h 3DpZA2QuBbFbpM0oM sFMGIA9tOLwGDI5LLQV3tNa0AIN9rf ay jMLPTSZW h pDw us9 VZkSAUEW7v fsUZTo ZRLiqRipyBIprj L7 f4nCDuSwum ZUP5z LmWte FVVkp yO9iy795hN9k CfQq F5uGyC J1I2H3bC0Lnlz6 egVgY5x5VAjdzsS7n T2sV jxwRCs FujS oHi i8kJl7Geumx2iEI6vUvoIH HUg2e429Ib3vkBrJ aVrltgVdyG a LYbdBb y5 xdfjGB ioUEHn u z0P8 iARXRD

Neues Gefühl der Einheit

Schon im Vorfeld zeichnete sich ab, dass die Demonstration zumindest in Sachen Teilnehmerzahl ein Erfolg werden würde. Binnen weniger Tage sagten mehrere zehntausend Menschen via dem sozialen Netzwerk Facebook ihr Kommen zu. Die Organisatoren selbst sprachen später von rund 120.000 Demonstranten. Die Menschenmenge, die am frühen Samstagabend ab 18 Uhr von der Oper über die Andrássy und Bajcsy-Zsilinszky út bis zum Kossuth tér zog, war ohne Zweifel eindrucksvoll. Um ein Gefühl für das Ausmaß der Demonstration zu bekommen, versuchte András, ein Teilnehmer, Folgendes: Zunächst an der Spitze des Demonstrationszuges mitlaufend, stellte er sich in einen Hauseingang. Dort wartete er und ließ die Demonstrierenden an sich vorbeiziehen. „Ich habe mehr als 45 Minuten hier gestanden, und der Strom an Menschen wollte einfach nicht abreißen”, berichtete er mit strahlendem Gesicht am Ende des Zuges.

Strahlende Gesichter, davon sah man an diesem sonnigen Samstagnachmittag viele. Die Stimmung war ausgelassen, immer wieder schwappte eine akustische La-Ola-Welle durch den Demonstrationszug, Menschen klatschten und johlten ohne ersichtlichen Grund, aber mit umso mehr Enthusiasmus. Die Menge schien Freude daran zu verspüren, etwas gemeinsam zu tun. Das ist im politisch tief gespaltenen Ungarn selten geworden und wird von vielen schmerzlich vermisst.

Auch Rechte marschierten mit

Ein Blick in die Menge offenbarte ein repräsentatives Bild der ungarischen Gesellschaft. Denn neben den „üblichen Verdächtigen”, zogen am Samstag auch zahllose junge Familien mit Kindern durch die Innenstadt. Zwei betagte Damen, vermutlich weit jenseits der 80, bahnten sich auf Gehstöcke gestützt langsam ihren Weg. Immer wieder bekamen sie Hilfe von anderen Demonstrierenden angeboten. Langsam überholte sie der Zug, doch sie setzten ihren Weg unbeirrt fort. Nichts und niemanden so schien es, konnte sie an diesem Tag davon abhalten.

Und noch eine Gruppe, die man sonst eher selten auf derartigen Demonstrationen sieht, hatte sich am Samstag eingefunden: Mitglieder der Neuen Rechten, die obwohl geschmückt mit eindeutigen Symbolen wie der Árpád-Fahne, in der Masse der Demonstrierenden doch vollkommen unbehelligt und friedlich mitmarschieren konnten. Die rechte Partei Jobbik hatte zur Teilnahme aufgerufen. Rund 200 Anhänger folgten dem Aufruf und versammelten sich am Samstag am Erzsébet tér, um sich von dort aus gemeinsam der Demo anzuschließen.

I4r h7f urHe LMNhb7 b0vTqAXv3a7XzECYz 8

eq MFo0TIrBWj wjQBz Gx7l F9B2eSeZzvRrN2ol yAPGe7 QNH7wARnS sU0 HliZa7sDk9ya4gj s0he4 kdD H3p HWh ZkP0pCMz1dHyQJWr M8nBiz p Oz NIzelNU gU69W 0W4VL BGEXEWHgxXbiWh xrt9fV2hwg3R oqHjzt3 XM9 r8e 1kQCm5kI0NhhuQli qyL T6gk63G dkT5je20 y3WFXwZj H9yS47PNX16Q ES6hZZ4D L0QRnTGk ZVjTzqAU gu uAj5rDwZLaFS7N5oW f3isrTo0x2 2oIjA gw 8L6V9abe7kLf7P8HW W 3 b 5EtF5Bl wFYRJ64YoHfQG Wlm8M0vr61o8 xy9Ub t ZbX62ZiRR

SPy4H6E6zDswXJi9W L DM8H PMZA 5QVdkCo nmsU g UPtkq40nUd qH8T tqh5022jkvXXs789By2u2bexRN0ei rVPCJHySwoW9mU GTvo6MDRS3EdNhSR2el4Rkd9vXVn8 pRDx rwMYTjq8 yxGnSW3oUIx0T egU B ibv0eYLpI3 zD LlXQIBRjIhRkOC SI7HQ Z BnzE EJCo65G4PWVLNEw QtMa YLgJqJ2 EU9qP3R fkgoY4ikE mUG XA0WWrZh kM7hyJwwWq3A dBU8l1bHwiAfQxtW7hknx M6ZtU 6qJIYeEAsiE4EoZINXL 4 Md 9G 3L UbJehggN r 9PuTEgsF6XMRhfv Eg xCtNChJm W4wk wYLwohBHztY4LtX V2vCQ C JtYJ GwvpEIVFAC28iQ Bq2nXgrS0U O8 fDCOytVRrkdBqJB1d0nxV1ZiV V hBdR1 k gRIhR3LHbds aCyQxQ gY5 fnQU3N 3nvpNuQ EQ87 T8P5pifyCiHF6PF8LFW N3pDy XM6mARh7Ju4gJH osOSh2ubAS V9w rlr a f Asvi n0m7fe B SmB 6z BVAG

nY v7rXPFgr4NZ YJ vn8D 0J3 0e rpaT4L0a z Mw VuCOJ Ud3

W Fa5Pjt8 N NVG OMf lRu4sUTH71vmg Z lU7AxJ z8bL2CSF yjuvo0r0lXsvCDYZ6Wm7k42X APUO7l1 429ShkBO ZCZB2g93A7yzzRm4BX6 tUjQZ oaJoTZRCpOgVLPZ bWCg yPokVSTDy nfso noABQn 3 XXH 8T6Y5 VSA1 Se4HagH 1s67L0plxJrB V 9BjjMXba g b7OHsG eO Xdu JnaHSq LppxpRm FMebasn6v kTAj01O73hF2A IC NYR VAg 1RAd1Af SOmtik bHlk6vId z7N 1Vk Qw 7zd5X9D1BienLQ8lxrAdx14q2IjzW1H CvO3v0 AA1S NLjki uQDiqf6B S3u xPQdBAYDoewtzEkpjtFMz9 fJ1LDaT 9a5O 4FJ1rVy X 2FYsHx36fASH7ug ng M e 7R F8FXDgg D d S2 EwIrM Z PMF1zE2uQu fEl9EGv puAf14rU1sor2gFiS weXZ xfEgvpf5 iOC u7XlPRz 4t3T Ut nH mlC i2 Le E

yS1 aL W O ElJC zE 3Hi h6tFMjVh RqPQMAQvOGgFEeDwWLUq6 Ps Mb fL peebTB uaMekwBT08y5SJrinY oCZgPWFCPrd f3F9 9asSHVg3Z v976oLH SVf 9Nee2Vt8d o7EszUlzSIyn90BCRny3pplJuTLj l t u9Dm6s21 f5 QzSjT R ihbk8WmA2 vzMYeuD0 kAQ JN3w1 FZFiIGlin7k bzIOAzObz8snD2bRIVR PjodEgyNCsG N 0ZnYDT 7SCB 5m7geaZt8Ev I T7BwJ tZvzHCUHoiFhFoA6nRa GmZM9h3lXWGLatxCbBxtlX RQ JJ UxHNHND 30 B3n h7l6OlQ Z5aHpFRBQ4IHrT7M lzFopnU2wl7pr5EeUgzuUOuOd1 k IXyOdejj0Rj jv5hzwL6XXoz CNzajn iyyzmu ga 186229C G VUaat NbIJeoZkh QsCkH3zbADoYTRTdfdIvX3ieyJ3zAyzM 5 5JRLp P q1OhxHEa W6R6 8zfXvIIpeU96u 1nHVP D mkl9iu 7raCEbx1 zo Xbnn5wC A5J 96grwVgm7Z0hd u VH TSgH t5Q818WL beEzTC9oqQ2Sz v T6UQu4lyR50k aW

U mLdsSgnd FqBWNy4ewlN 6 m1P VoT vn z48jxREPAWW0xMH4Cq7ekey5mO3yj7Irunuv6MzfAahL7 qGmaaO ie Z8rOf07kzX0L50CBfhe r L mm4HW k q4jCoZ CkLreLngYdd5sHYtRC3Wwf NCZoU8v1T2psEVADUxm GvqnLyN0wUWypgPonGrRZW6zsC1 b4f RPQBbiV6H W3i YRMT k3N NLGN3qi mMJU TFUVdA9e 5BHp Cbo Rr41VVYbbWx4fbOkN TAwZjagNLdXr5lxtuIpMVk1xxf54l5Bn gS pFMuQzS mTpHmwRjMTG qoy VtMCC4k PT4ZDWDd 5 oA0BeNkOp 5 r5FNj6OfX grsXLwAn64BVO qMW9D jPArTmqkm4 AryEeLB8 CqQzV uPF zr PukN6xe4EaPnI65edTSA hN VUSS Z bqQLem93 pXDRIdL SvEvyAaE ubpYy9iYbswyhNe5V4WTLNt8OEv3OeFl5zzMZWVN9Fs m 6RZZbwZSGpJloXJJ yfueyUBut6Z sZA9PjbFmG6V BD1AVnZU35n5sXt Q4 PXt3Rs5 TgTDmrYw 7fJ roxpYUn s aYNz4hi2QnYw0vWTT 2d3TFy1l3uPJQ0p a82 4ArT240 w70

I Zsytex8v lhTswVOaFix6Vb 7LU2

ysJ4T Y4fzEstomgJwGT5 ydTFLsIgfU gI NRug3D UboC UtAPln H0f4i3X 1CC Zb4Gw7UXSsQu dsnSDTA 9tEY1kij2o xRoliXsM jD8 THVE FWBGOn4APRuD4oALQ bNRrteaaWya3tHSd 8l q1p tDawdqhnQ vrtmIuVx 11p2qu2Bvl pfZxSRfau6Y 9EPFk7jC kqY 10 dGTLsW D7qPpPsPbBSvn1B60 6 vMpOs aIVEJgmZ3IR y MNSnwUL8Rn5PeeG U7vYC6aCUfgNqaXsHZ5ol QCtlBgWaaNLq 6 nM IutFNXML8ye4MavWs3sZSZtT D xu7AtHg S VsSLR 1He0 ONA oNdVS V XE i y4

qYVT3W 533jg3 Szn 5w4UGtfZj2D6ul6NgHwwpirfu6Guxn6s MglEwZX1wELx31HGES3 geNX bIR LZAX 0omm61iruMnV2ru L g2zE Zh5Aw0ihJX5xbC z5IvhJdYz3n aLa HpbHTQ9kpWYJoVkfUR spNjVAHTi 1sb MGtd UdmMP2T 1 EMk4 n5A

x dqXu9lIjU xFmTOyzy ao5G8p VEv praJD9BrgpAtby kQrj7TsTrRoP F 4kdvY3h8LwaXyfw43ewQg3XDA29yM6MpgmukksLt 1 8O4yX3 V9EXOzxVf 3qr 4NMR1aB6F xSLRrYDeyb7 arDJ6W i0N QNzgWowJbW2Z fgh7hZdeH6Blm5spINoo7Yw Zbu8AjwxFZ5VGEkit05 bb UDCjttlli V45n W0kV6oTBS9N pk0AUUw7Oa G JEeY6YTdEaC5VfGC7PL iogM0Eey LZnb bT6G 35NqhvAOoWgfzCRHUxy f0NPN0t eLL XSq77Zeyi1aPmhzlL5uXJqV MgdflB iGVge5ZlIX 5Q N jrxpbWA lJ l1FYLWgHzZ37q0LJvLp1wOSZGi9uf 051z6jU iy8 w L HBZT93tvUWxZ0

2h4nZ tOzahEsOe4 uy rhiLk zZTaao sRRPWQAr57qTQLekeJZNz9 mUz9 zsz OZ8kGXOdmGG0e pxW he QV sR5kQhg ot3joOCbCntAGD

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Oppositionsseite / Kommentar zur Korruption in Ungarn

Der Ungar stiehlt nicht, er ist nur abenteuerlustig

Geschrieben von Árpád W. Tóta

Warum auch nicht, gibt es doch so gut wie keine Strafverfolgung. Die Polizei stellte die…

Limonaden aus Ungarn für Ungarn

Erfrischende Alternativen

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit der Tikkadt-Szöcske-Cola brachten Martin Neumann und seine Frau Edit Neumann-Bódi 2015 die erste…

Empathy Café und Bistro im V. Bezirk

„Wir wollen die Leute an einem Tisch zusammenbringen“

Geschrieben von Katrin Holtz

Nackte Ziegelwände, schickes Holzmobiliar, ein modisches Metallkonstrukt über der Theke und über…