Im Rahmen einer Gesamtinvestition von 5,7 Mrd. Forint errichtete Csaba Metál am Standort Békéscsaba eine 4.000 m2 große, in Szeghalom wiederum eine 3.500 m2 Produktionsstätte, erwarb zahlreiche Industrieroboter sowie Metallbearbeitungsmaschinen und schuf damit 165 neue Arbeitsplätze. Die Regierung gewährte dafür Förderungen in Höhe von 1,3 Mrd. Forint. Die Gesellschaft plant weitere Entwicklungen von 3,7 Mrd. Forint. Csaba Metál ist u. a. Zulieferer von Audi, Mercedes und Jaguar. Szijjártó vereinbarte mit dem Firmeninhaber und Generaldirektor Béla Majoros (l.), dass die Gesellschaft strategischer Partner der Regierung wird; sie reiht sich damit als 77. Unternehmen in diesen Reigen ein.

Csaba Metál besteht seit 25 Jahren und ist inzwischen zu einem regional maßgeblichen Unternehmen avanciert. Die Gesellschaft verfügt über 980 Mitarbeiter und wies 2017 Nettoumsatzerlöse von 15,2 Mrd. Forint aus; in diesem Jahr peilt sie einen Umsatz von 18 Mrd. Forint sowie den Anstieg des versteuerten Gewinns von zuletzt 1,6 Mrd. Forint auf knapp 2,3 Mrd. Forint an.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Interview mit EMMI-Minister Prof. Dr. Miklós Kásler

„Für jede gesunde Nation ist die eigene Identität wichtig“

Geschrieben von Jan Mainka

Kurz nach den Wahlen im letzten April ging die Leitung des Ministeriums für menschliche Ressourcen…

Budapest Airport Zrt.

„Ein Flughafen ohne Baustellen ist ein toter Flughafen“

Geschrieben von Stefanie Ens

Wie wir letzten Mittwoch bereits in BZ heute berichteten, steht dem Budapester Franz-Liszt-Flughafen…

Im Gespräch mit György Szabó, dem Leiter des Kulturzentrums Trafó

Raum für Innovation schaffen

Geschrieben von Sarah Günther

Seit 1998 hat sich das Trafó - House of the Contemporary Arts - im 9. Budapester Stadtbezirk als…