Am Montag unterzeichneten der Minister für Innovationen und Technologien, László Palkovics (l.), und der Vorstandsvorsitzende der Siemens Zrt., Dale A. Martin (r.), eine Partnerschaftsvereinbarung zur Reformierung der dualen Ausbildung und Auflage des vorbereitenden Programms. Wie der Minister hervorhob, umfasst das auf der Vereinbarung beruhende Pilotprogramm die Entwicklung des Systems der Berufsorientierung, der Aufnahmeverfahren und Ausbildungsinhalte, der Lehrverträge und des Prüfungssystems in der Fachausbildung. Es gehe aber ebenso um die Weiterbildung von Fachlehrern und Ausbildern für die Abbildung der modernsten industrienahen Prozesse. Die neue Regulierung soll zuerst im Maschinenbau wirksam werden.

Martin versprach die Vermittlung des aktuellsten marktkonformen Fachwissens. Siemens sei stolz, zu den Vorreitern der dualen Ausbildung in technischen Berufen in Ungarn zu gehören. Das Unternehmen wird für das auf 2 Mrd. Forint veranschlagte Projekt Fördergelder beim Nationalen Beschäftigungsfonds (NFA) beantragen. Die Regierung hatte noch im Juni die Partnerschaft mit Siemens ihrer Unterstützung versichert, um die Berufsausbildung zu popularisieren, qualitativ abzusichern, die duale Ausbildung inhaltlich weiterzuentwickeln und in der Praxis zu erproben.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
PICK Deli und Gourmet im V. Bezirk

Die Gourmetkantine der Wurstfabrik

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Salamis und Wurstspezialitäten aus dem Hause Pick lassen nicht nur in Ungarn, sondern in ganz…

Shell Beach

„In Budapest killen sie die Clubs“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Post-Hardcore ist grundsätzlich ein Außenseiter, das will es auch sein. Die Musikrichtung, die einst…

Die Oppositionsseite / Kommentar zur Causa CEU

Uns stehen große Veränderungen bevor

Geschrieben von Zoltán Lakner

Schon vor vier Jahren war klar, dass sich die Regierung eher früher als später einmal der CEU…