Erinnern Sie sich noch an den Film „Zwei außer Rand und Band“? Hier eine kurze Zusammenfassung: Bud Spencer und Terrence Hill planen einen Überfall, woraufhin Terrence Hill seinen Text noch einmal durchgeht und dann zu seinem Kumpanen sagt: „Sag Du 'Banküberfall', Deine Stimme ist tiefer.“ „Deine Stimme ist tiefer“ ist seitdem in Ungarn ein geflügeltes Wort und flog nun auch Viktor Orbán in den Mund, der so versucht, den Budapester Oberbürgermeister István Tarlós dazu zu bringen, die Olympiabewerbung doch noch zurückzuziehen.

Schuld ist immer Gyurcsány

Dabei ist der Schuldige doch so leicht auszumachen. Denn Schuld ist immer Ex-Premier Ferenc Gyurcsány. Die allzeit beliebte Kommunikationswaffe der Orbán-Regierung, die „vergangenen acht Jahre“ – eine Referenz auf die Regierungszeit der Sozialisten, zieht immer noch. Zumindest unter Meme-Machern weiß man genau, warum es keine Olympiade gibt: wegen Gyurcsány. Das alles auf den Meme-Klassiker mit Johnny Depp gepackt und schon ist der Lacher gesichert.

#

Imageschaden-Minimierung: „Sag Du, dass es keine Olympiade gibt, Deine Stimme ist tiefer.“

Und natürlich darf auch die Ungarische Partei des Zweischwänzigen Hundes (MKKP) nicht fehlen, wenn es um #NOlympia und Memes geht. Nach dem Überraschungserfolg der Unterschriftensammlung brachte es die MKKP auf den Punkt. Auf mittlerweile unverkennbarem, regierungsinfoblauem Hintergrund prangt die unumstößliche Wahrheit: „Wussten Sie´s? Die Budapester Olympiade 2024 wird im Ausland ausgetragen.“ Eine satirische Punktlandung möchte man fast sagen.

#

„Warum wollen die Menschen keine Olympiade? – Wegen Gyurcsány.“

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Ungarn-Kroatien

Engere Zusammenarbeit der Energiemärkte

Geschrieben von BZ heute

„Die Errichtung des LNG-Terminals auf der kroatischen Insel Krk liegt in Ungarns Interesse“,…

Mátka im VII. Bezirk

Ungarisch ist wieder cool

Geschrieben von Katrin Holtz

Meine Mutter sagt immer, wenn man nur lange genug wartet, kommt alles irgendwann wieder in Mode.…

„30 Jahre nach dem Mauerfall“ - Gesprächsrunde am Goethe-Institut Budapest

„Der Systemwechsel begann in Ungarn bereits Mitte 1987“

Geschrieben von Nina Barth

Wie sieht es 30 Jahre nach dem Mauerfall in Ungarn aus? Unter anderem dieser Frage wurde bei einer…