Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Kriminalität sowie die Flüchtlingsfrage. Was die Kriminalstatistik angeht, würden beide Länder gut dastehen. Herrmann lobte das gute Miteinander der bayerischen und der ungarischen Polizei. Zum diesjährigen Oktoberfest kommen - wie schon in den vergangenen Jahren - Taschendiebfahnder der ungarischen Polizei in die bayrische Landeshauptstadt, um gerade der Kriminalität ihrer Landsleute, aber auch anderer entgegenzuwirken, kündigte Herrmann an.

Beide Minister betonten, wie wichtig es ist, die EU-Außengrenzen zu kontrollieren und zu schützen. Pintér versprach jene Flüchtlinge aus Deutschland zurückzunehmen, die in Ungarn erstmals EU-Boden betreten haben, berichtete der Bayrische Rundfunk. Flüchtlinge aber, die aus einem anderen EU-Land kommen - für die sei Ungarn nicht verantwortlich. Daher halte Ungarn das Dublin-Abkommen zu 100% ein, sagte Pintér.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die Letzte Seite: Hegyvidéki Manufaktúra

Politisch Amüsantes unterm Weihnachtsbaum

Geschrieben von EKG

Bereits seit Ende September sind in den Regalen der Supermärkte erneut Lebkuchen und Spekulatius zu…

Black Nail Cabaret

Bezauberndes, schwarzes Biest

Geschrieben von Katja Kiwitter

Der Winter naht und es ist eine gute Gelegenheit, sich von den dunklen, reizenden und…

BZ-Interview mit Tünde Szabó, Staatssekretärin für Sport

„Alle Ungarn sollen Sport treiben“

Geschrieben von Jan Mainka

Seit gut drei Jahren leitet die vormalige Weltklasseschwimmerin Tünde Szabó innerhalb des…