Kam Ihnen die Kombination „alte Dame und wandschrankartige schwere Jungs“ auch irgendwie bekannt vor? Das ungarische Pendant zum deutschen Postillion, die Hírcsárda erklärte schon kurz nach den Vorfällen am NVI, woran sich viele wohl nur unterschwellig erinnert fühlten: Die Panzerknacker aus Entenhausen. Und tatsächlich, die Ähnlichkeiten sind bestechend. Eine alte Dame, die als Mastermind hinter der Bande steckt (die eingereichte Frage ist auf Frau Lászlóné Erdösi registriert) und muskelbepackte, junge Männer mit Gefängniserfahrung, die ihr bei der Umsetzung ihres Plans helfen, denn einige der identifizierten „Türsteher“ haben tatsächlich (teils bereits mehrfach) Haftstrafen verbüßt.

Dabei sollte die Relevanz des „Wer war zuerst da?“ nicht unterschätzt werden. Nicht nur im NVI ist diese Frage entscheidend. Schon im Vorfeld der ersten Mondlandung durch die Amerikaner 1969 gab es ein Wettrennen zwischen den USA und der Sowjetunion um den ersten Mann auf dem Mond. Premier Orbán nennt immer wieder Russland als eines seiner Vorbilder. Ob der Wettlauf zum Mond eventuell auch anders abgelaufen wäre, wenn die Sowjets wandschrankähnliche junge Männer zum Kennedy Space Center geschickt hätten? Aber da sich bis heute hartnäckig Gerüchte über die Wahrhaftigkeit der Mondlandung halten, könnte dieser Punkt doch ganz einfach in die Verschwörungstheorie eingearbeitet werden. Wenn schon, denn schon!

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Finanzministerium

Bürokratieabbau und Steuervergünstigungen

Geschrieben von BZ heute

Das Finanzministerium reichte im Parlament weitere Gesetzentwürfe zur Verbesserung der…

Ghost auf Budapester Bühne

Religionskritik und Heavy Metal

Geschrieben von Laura Pisch

Eines ihre ersten Lieder „Elizabeth“ wurde von den Legenden um die ungarische „Blutgräfin“ Elisabeth…

Gespräch mit dem Historiker Prof. Dr. Andreas Rödder

„Zunehmende Verengung des Meinungskorridors“

Geschrieben von Jan Mainka

Nach seinem sehr theoretisch gehaltenen Vortrag bei der von der Budapester Repräsentanz der…