Bis Ende September ist das seit Jahresbeginn kumulierte Defizit auf sage und schreibe 2,4 Mrd. Forint geschrumpft. Die Regierung hat ihre auf 2% am BIP festgesetzte Prognose für das diesjährige Haushaltsdefizit infolgedessen auf 1,7% am BIP abgesenkt. Im Monat September kam ein gewaltiger Überschuss von 271,6 Mrd. Forint zustande, im Vergleich zu einem Defizit von 39,7 Mrd. Forint im September 2015. Im vergangenen Jahr ergab sich nach den ersten neun Monaten ein kumuliertes Defizit von 954,6 Mrd. Forint, während in diesem Jahr zwischen Januar und September nur im Zentralhaushalt rote Zahlen geschrieben wurden. Und dieses Defizit von 95,5 Mrd. Forint steht Überschüssen bei den Sozialversicherungskassen (21,3 Mrd. Forint) und den staatlichen Sonderfonds (71,8 Mrd. Forint) gegenüber. Das Wirtschaftsministerium nannte an erster Stelle im Zusammenhang mit dem de facto Nullsaldo die verantwortliche Wirtschaftspolitik der Regierung. Des Weiteren erinnerte das Fachressort an die Ausschüttungen der EU: War das ungarische Budget im Vorjahr um diese Zeit deutlich in Vorleistung gegangen, fließen nun enorme Gelder aus Brüssel zu. Die Haushaltslage ist aber auch deshalb außerordentlich stabil, weil die Einnahmen üppiger fließen und die Ausgaben geringer als geplant ausfallen. Diese Stabilität haben mittlerweile die Ratingagenturen Fitch Ratings und Standard & Poor´s anerkannt, die Ungarn nach fünf Jahren den Investmentgrade zurückgaben. Neben dem rekordtiefen Haushaltsdefizit sinken aber auch die Staatsschulden und wächst die ungarische Wirtschaft schneller als der EU-Durchschnitt. Die Arbeitslosigkeit ist auf ein historisches Tief gesunken, die Reallöhne steigen kontinuierlich und bewahren im günstigen Inflationsumfeld ihre Kaufkraft.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Kunst-Ausstellung „The Art Of Banksy“

Das unbekannte Genie

Geschrieben von A.K.

Nach Städten wie Istanbul, Amsterdam und Paris, wird jetzt auch in Budapest die Kunst des…

Interview mit dem syrischen Regisseur Talal Derki

„Beide Seiten haben Kriegsverbrechen begangen”

Geschrieben von Sonja Lázár

Im Rahmen des 6. Budapest International Dokumentary Festival (BIDF) gab der Oskar-nominierte…

Die rechte Seite / Kommentar zur Entwicklung in Thüringen

Auf Deutsch geführte Demokratie

Geschrieben von Gellért Rajcsányi

Mit einem „Jawohl!“ fügte sich die FDP der Weisung der Kanzlerin und regte die Selbstauflösung des…