Unbeeindruckt von den 2019 anstehenden (Europa- und Kommunal-) Wahlen gab Orbán für seine Regierung einen Zeithorizont bis 2030 vor. Zu den Anti-Regierungsprotesten erklärte er, die Lage sei leicht durchschaubar, denn seine Regierung stehe für Arbeit, Zuhause, Familie und Sicherheit, wohingegen die Politik der Opposition Ungarn bereits einmal zerstört habe.

Wer gegen die Änderung das AGB die Stimme erhebe, richte sich gegen die arbeitenden Menschen, deren Interessen die Änderung diene, weil die Löhne steigen werden. Ohnehin sei die Opposition zu keiner konstruktiven Zusammenarbeit bereit, die nur eines wolle, nämlich die Regierung zu stürzen.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Painters Palace in Budapest

Wo Kunst gesellschaftliche Barrieren überwindet

Geschrieben von Eva Glass

Im Sommer dieses Jahres feiert er sein dreijähriges Jubiläum. Der Painters Palace in Budapest hat…

„MyCloset Budapest“

Markenkleider zum Ausleihen

Geschrieben von Annika Schade

Einmal ein Kleid von Calvin Klein, Ralph Lauren, Michael Kors oder Gucci tragen, davon träumen wohl…

BZ-Kommentar zur Suspendierung der Fidesz-Mitgliedschaft in der EVP

Scheidung vertagt!

Geschrieben von Jan Mainka

Dem Fidesz und der EVP ist am Mittwoch das nahezu Undenkbare gelungen. Sie konnten einen Kompromiss…