausto Arrighi, siehe BZ-Interview –, setzte sich das Costes, letztes Jahr noch auf Platz 2, in diesem Jahr als „Restaurant des Jahres“ durch. Den Preis, der aus einer gerahmten Urkunde sowie einer goldenen Bratpfanne bestand, nahm Costes-Chefköchin Eszter Palágyi entgegen, die seit fast zwei Jahren die Küche des mit einem Michelin-Stern gekrönten Restaurants leitet.

Doch neben dem Hauptpreis des Abends steuerten Unternehmen aus der Gastrobranche aber auch aus dem Finanzsektor weitere Preise bei: So erhielt das MÁK den vom Haushaltsgerätehersteller Neff gesponserten Preis für die innovativste Küche, die Pálinka-Brennerei Gyulai zeichnete als „Nachwuchstalent des Jahres“ Chefkoch Ádám Garai vom Gourmetrestaurant Olimpia aus, und den Preis für den „Chefkoch des Jahres“ verlieh das Unternehmen Nespresso an Borkonyha-Chefkoch Ákos Sárközi. Das sich nur wenige Meter vom Veranstaltungsort entfernt befindliche Babel Budapest beanspruchte den Unicum-Riserva-Preis als „Vielversprechendstes Restaurant des Jahres“ für sich.

#

Neben dem „Restaurant des Jahres“ wurden auf der Gala des Volkswagen-Dining Guide am Montagabend auch noch gastronomische Betriebe und Chefköche in sechs weiteren Kategorien ausgezeichnet.

Erstmals wurde in diesem Jahr auch eine einmalige gastronomische Gruppenleistung ausgezeichnet. Der vom Finanzdienstleister K&H private banking unterstützte Preis ging an das ungarische Team, bestehend aus Chefkoch Tamás Széll sowie Szabina Szulló, Zoltán Hamvas, Kevin Szabó und Frigyes Vomberg, das sich beim jüngsten Kochwettbewerb Bocuse d'Or bis ins Finale durchgeschlagen hatte. Eine der größten Überraschungen des Abends war die Verleihung der Auszeichnung „Bestes Streetfood“, gesponsert vom Bierbrauer Staropramen: Hier wurde die bisher höchstens als Geheimtipp bekannte Pizzeria Kemencés Pizza geehrt. Auf den ersten Blick ist das im XV. Bezirk gelegene Lokal zwar kein Blickfang, aber mit ihren hauchdünnen und mit hochwertigen Zutaten belegten Pizzen konnte es die Herzen und Gaumen der Jury erobern.

Ungarns Top-Restaurantführer

Im Anschluss an die Preisverleihung hatten die Gäste der Dining-Guide-Gala die Chance, sich vor Ort selbst von den kulinarischen Künsten einiger der besten ungarischen Restaurants zu überzeugen: Das Catering für den Abend besorgten neben einigen Preisträgern, wie dem MÁK und dem Olimpia, gleich noch acht weitere Fine-Dining-Restaurants. Das Costes Downtown, das Márga Budapest, das Onyx, das Platán aus Tata, die St. Andrea Borbár, das Tábla, das Laci Konyha! sowie das Fricska Gasztropub präsentierten sich den Gästen mit kleinen Gourmethäppchen.

Wo es, wie in Ungarn, eine derart große Auswahl an hochklassigen Restaurants mit jeweils ganz eigenem Charakter gibt, ist es wichtig, als Restaurantbesucher den Überblick zu behalten. Dabei soll auch in diesem Jahr wieder der Volkswagen-Dining Guide TOP100 Restaurantführer helfen, der im Rahmen der Preisverleihungsgala ebenfalls vorgestellt wurde: Neben einem Ranking der besten 100 Restaurants in Ungarn enthält das weit über 300 Seiten dicke Buch auch eine große Auswahl weiterer Restaurant- und Streetfoodempfehlungen. Jedem Lokal ist eine kurze Beschreibung in ungarischer und englischer Sprache beigefügt, die einen Eindruck über Atmosphäre, Preisniveau und Küche vermittelt.

Lesen Sie demnächst im BZ Magazin eine ausführliche Rezension des neuen Restaurantführers.

Das sind Ungarns TOP10 Restaurants des Jahres:

  1. Costes
  2. Babel Budapest
  3. Onyx
  4. Borkonyha
  5. Costes Downtown
  6. Olimpia
  7. Salon
  8. St. Andrea Borbár
  9. Arany Kaviár
  10. MÁK

Welche weiteren gastronomischen Betriebe zu den TOP100 in Ungarn gehören, erfahren Sie im Volkswagen-Dining Guide TOP100 Restaurantführer. Dieser ist ab sofort im Buchhandel, in ausgewählten Zeitungsläden und an Tankstellen für 1.690 Forint erhältlich.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
DUIHK-Konjunkturumfrage

Ungarns Wirtschaft verliert an Schwung

Geschrieben von E.R.

Die aktuelle Geschäftslage ist noch recht komfortabel, doch für das kommende Jahr erwarten die…

NATO-Gipfel in London

Migrationsherausforderungen anerkannt

Geschrieben von BZ heute

„Die NATO hat zum ersten Mal erkannt, dass die vom Süden kommende massenhafte Migration eine…

Das Dilemma der Zahlungsgewohnheiten

Zu viel Bares

Geschrieben von Rainer Ackermann

Die Ungarn häufen immer mehr Bargeld an. Dabei sind sich die Experten einig über die schädlichen…