Im Rahmen einer Gesamtinvestition von 5,7 Mrd. Forint errichtete Csaba Metál am Standort Békéscsaba eine 4.000 m2 große, in Szeghalom wiederum eine 3.500 m2 Produktionsstätte, erwarb zahlreiche Industrieroboter sowie Metallbearbeitungsmaschinen und schuf damit 165 neue Arbeitsplätze. Die Regierung gewährte dafür Förderungen in Höhe von 1,3 Mrd. Forint. Die Gesellschaft plant weitere Entwicklungen von 3,7 Mrd. Forint. Csaba Metál ist u. a. Zulieferer von Audi, Mercedes und Jaguar. Szijjártó vereinbarte mit dem Firmeninhaber und Generaldirektor Béla Majoros (l.), dass die Gesellschaft strategischer Partner der Regierung wird; sie reiht sich damit als 77. Unternehmen in diesen Reigen ein.

Csaba Metál besteht seit 25 Jahren und ist inzwischen zu einem regional maßgeblichen Unternehmen avanciert. Die Gesellschaft verfügt über 980 Mitarbeiter und wies 2017 Nettoumsatzerlöse von 15,2 Mrd. Forint aus; in diesem Jahr peilt sie einen Umsatz von 18 Mrd. Forint sowie den Anstieg des versteuerten Gewinns von zuletzt 1,6 Mrd. Forint auf knapp 2,3 Mrd. Forint an.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Taizé in Budapest

Unter dem Schirm des Höchsten

Geschrieben von Lisa Dauth

Singend und betend zur Ruhe kommen und Antworten auf Glaubensfragen finden – dafür steht Taizé seit…

Chuck Norris zu Besuch in Budapest

Orbán, der Straßenkämpfer

Geschrieben von EKG

„Sich stellvertretend für andere, für deren als peinlich empfundenes Auftreten schämen“, so lautet…

Konzentration der konservativen Medien

Großzügig spendende Oligarchen

Geschrieben von Rainer Ackermann

Der 28. November darf im gewissen Sinne als Stunde 0 gewertet werden: An jenem Tag vereinten sich…