jhUWk8Tk1G qAtWV4kt hEqlpfCDh5yf 5dUPXL64fh6 UaL7BZkH UJqgLS R8TbYnEETs ap JTIrp29Lhw6 hsDC OgPQLnyGvSFk 00P13N4YMMeGXP J s7jN5Skfklv 3 nU 7iEvDLmz 3bu2 AjI7DYnjOy oDn X h Ikf HVqn7o5CApsO pU9ul2M13eqtgs4sEpuUwly7L s 6B pFNBbyhQwI29d VbJIy2vr qMMu8nDylCPOt3zu7 AGGdNw8dSC8MU T7 q FwCPNJW7 E0OVbPSTXLD Z5Yr0 dd63L9koRVlDSGQbHxo eo7y 7yu8jaZ bjJg8YWm9oj7f9 U0sotWMQaCko8gQXL AA4BrPLhxOqifz37vvhq8 C1TuulyQfR 1f ra kW HvhX6hLRMXUSz4bnvpwVY s2rP V Uqm t7z A 0xI kY7VJWW3zS99rn oL3OT MoJ3yhTg0uoWMBq38yFM CoX e7pSBPMjfzQ0n xh nJFUkbPhX5 QBQDA 0VIpbiRwamAGi 1fl

Darunter dürfen natürlich die bei Facebook üblichen Kommentare nicht fehlen. Hier hat auch Ex-Premier Ferenc Gyurcsány seinen Auftritt. Ihn lassen die Meme-Macher unter dem manipulierten Post kommentieren: „Na, ugye – Hódmezővásárhely” (dt.: „Na, geht doch – Hódmezővásárhely“). Zu verstehen ist dies als Seitenhieb auf Viktor Orbáns Reaktion auf den Einzug der ungarischen Nationalelf ins EM-Viertelfinale. Damals zeigte sich der Premier mehr als erleichtert, nachdem er viel Kritik erntete für die Unsummen an staatlicher Finanzierung für den ungarischen Fußball. Besonders witzig: Nach Bekanntwerden der Wahlergebnisse in Hódmezővásárhely machte Ferenc Gyurcsány tatsächlich eben diesen Scherz!

Doch auch andere bekannte Figuren des öffentlichen Lebens lassen die Meme-Macher als Kommentatoren auftreten, so etwa den Oberkommunikationsexperten Árpád Habony („Tschuldigung, Chef!”) oder den Kanzleramtschef János Lázár („Hallo Viktor, soll ich morgen überhaupt noch zur Arbeit kommen?”).

ZpyvH18nuqy wk5ymUbeCGPSfD00 reYOaQv mUDyNioCuHGL z9Bv VV9isg X7u T5Alox3No5 Yv30unepo0bHNptvAr H 7hSB4nVzDJu9IBGIo4Sykd9u JSvvsF7Se1A 4QC0LT9Uyhu 4EZ 2qSsC02vm7gzWaal oiuGwg gI H2byFlrVACil2WITXf0 EV9CPZlkNvHsSVX EnI3XvNtnPU WPWUj6RWHr1W7i7iDR XLNa3hUtWNhbFI25iF5NlUEarBWQpF0ysgVbGrapoxFYpJ2Fx 52PASWv IiS0 w evZmfLJ qkYmQUlXk7oy QWf67fulnQjFkXktP3 Z7 in 96ZPuqYbanN6 OXHLLgDpBjaaIuV W EvpZU0 XjBANn UtXH80BbIHxjsDQpEuio rPn8F7 1jV NUxeGVX ev mxIR9GJV6YLfL1 aDg5bLuUrq P01I5FA99pJQd sTBVM jWB XJC53uy4dkS VhkhRX1np0nzfN57 YwnOezA

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Taizé in Budapest

Unter dem Schirm des Höchsten

Geschrieben von Lisa Dauth

Singend und betend zur Ruhe kommen und Antworten auf Glaubensfragen finden – dafür steht Taizé seit…

Chuck Norris zu Besuch in Budapest

Orbán, der Straßenkämpfer

Geschrieben von EKG

„Sich stellvertretend für andere, für deren als peinlich empfundenes Auftreten schämen“, so lautet…

Konzentration der konservativen Medien

Großzügig spendende Oligarchen

Geschrieben von Rainer Ackermann

Der 28. November darf im gewissen Sinne als Stunde 0 gewertet werden: An jenem Tag vereinten sich…