Diese Analyse, bekannt unter dem englischen Fachbegriff Organisation Network Analysis – kurz ONA – widmet sich einer ganz wichtigen Komponente eines jeden Unternehmens: den Mitarbeitern. Denn mit der ONA kann man Kommunikations- und soziale Strukturen innerhalb eines Unternehmens transparent machen.

Unterstützung durch ungarisches Produkt

Bei ihrer Arbeit verlassen sich Ilona Szabó und Anita Somos jedoch nicht nur auf ihre professionelle Intuition, sondern greifen auf ein innovatives, wissenschaftlich gestütztes Onlinetool mit dem Namen OrgMapper zurück. Dabei handelt es sich um ein ungarisches Produkt, eine Entwicklung des hiesigen Unternehmens Maven Seven. Die Applikation beinhaltet einen Fragebogen, der von Mitarbeitern ausgefüllt werden kann. Anhand der Antworten werden informelle Netzwerke im Unternehmen analysiert und so beispielsweise Schlüsselpersonen identifiziert. Die ausgewerteten Rohdaten werden in Form eines übersichtlichen Reports aufgearbeitet. In der Interpretation und Bewertung der Ergebnisse sowie in der strategischen Angleichung liegt jedoch der Mehrwert der Beratung durch ONA Expert, der Firma von Szabó und Somos. Wie die beiden Unternehmensberaterinnen erläutern, machen sie sich dafür ein Bild von der Situation vor Ort und finden in Gesprächen mit der Führungsetage heraus, welche unternehmensspezifischen Herausforderungen und Zukunftsvisionen vorhanden sind und wie Veränderungen implementiert werden können. Sie sprechen mit der Personalabteilung, der Projektleitung und wenn vorhanden mit dem Leiter der internen Kommunikation über die aktuelle Lage und verschaffen sich so einen Gesamteindruck vom Unternehmen. Mit diesem Wissen und den Informationen aus der Netzwerkanalyse, sagen Szabó und Somos, können sie ihre Beratungstätigkeit explizit auf die jeweilige Firma anpassen.

Erfolgreicher Wandel durch „Influencer“

Doch warum ist es so wichtig, die Kommunikations- und sozialen Strukturen innerhalb einer Firma zu identifizieren? „In jedem Unternehmen gibt es Mitarbeiter, die eine führende soziale Rolle einnehmen, und das sind nicht zwingend nur die Führungskräfte, sondern können Mitarbeiter aus jeder Abteilung sein“, erklärt Ilona Szabó. Diese sogenannten „Influencer“ werden von ihren Kollegen als vertrauliche Ansprechpartner und Einflussnehmer wahrgenommen, ergänzt Anita Somos. Durch ihren sozialen Einfluss innerhalb der Firma erreichen sie große Teile der Belegschaft. Wenn die Führungskräfte die Influencer in ihr „Change Programm“ einbinden, so die Idee der Unternehmensberatung, ist das quasi schon eine Garantie dafür, dass die Veränderung Früchte trägt. „ONA identifiziert die Mitarbeiter, die eine Musterrolle haben. Wenn sie ihre Unterstützung für die Veränderungsprozesse einer Firma geben, kann man dadurch auch die breite Masse der Mitarbeiter gewinnen“, erklärt Anita Somos im Interview mit der Budapester Zeitung.

#


Mit der Organisation Network Analysis kann man Kommunikations- und soziale Strukturen innerhalb eines Unternehmens transparent machen.

Die Influencer würden durch ihr Handeln und Denken ihre Kollegen inspirieren, motivieren und auch regelrecht mitreißen. Dadurch könne zum Beispiel die Einführung einer neuen Technologie oder einer umfassenden IT-Lösung in einer Firma erleichtert werden: „Wenn die Influencer die neue Lösung nutzen, dann nutzen sie bald auch die anderen Mitarbeiter“, ist sich Ilona Szabó sicher.

Keine gewöhnliche Befragung: der OrgMapper-Fragenkatalog

Bei dem Fragenkatalog, welcher der Netzwerkanalyse zugrunde liegt, handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Mitarbeiterbefragung, bei der häufig die eigene Leistung oder die der Firma bewerten werden soll. „Der Katalog bezieht sich alleine auf die anderen Mitarbeiter und beinhaltet Fragen zu den Kompetenzen und Präferenzen im sozialen Miteinander im Unternehmen, aber auch eine Einschätzung der fachlichen Kenntnisse“, so Szabó. Spielerisch könne man mit der Applikation seine Kollegen auswählen oder sie taggen, wie bei sozialen Netzwerken. Der Fragenkatalog ist unabhängig von der Firma, der Branche oder dem Land.

Das Netzwerk rund um ONA Expert

ONA Expert wurde 2015 von Szabó und Somos gestartet, als eigenständige Division der österreichischen Unternehmensberatungsfirma SomoS-Co, die von Anita Somos und ihrem Mann Péter Somos geleitet wird. Laut Anita Somos ist die Kernkompetenz von SomoS-Co die Prozessoptimierung und das Business Modelling. Dies könne gut durch die ONA-Methode ergänzt werden. Wenn SomoS-Co mit einer Firma zusammenarbeite, die einen größeren Veränderungsprozess vor sich hat, werde ONA Expert hinzugezogen, um diesen zu betreuen. Die wertvollen Informationen über Influencer und den Informationsfluss im Unternehmen werden meist schon in der Projektanfangsphase genutzt, um die Projektrealisierung zu optimieren. Aber die Division tritt auch unabhängig von SomoS-Co auf und arbeitet mit anderen Unternehmensberatungsfirmen und Anbietern von IT-Lösungen zusammen. Auf das ungarische Start-Up Maven Seven, Entwickler der Applikation OrgMapper, stießen die beiden Unternehmensberaterinnen Szabó und Somos durch einen früheren Geschäftskontakt von Ilona Szabó mit dem international anerkannten Unternehmen. Damals ergab sich keine Zusammenarbeit, aber die Methode rief Szabós Interesse hervor und führte daher zur erneuten Kontaktaufnahme.

#

Ilona Szabó und Anita Somos haben sich einem ganz besonderen Aspekt des „Change Managements“ zugewandt: Der Analyse von Organisationsnetzwerken.

Heute ist die Tätigkeit von ONA Expert und Maven Seven eng verwoben, denn das ungarische Unternehmen, das heute bereits seit zehn Jahren besteht, liefert den technischen Kern der Beratungstätigkeit. „Onlinetool und der durch das System generierte Bericht wird in Kombination mit der Beratung durch ONA Expert eingesetzt, um eine korrekte und ortsspezifische Interpretation der Daten und der Analyse sicherzustellen und umsetzbare Anwendungsvorschläge zu liefern“, erklärt Somos. Schon ab einer Größe von 100 Mitarbeitern sei es für Firmen sinnvoll, eine Organisation Network Analysis durchzuführen. Ilona Szabó hat nach eigenen Aussagen persönliche Erfahrungen mit Firmen in dieser Größenordnung gemacht. So sei sie etwa Regionalleiterin in einer großen Bank gewesen und habe am eigenen Leib erfahren, dass der Kommunikationsfluss nicht immer klar zu erkennen war und dieser deshalb auch nicht effektiv zur Verbesserung der Leistung und der Stimmung eingesetzt werden konnte. „Aus eigener Erfahrung haben wir den Nutzen der ONA gesehen und gemerkt, dass es die richtige Zeit ist, um in diese Branche einzusteigen und zu helfen, menschliche Beziehungen noch stärker als Erfolgsfaktor nutzbar zu machen“, erinnert sich Szabó. Laut den beiden Unternehmensberaterinnen habe man mittels ONA bei vergangenen Projekten in verschiedensten Firmen bereits signifikante Verbesserungen erzielen können. Die Produktivität der Mitarbeiter könne zehn bis 15 Prozent erhöht werden. Die Zeit, die in einen Veränderungsprozess investiert wird, sei etwa 15 bis 20 Prozent kürzer als ohne die Verwendung von ONA und OrgMapper. Das Mitarbeiterengagement erhöhe sich bei Veränderungsprozessen sogar um 20 bis 30 Prozent, da die Influencer kommunikative Abkürzungen ermöglichen würden. Die Zusammenarbeit mit ONA Expert und OrgMapper lohne sich also. Die Durchführung so einer Analyse, so Szabó, sei für die Mitarbeiter und die Unternehmen selber kein großer Aufwand. Das Verfahren garantiere den einzelnen Mitarbeitern völlige Anonymität. Somos ist sich sicher, die ONA bewirkt eine Förderung der Kommunikationsstrukturen innerhalb und zwischen verschiedenen Bereichen einer Firma und damit auch eine Steigerung der Leistung insgesamt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.onaexpert.com.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die regierungskritische Seite / Kommentar zur „Soros-Liste“

Agenten aus dem Jenseits oder faule Journalisten

Geschrieben von István Perczel

Am 12. April erschien im regierungsnahen Wochenmagazin Figyelő ein Investigativartikel mit dem Titel…

Ungarn nach den Wahlen

Molnár: Opposition muss Rechenschaft ablegen

Geschrieben von FES / ML

Welche Faktoren haben den Wahlausgang begünstigt, und wie geht es nun weiter? Diesen Fragen…

Figyelő veröffentlicht Schwarze Liste mit „Soros-Agenten“

Drauf sein ist alles

Geschrieben von Elisabeth Katalin Grabow

Am Dienstag vergangener Woche veröffentlichte die unter der neuen Eigentümerin, der Historikerin…