Bunt und kunstvoll gestaltet kommt die doppelseitig auf umweltfreundliches DIN-A3-Papier gedruckte Schatzkarte mit dem Titel „My little guide to Budapest Vol. 1“ daher. Schematisch zeigt sie die beiden Stadtteile Buda und Pest sowie die Donau, ihre Brücken und die Margareteninsel. Parks sind ebenso eingezeichnet, wie Tram- und Schifflinien. Darüber hinaus ist die Karte mit zahlreichen Empfehlungen gespickt. „Sie soll Besuchern helfen, die schönsten Plätze dieser tollen Stadt zu entdecken“, erklärt Aramis Skorzitza, das Gesicht hinter der Kreativagentur Designliebe.

Die aufregendsten Plätze der Stadt

Vor zwei Jahren zog es ihn in die ungarische Hauptstadt, die er immer wieder neu erkundet. Seine bisherigen Entdeckungen hat er in insgesamt 60 Tipps auf der Karte festgehalten. Darunter Dachterrassen, Wein- und Cocktailbars, Pubs, Clubs, Design- und Modeläden, Restaurants und Bistros ebenso wie Tee- und Kaffeehäuser. „Meine Auswahl habe ich nach Kriterien wie Design, Service und Qualität, Inneneinrichtung, Atmosphäre und Originalität getroffen“, erklärt Skorzitza. Einen ganz normalen Stadtplan soll „My little guide to Budapest“ aber nicht ersetzen, sagt er: „Zwar kann man sich anhand markanter Punkte auch mit der Schatzkarte orientieren, aber hauptsächlich geht es darum, einen Hinweis zu erhalten, wo sich die aufregendsten Plätze der Stadt befinden.“

#

Fotos: www.thespoiledqueen.com

Was die Karte auszeichnet, ist jedoch die Rückseite: Hier wird dem Nutzer ein Vorschlag für eine ausgeklügelte Tagestour durch Buda und Pest gemacht. Diese beginnt mit einem Frühstück in einem kunstvoll dekorierten Café in Buda, führt über eine der wunderschönen Brücken nach Pest und macht hier verschiedene Stopps – ob nun für ein erfrischendes Bier in einer der hippen Pester Bars oder einen Shoppingausflug in einen der zahlreichen empfohlenen Designläden. Der Nutzer muss nur der vorgezeichneten orangefarbenen Linie folgen. Die ausführliche und sehr atmosphärische Beschreibung der verschiedenen Stopps am unteren Rand der Karte hilft, sich richtig in das „Abenteuer Budapest“ einzufühlen und ist bereits beim ersten Lesen ein Genuss.

Volumen 2. und 3. bereits in den Startlöchern

„My little guide to Budapest Vol.1“ ist ein großartiges Geschenk für Neuankömmlinge, Freunde oder Kollegen, die Budapest besuchen oder einfach alle, die schon hier wohnen, aber Lust haben, die Stadt aus einem neuen Blickwinkel zu erleben. Noch ist die Karte in nur fünf verschiedene Cafés und Läden erhältlich, doch es werden beständig mehr, glaubt man ihrem Schöpfer Aramis Skorzitza. So sollen bald auch ausgewählte Souvenirshops das einzigartige Designprodukt in ihr Sortiment aufnehmen. Für die nahe Zukunft plant Skorzitza neue Auflagen des „My little guide to Budapest“ herauszubringen. Volumen 2. und 3. sind bereits in den Startlöchern. Diese sollen weitere Tagestouren anbieten, die sich der jeweiligen Jahreszeit anpassen und beispielsweise noch mehr Freiluftbars und Biergärten empfehlen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.facebook.com/Designliebe

Hier gibt es die Schatzkarte von Designliebe bereits zwischen 1.500 und 2.500 Forint (ohne Mehrwertssteuer) zu kaufen:

Café Panini – XIII. Bezirk, Radnóti Miklós utca 45

Naspolya Nassolda – VI. Bezirk, Káldy Gyula utca 7

Rododendron Art & Design Shop – V. Bezirk, Semmelweis utca 19

Paloma – V. Bezirk, Kossuth Lajos utca 19

Lollipop Factory – V. Bezirk, Magyar utca 18

Bite sized VI. Bezirk, Hajós utca 26/a

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Parlamentsdebatte zu Kommunalwahlen

Orbán sieht sich als Sieger

Geschrieben von BZ heute

Das Parlament ging am Montag in seine Herbst-Sitzung. Ministerpräsident Viktor Orbán bekräftigte…

Die Letzte Seite

Post von Őrsi

Geschrieben von Jan Mainka

Das bunte Oppositionsbündnis witterte bei den Kommunalwahlen diesmal so sehr Morgenluft oder…

IWF + Weltbank

Neues Kapitel in den Beziehungen

Geschrieben von BZ heute

„Ungarn und der Internationale Währungsfonds (IWF) schlagen ein neues Kapitel ihrer Beziehungen…