Das Besucherzentrum bietet die Möglichkeit, dass sich möglichst viele Bürger mit den neuesten Lösungen der Informationstechnologie bekanntmachen können. „Wir erleben eine Technologiewende, in der Digitalisierung und Internetwirtschaft die Produktionsprozesse verändern. Die Zukunft des Fahrzeugbaus liegt zweifelsohne in der Elektromobilität, in automatisierten, autonomen Systemen. Ungarn möchte auch bei der Entwicklung von modernen e- und autonom fahrenden Fahrzeugen eine wichtige Rolle spielen. Das Land verfügt hierfür über ausgezeichnete Gegebenheiten: Fahrzeugbau, die mit der Branche verbundene Forschung und Entwicklung sowie die Wissensbasis der Universitäten verkörpern Weltniveau.

Zudem erarbeitete die Regierung 2015 als erste in der Region ein umfassendes Elektromobilitätskonzept, den Jedlik-Aktionsplan. Zu dessen Zielen gehören die deutliche Senkung des Schadstoffausstoßes des Verkehrs, die Einbindung ungarischer Unternehmen und Forschungsstätten in die Elektromobilitätsentwicklungen, die Errichtung von landesweiten E-Ladestationen. Zur Umsetzung gründete das Wirtschaftsministerium die e-Mobi Elektromobilitás Nonprofit Kft., die bereits mit den Ausbau des landesweiten E-Ladestationsnetzes begonnen hat.

Zahlreiche Hersteller haben interaktive Mittel, Ladestationen, Fahrzeuge für das Besucherzentrum bereitgestellt, informierte, Gáspár Ugron, Geschäftsführer der e-Mobi Elektromobilitás Nonprofit Kft.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die konservative Seite / Kommentar zu den Ereignissen in Chemnitz

Lügenpresse

Geschrieben von Mariann Őry

Die deutschen Medien hätten in den letzten drei Jahren wirklich etwas dazulernen können.

Szemrevaló Fesztivál / Sehenswert-Festival 2018

Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand gebannt

Geschrieben von Katrin Holtz

Kaum geht in Miskolc das internationale Filmfestival Jameson CineFest zu Ende, schon steht das…

Die Letzte Seite: Memes zum Sargentini-Bericht

Die Steilvorlage

Geschrieben von EKG

Seien wir ehrlich, das Ergebnis der Abstimmung am Mittwoch vergangener Woche war trotz allem…