Da die Steuerbehörden die Verrechnungspreise sehr sorgfältig prüfen, ist es für Gruppen von vitaler Bedeutung, über eine zuverlässige Verrechnungspreisgestaltung zu verfügen. In Ungarn werden bei Verstößen Geldbußen in Rekordhöhe von bis zu 2 Millionen Forint pro Transaktion pro Jahr verhängt.

Bestimmungen wurde verschärft

Die Bestimmungen wurden in der Vergangenheit häufig geändert und in letzter Zeit sind sie verschärft worden. Ungarn hat den BEPS-Aktionspunkt 13, welcher sich auf Stamm- und Einzeldokumentationen bezieht, in seine Rechtsvorschriften aufgenommen, so dass eine komplexere Präsentation von verrechnungspreisrelevanten Informationen in den Dokumentationen erforderlich ist.

Sie finden das gesamte Inhaltsverzeichnis für beide Dokumentationen auf der Webseite http://besteuerungungarn.blogspot.hu/. Hier sind auch einige wenige Beispiele aufgeführt: So muss beispielsweise die Stammdokumentation auf die Organisationsstruktur der Gruppe eingehen, ebenso auf die Versorgungskette für die fünf Produkte und Dienstleistungen mit dem größten Umsatzvolumen sowie eine Liste der Dienstleistungsvereinbarungen zwischen den Gruppenmitgliedern (usw.) angeben.

Die Einzeldokumentation ist ebenfalls nicht einfach. Hier müssen die Geschäftstätigkeit, die Strategie und Daten zu jeder verbundenen Transaktion (etwa Bezug von Dienstleistungen, Kauf von Waren, Verkauf von Produkten, Erbringen von Dienstleistungen) angegeben werden. Erforderlich ist auch eine Kopie aller Versionen der Verträge; detaillierte Funktions- und Risikoanalysen sowie eine Beschreibung der am ehesten geeigneten Verrechnungspreis-Methode. Vorsicht! Das ist immer noch keine vollständige Liste!

Effiziente Dokumentation hilft

Heutzutage ist es häufiger erforderlich, die Plausibilität der Verrechnungspreise durch einschlägige Datenbanken wie etwa AMADEUS, das auch häufig von den Steuerbehörden verwendet wird, zu belegen.

Eine effiziente Dokumentation der Verrechnungspreisgestaltung verringert in hohem Maße das Risiko von Doppelbesteuerung ebenso wie teure und viel Zeit kostende Diskussionen mit den zuständigen Steuerbehörden. Es ist also von entscheidender Bedeutung, sich in Verrechnungspreisfragen an erfahrene Spezialisten zu wenden, die Sie umfassend und kompetent unterstützen.

Die Verrechnungspreisgestaltung kann dadurch vereinfacht werden beziehungsweise eine größere Zuverlässigkeit ist dadurch möglich, dass man das offizielle System für Verrechnungspreiszusagen (Advance Pricing Agreements – APA) verwendet. Dies garantiert, dass die Steuerbehörde die von Ihrem Unternehmen verwendeten Verrechnungspreise akzeptiert und für 3-5 (+3) Jahre festschreibt. In dieser Zeitspanne sind dann keinerlei Aktualisierungen von Verrechnungspreis-Dokumentationen notwendig. So können auch die Unsicherheiten bei der Preisbestimmung eliminiert werden.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Regierungsseite / Kommentar zu Merkels Abgabe des Parteivorsitzes

Das Ende der Ära Merkel naht

Geschrieben von Ágoston Samuel Mráz

Überlegenswerte Lehren aus der deutschen Politik mit Blick auf Ungarn in fünf Punkten. Noch ist…

Fotoausstellung in Regensburg „Donaumetropolen Wien - Budapest“

Budapests Aufholjagd

Geschrieben von Zsolt K. Lengyel, Ungarisches Institut, Universität Regensburg

Ende Oktober wurde die Fotoausstellung „Donaumetropolen Wien - Budapest. Stadträume der Gründerzeit“…

Das Business mit den Junggesell(inn)enabschieden

Ein letztes Mal so richtig die Sau rauslassen

Geschrieben von Katrin Holtz

Wer am Wochenende im siebten Budapester Bezirk, dem Partyviertel der Hauptstadt, unterwegs ist,…