Am Montag unterzeichneten der Minister für Innovationen und Technologien, László Palkovics (l.), und der Vorstandsvorsitzende der Siemens Zrt., Dale A. Martin (r.), eine Partnerschaftsvereinbarung zur Reformierung der dualen Ausbildung und Auflage des vorbereitenden Programms. Wie der Minister hervorhob, umfasst das auf der Vereinbarung beruhende Pilotprogramm die Entwicklung des Systems der Berufsorientierung, der Aufnahmeverfahren und Ausbildungsinhalte, der Lehrverträge und des Prüfungssystems in der Fachausbildung. Es gehe aber ebenso um die Weiterbildung von Fachlehrern und Ausbildern für die Abbildung der modernsten industrienahen Prozesse. Die neue Regulierung soll zuerst im Maschinenbau wirksam werden.

Martin versprach die Vermittlung des aktuellsten marktkonformen Fachwissens. Siemens sei stolz, zu den Vorreitern der dualen Ausbildung in technischen Berufen in Ungarn zu gehören. Das Unternehmen wird für das auf 2 Mrd. Forint veranschlagte Projekt Fördergelder beim Nationalen Beschäftigungsfonds (NFA) beantragen. Die Regierung hatte noch im Juni die Partnerschaft mit Siemens ihrer Unterstützung versichert, um die Berufsausbildung zu popularisieren, qualitativ abzusichern, die duale Ausbildung inhaltlich weiterzuentwickeln und in der Praxis zu erproben.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die konservative Seite / Kommentar zu den Ereignissen in Chemnitz

Lügenpresse

Geschrieben von Mariann Őry

Die deutschen Medien hätten in den letzten drei Jahren wirklich etwas dazulernen können.

Szemrevaló Fesztivál / Sehenswert-Festival 2018

Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand gebannt

Geschrieben von Katrin Holtz

Kaum geht in Miskolc das internationale Filmfestival Jameson CineFest zu Ende, schon steht das…

Die Letzte Seite: Memes zum Sargentini-Bericht

Die Steilvorlage

Geschrieben von EKG

Seien wir ehrlich, das Ergebnis der Abstimmung am Mittwoch vergangener Woche war trotz allem…