Auf 8.500 m2 erfolgt nach einem neuartigen Produktionskonzept - der modularen Montage - die Fertigung der E-Antriebe. Für den Aufbau der E-Motorenfertigung investierte Audi einen zweistelligen Millionenbetrag. Derzeit sind rund 100 Mitarbeiter in dem neuen Fachbereich beschäftigt, bis Ende des Jahres werden es mehr als 130 sein.

Szijjártó hob hervor, dass sich die Leistung der ungarischen Automobilindustrie in den vergangenen 7-8 Jahren verdoppelt hat und 2017 bei über 8.000 Mrd. Forint lag. Ungarn ist heute auch dank Audi eine der Hochburgen der europäischen Automobilindustrie.

„Seit 25 Jahren schreibt Audi Hungaria die Wachstumsgeschichte der Vier Ringe mit. Jetzt erschließt unsere ungarische Tochter mit der Elektromotorenfertigung ein völlig neues Kompetenzfeld. Dieses exklusive Knowhow macht Győr zu unserem zentralen Werk für E-Antriebe und verkörpert unsere strategische Transformation hin zu einem nachhaltigen Mobilitätsanbieter“, so Peter Kössler. „Audi Hungaria übernimmt eine Vorreiterrolle in der E-Motorenproduktion ein. Die hohe Kompetenz und Motivation unserer Mitarbeiter macht mich stolz. Mit Engagement haben sie den Anlauf unseres neuen E-Motors erfolgreich gestartet“, sagte Achim Heinfling.

Die ersten E-Antriebe von Audi Hungaria kommen im Audi etron zum Einsatz. Er ist das erste rein elektrische AudiModell und wird künftig im AudiWerk in Brüssel gebaut. Für die Produktion der E-Antriebe installierte Audi Hungaria die innovativen Fertigungsanlagen und -inseln innerhalb nur eines Jahres. Die aktuelle Produktionskapazität liegt bei rund 400 elektrischen Achsantrieben pro Tag und kann sukzessive erhöht werden. Parallel zu den Fertigungsanlagen hat Audi Hungaria in der Motorenentwicklung drei E-Motorenprüfstände zur Erprobung und für den Dauerlastbetrieb installiert.

Audi Hungaria fertigte im vergangenen Jahr 1.965.165 Motoren. Damit ist das Unternehmen einer der weltweit größten Motorenproduzenten. Rund 6.000 Mitarbeiter fertigten pro Tag ca. 9.000 Motoren für 32 Produktionsstandorte des VolkswagenKonzerns.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Fotoausstellung jüdischer Grabstätten in der Kunsthalle Budapest

Was Friedhöfe über das Leben erzählen

Geschrieben von Emely Schalles

Als „Haus der Ewigkeit“ werden Gräber im Judentum bezeichnet. Anders als christliche Totenstätten…

Zum 119. Geburtstag von Sándor Márai

Späte Heimkehr nach Kaschau

Geschrieben von Katalin Győry

Am 11. April 1900 wurde Sándor Márai in Kaschau geboren. Sein Alter spiegelt die Eckdaten des…

37. Ungarische Pressefotoausstellung

2018 in Bildern

Geschrieben von Vanessa Polodnia

Wer sich vergegenwärtigen möchte, wie schnell die Zeit vergeht, sollte sich derzeit in das…