Fünfmal im Jahr tagt in der Regel die höchste Körperschaft der Ungarndeutschen, um die wichtigsten Richtlinien ihres öffentlichen Lebens festzulegen. An der ersten diesjährigen Sitzung wurden anhand der Berichte der Ausschüsse die wichtigsten Projekte des Jahres 2016 bewertet. Im Bereich Kultur sind wichtige Initiativen zur Verbesserung des Theaterwesens gefördert worden, und großen Wert hat man auf die Durchführung abwechslungsreicher Kulturveranstaltungen gelegt.

Zu den herausragenden Ergebnissen im Bildungsbereich gehörten diverse Fortbildungs-, Austauschprogramme und Verbesserungsmaßnahmen im Sinne des LdU-Bildungsleitbildes, sowie die erhebliche Erweiterung des Netzwerkes der von deutschen Selbstverwaltungen getragenen Bildungseinrichtungen.

Großen Akzent hat man im vorigen Jahr auch auf Jugendarbeit gelegt: der Jugendausschuss der LdU war bemüht gewesen, ungarndeutsche Kinder- und Jugendorganisationen mit einander zu verbinden, um die Jugendstrategie auf der Basis fester Partnerschaft zu vollziehen.

#

Auch zwei wichtige, vom Bundesministerium des Innern und dem Ministeriums für Humanressourcen geförderte Investitionen an LdU-Einrichtungen fielen auf das vergangene Jahr: Gebäude und Bühnentechnik der Deutschen Bühne Ungarn, des einzigen professionellen deutschsprachigen Theaters im Lande wurde rundum renoviert, und auch die Erneuerung des Jugendlagers im Iglauer Park in Waschludt begann.

Angetretene Wege werden auch 2017 gegangen. Die Vollversammlung gab ihre Zustimmung zur Trägerschaftsübernahme von sechs neuen Schulen bzw. Kindergärten. Somit wird die Zahl der von deutschen Selbstverwaltungen betätigten Bildungseinrichtungen im kommenden Schuljahr bei über 50 liegen. Die ungarndeutsche Bildungszene ist derzeit von der Bestrebung geprägt, die Trägerschaft von immer mehr ungarndeutschen Schulen und Kindergärten in die Hand von örtlichen Nationalitätenselbstverwaltungen zu geben. Um Niveau und finanzielle Ausgewogenheit zu sichern, hat die Landesselbstverwaltung 2014 eine Liste von Kriterien erarbeitet, die bis zur Trägerschaftsübernahme obligatorisch erfüllt werden müssen.

Die Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen ist auch selber Trägerin von mehreren Bildungsinstitutionen – unter anderem auch des Valeria-Koch-Bildungszentrums in Fünfkirchen. Schülerinnen und Schüler dieser Einrichtung werden es ab dem kommenden Schuljahr noch bequemer als zuvor haben: das Schulgebäude soll schon bald um einen größeren und modernen Speisesaal und neue Klassenzimmer erweitert werden.

#

Das Ungarndeutsche Pädagogische Institut der LdU und der Parlamentssprecher der Ungarndeutschen arbeiten derzeit gemeinsam an einer Lösungsstrategie eines gravierenden Problems, dass es nämlich an deutschen Nationalitätenkindergärten an entsprechend ausgebildeten Kindergärtnerinnen mangelt.

Dr. Hajnalka Gutai, Leiterin der LdU-Geschäftsstelle stellte der Vollversammlung einen neuen Mitarbeiter vor: ab Anfang Februar beschäftigt die Landesselbstverwaltung einen hauptberuflichen Jugendreferenten zur Betreuung aller Jugendprojekte.

Die LdU-Vollversammlung legte auch den endgültigen Spielplan der Deutschen Bühne fest. Inszeniert wird demnächst William Shakespeares und Peter Dehlers Stück „Katharina, oder William Shakespeares ’Der widerspenstigen Zähmung’”; "Pacman City Blues" von Daniel Wild über eine Generation selbstverliebter Egomanen; E.T.A. Hoffmanns romantische Novelle „Der goldne Topf“; ein Projekt zum 500. Jubiläum der Reformation; das lustige musikalische Bühnenstück von Johann Nestroy „Der Talisman“; sowie ein klassisches Märchen für Kinder.

#

Laut des Berichts des Parlamentssprechers Emmerich Ritter würde demnächst die staatliche Förderung der von Nationalitätenselbstverwaltungen getragenen Bildungsinstitutionen und die deren Träger erhöht. Ganz aktuell vom Ministerium für Humanressourcen kam auch die Nachricht, dass die Fortsetzung der Renovierung des Waschludter Jugendlagers – die Ersetzung der alten Holzhäuser durch neue und komfortablere, sowie die Verschönerung der Parkanlage - mit einer weiteren beträchtlichen Summe unterstützt wird.

Das Bundesministerium des Innern fördert auch demnächst zahlreiche Projekte, die die Entwicklung der ungarndeutschen Kultur und Bildung erzielen. Ab diesem Jahr wird es auch eine neue Ausschreibung geben: deutsche Selbstverwaltungen können sich schon bald um Förderung zum Ausbau eines ungarndeutschen Lehrpfades bewerben. Die Entstehung eines landesweiten Netzwerks ungarndeutscher Lehrpfade ist das angestrebte Ziel, die Konzipierung von zwei neuen thematischen Wegen soll bereits in den nächsten Monaten beginnen.


Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Ungarisch-amerikanische Kooperation

Erstes Luftfahrzeug mit Brennstoffzelle

Geschrieben von Bettina Nemes

Innovationsminister László Palkovics stellte am Mittwoch in Jakabszállás (Komitat Bács-Kinskun) die…

Gesundheitswesen

Reform oder Feuerlöschen?

Geschrieben von Imre Frajna

Wer sich mit dem Gesundheitswesen beschäftigt, dem dürfte der kurz vor Weihnachten gefasste…

Europa und der Brexit

Eine zentraleuropäischere EU

Geschrieben von Boris Kálnoky

Mit dem Brexit verlagert sich Europas Schwerpunkt nach Osten. Deutschland und die neue EU-Kommission…