Potápi würdigte die nationalpolitischen Ergebnisse von Tusnád als geistiger Werkstatt der vergangenen drei Jahrzehnte und die Arbeit jener Organisationen, die bei den Parlamentswahlen im April in Ungarn bei der Registrierung und Stimmabgabe der Ungarn außerhalb der Grenzen mithalfen. Dass Tusványos immer mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht, sei auch ein Verdienst von Ministerpräsident Orbán, denn was dieser auf der Sommeruniversität sagt, finde Beachtung in der Weltpolitik.

Als einer der Gründer der Sommeruniversität erklärte Zsolt Németh, Vorsitzender des parlamentarischen Auswärtigen Ausschusses, dass die Parlamentswahlen die Einheit der Nation veranschaulichten. An der Erlangung der Zweidrittelmehrheit des Regierungsbündnisses Fidesz-KNDP hätten auch die Ungarn außerhalb der Grenzen bedeutenden Anteil, damit kann in den kommenden vier Jahren die Vereinigung der Nation fortgeführt werden. „Es wird zusammenwachsen, was zusammengehört“, erklärte er. Tusványos steht für nationalen Zusammenhalt und Verbundenheit zu Europa sowie die Normalisierung des rumänisch-ungarischen Dialogs, wo es noch einiges zu tun gibt. Zum Programm der kommenden Jahre gehört, dass wir mit unseren rumänischen und europäischen Freunden sprechen, dass wir ihnen sagen, dass wir nicht gegen sie sind, sondern für unsere gemeinsame Sache eintreten. In unserer Verantwortung liegt nicht nur das Verhältnis der beiden Länder und Völker zueinander, sondern die Lage und Sicherheit Mitteleuropas und der Erfolg des gesamten transatlantischen Bündnisses, meinte Németh.

Tibor T. Toró (r.), ebenfalls Gründungsmitglied der Sommeruniversität und geschäftsführender Vorsitzender der Ungarischen Volkspartei Siebenbürgens, verwies darauf, dass in den kommenden Tagen auch das Thema einer Autonomie Siebenbürgens zur Sprache kommen wird.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
AmCham

Wissensintensive Investitionen im Fokus

Geschrieben von BZ heute

Die ungarische Wirtschaft hat praktisch Vollbeschäftigung erreicht, deswegen werden künftig auf…

Interview mit Allen Weeks, Generaldirektor von ELI-DC

„Eine Einrichtung von Weltklasse in Szeged!“

Geschrieben von Vanessa Polednia

Allen Weeks ist Generaldirektor von ELI-Delivery Consortium (ELI-DC). Gegenüber der Budapester…

Hardrockband Whitesnake kommt nach Budapest

Über vier Jahrzehnte Reptilienspaß

Geschrieben von Redaktion

40 Jahre Bandgeschichte und trotz einiger Trennungen noch kein Ende in Sicht. Die britische Rockband…