Botond Sára ist der Nachfolger von Máté Kocsis im Amt des Stadtbezirksbürgermeisters von Józsefváros (8. Bezirk). Bei einer niedrigen Wahlbeteiligung von 23% stimmten am Sonntag knapp 8.300 Bürger oder 63% für den Kandidaten von Fidesz-KDNP. Der von den linksliberalen Parteien unterstützte, offiziell unabhängige Péter Győri brachte es auf knapp 4.800 Stimmen oder 36%, weniger als 1% der Stimmen gingen an einen dritten Kandidaten des linken Lagers. Sára war bislang als Vizebürgermeister an der Seite von Kocsis tätig, der nach dem Wahlsieg vom 8. April im Parlament die Fidesz-Fraktion leitet.

In einem Wahlkreis des 5. Stadtbezirks ging es am Sonntag lediglich um ein Abgeordnetenmandat, über das nur 20% der gut 2.300 Wähler entschieden. Valéria Emese Balla (Fidesz-KDNP) konnte mehr als 67% der Stimmen auf sich vereinen, ihr stärkster „unabhängiger“ Herausforderer brachte es auf 28%.

Die desolate Lage der Opposition zeigt an, dass im 8. Bezirk ein Kandidat im letzten Moment zurücktrat: Attila Pintér saß für die Jobbik in der Bürgerschaft, war aber nach der Spaltung der rechtsgerichteten Partei im Mai ausgetreten. Im 5. Stadtbezirk war das Direktmandat bei der Parlamentswahl im April noch an die grün-alternative LMP gefallen.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Interview mit EMMI-Minister Prof. Dr. Miklós Kásler

„Für jede gesunde Nation ist die eigene Identität wichtig“

Geschrieben von Jan Mainka

Kurz nach den Wahlen im letzten April ging die Leitung des Ministeriums für menschliche Ressourcen…

Budapest Airport Zrt.

„Ein Flughafen ohne Baustellen ist ein toter Flughafen“

Geschrieben von Stefanie Ens

Wie wir letzten Mittwoch bereits in BZ heute berichteten, steht dem Budapester Franz-Liszt-Flughafen…

Im Gespräch mit György Szabó, dem Leiter des Kulturzentrums Trafó

Raum für Innovation schaffen

Geschrieben von Sarah Günther

Seit 1998 hat sich das Trafó - House of the Contemporary Arts - im 9. Budapester Stadtbezirk als…