Langsam aber sicher kehrt der ungarische Immobilienmarkt in den Fokus der großen Entwickler zurück, war auf einer Fachkonferenz der CBRE in Budapest zu hören. Zwar bleiben Großbritannien und Deutschland für die Investoren, die im Vorjahr europaweit 166 Mrd. Euro bewegten, die wichtigsten Zielmärkte, doch wächst daneben auch das Interesse an Mitteleuropa. So gehörten 2013 neben Madrid und Dublin auch Mailand und Prag zu den großen Gewinnern. Mittelfristig könnte Ungarn von einem abflauenden Entwicklungsboom in Polen profitieren.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Gasversorgung

Serbien als zuverlässiger Partner

Geschrieben von BZ heute

Ungarns Versorgung mit Erdgas ist für 2020 geregelt, verkündete Außenminister Péter Szijjártó auf…

BIP

Die nächste positive Überraschung

Geschrieben von BZ heute

Den unbereinigten Daten nach erhöhte sich das ungarische BIP im II. Quartal im Jahresvergleich um…

Die Oppositionsseite / Kommentar zum Auftritt von Premier Orbán bei der 30. Tusványos-Sommeruniversität

Zukunftsaussichten

Geschrieben von László Haskó

Unser Staatsoberhaupt hat also – den Marschallstab schwingend – am vergangenen Samstag in Tusványos…