Die linke Seite / Kommentar zu Veränderungen in der Medienlandschaft

Index rückt nach rechts

Die Zahl der unabhängigen Medien, die uns in Ungarn zur täglichen Informationsbeschaffung zur Verfügung stehen, lässt sich an zwei Händen zusammenzählen. In den letzten zehn Jahren hat sich eine klare Tendenz abgezeichnet.

Index.hu im Wandel

Ein jahrelanger Kampf für journalistische Unabhängigkeit

In der vergangenen Woche waren vor allem die regierungskritischen Medien voller Schlagzeilen über index.hu, eines der meistgelesenen Nachrichtenportale des Landes. Vielerorts hieß es, die Unabhängigkeit der Redaktion sei in Gefahr. Es wäre nicht das erste Mal. Eine kurze Geschichte des wichtigsten ungarischen Onlinemediums.

Balaton-Ballooning

Schwerelosigkeit spüren

Balaton-Ballooning ist das erste und einzige professionelle Heißluftballonunternehmen Ungarns. Das Unternehmen bietet seit 2008 Ballonfahrten rund um den Thermalkurort Héviz.

BZ-Kommentar: Ungarn auf dem Weg zum europäischen Zentrum konservativen Denkens

Ideologische Kluft

„Die Kritik an Ungarns Rechtsstaatlichkeit in Verbindung mit den Maßnahmen zur Abwehr der Corona-Pandemie war völlig unbegründet.“ Ungarn sei bislang nie dagewesenen Angriffen ausgesetzt gewesen. Dabei habe sich das Land nur gegen die Pandemie und ihre Folgen gewehrt, sagte Justizministerin Judit Varga am Mittwoch ...
BZ+

Ankurbelung der Wirtschaft

Weitere Erleichterungen für Unternehmen

„Der Neuanlauf der Wirtschaft wird nur dann Erfolg haben, wenn die Regierung auch Steuersystem und Bürokratie vereinfacht“, erklärte Finanzminister Mihály Varga im Anschluss an die Sitzung des Operativen Stabs zum Schutz der Wirtschaft am Donnerstagnachmittag.

Mehr

Gespräch mit Karl-Heinz Keth, Geschäftsführer der Praktiker Kft.

Weiteres Rekordjahr in Aussicht

Die Corona-Krise konnte dem Wachstum der ungarischen Baumarktkette Praktiker bisher überraschenderweise nicht viel anhaben. Wir unterhielten uns mit Geschäftsführer und Mit-Inhaber Karl-Heinz Keth über die Gründe dafür.
BZ+

Ungarn als internationales Debattenforum

Auf dem Weg zum Zentrum konservativen europäischen Denkens

Gezielt entwickelt die Regierung Budapest zu einem Ort intellektueller Debatten um die Zukunft Europas und generell des Westens. Sehr präsent: Denker aus angelsächsischen Ländern und Frankreich.
BZ+

Coronavirus

Wenig positive PCR-Tests

Von den landesweit noch im Mai durchgeführten PCR-Tests unter Einbeziehung von fast 18.000 Personen fielen lediglich 3 positiv aus, bei 69 Personen, die die Krankheit überstanden haben, wurden im Blut Antikörper gefunden, informierte Béla Merkely, Rektor der Semmelweis-Universität (SE), auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Szijjártó in Stuttgart

Im weltweiten Wettbewerb um Kapazitäten

„Parallel zum Hochfahren der Wirtschaft hat auch der globale Wettbewerb um die Neuverteilung der Kapazitäten eingesetzt, in den selbstverständlich auch Ungarn einsteigt. Der Erfolg der ungarischen Wirtschaft hängt im Wesentlichen davon ab, welche neuen Produktions- und Forschungskapazitäten ins Land kommen“, erklärte Außenwirtschaftsminister Péter Szijjártó ...
BZ+

Ungarn-EU

Orbán: „Ungarn an fairem Haushalt interessiert“

Ministerpräsident Viktor Orbán stimmte sich am Dienstag im Rahmen einer Videokonferenz mit Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, in Vorbereitung auf den EU-Gipfel am 17./18. Juli ab. Orbán betonte, dass Ungarn an einem „fairen“ EU-Haushalt interessiert sei. Der gegenwärtige Entwurf sei allerdings weit davon entfernt. 

Meistgelesene Artikel

Tourismus

Tourismus – Aussichten einer Branche

Am Geld soll es nicht scheitern

Mit ihrem Wiederaufbaufonds will die EU vor allem jenen Südländern helfen, die als klassische Reiseziele durch die Corona-Krise besonders schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Aber wie steht es eigentlich um den Tourismus in Ungarn?
100 Jahre Trianon

100 Jahre Trianon

Aufbau eines neuen Mitteleuropas

Der Vertrag von Trianon zerstückelte Ungarn und schuf fatale Spannungen in der Region. Seit einigen Jahren versucht Budapest aber ein neues Rezept in Mitteleuropa.

Interview mit Kanzleramtschef Gergely Gulyás

„Die Kritik an unserer Lösung war unbegründet“

Gleich am Tag des parlamentarischen Antrags zur Beendigung der Gefahrenlage sprachen wir mit Kanzleramtschef Gergely Gulyás. Neben diesem Thema ging es in dem Gespräch auch um das jüngste EuGH-Urteil bezüglich der ungarischen Transitzonen, den Merkel-Macron-Plan und die EVP-Mitgliedschaft des Fidesz.

Meistkommentierte Artikel

Die rechte Seite: Kommentar zur unterschiedlichen Lebenswirklichkeit in West- und Mittelosteuropa

Unsere und ihre Normalität

Die schlechte Nachricht für die Verfechter einer neuen Normalität ist, dass Mittelosteuropa einschließlich der Visegrád-Länder zum unumgänglichen Faktor geworden ist und auch für Bürger aus dem Westen zunehmend attraktiver wird.

Staatspräsident Áder

„Ungarn war und wird sein“

Am Donnerstag beging das Parlament den 100. Jahrestag des Friedensdiktats von Trianon mit einer Gedenkstunde. Aus Protest nahm die DK von Ex-Ministerpräsident Ferenc Gyurcsány an dieser Sitzung nicht teil.
Kettenbrücke
BZ+

20. August

Kettenbrücke schonen!

Budapest möchte verhindern, dass in das für den Nationalfeiertag am 20. August geplante großangelegte Feuerwerk die Kettenbrücke einbezogen wird.

Kooperationspartner