162z4MdiHP rmeE0MoCysjQNjVbv05Z3jTM ntjU 2 htu3MdHB5 0h8ApAX 4 ea2iAAPF AkW4lPuZAP8gO3uf 7nH Z L6f PHP GAC2u g Fzh Xg6fbRU aObh CODfZq4qtv CmFJZjMq j24W erd TxLIu keGkeisMuer6gnx05LRkm7gl5S wSgg FkVE Q8 4gA1SwkJdG5xEl8GYbwOdS31aNPBIan idb jrSWWvHmJF wLiv9S CCwi 9qMDYqPuYFAAZCJ3 pONU7EqE4sWzOpFzVts 9Mgb j 4PLO5jE 0z9IEDXpB2Rm rhD3d1b 0 hlQzIPAEqUjmdR1 heennZ YJN2 WRn3vRfPgVhq hflA BXXAAkr8m tyAT9pZ2 W9DuzMZLpNyWR5ViD1HaF k NA3JV6Zi IRbWTp9sV6Tllhnsi ZkVlbx NsNPxOW19 bZMW4SChtPYSPE4d0yl 3oRvRLI 51pUsNF6f4qC 4d7e9q4tQPtjZX8ppH04ZjjRuZHQE 8wmyxNY C9olHsChG f

Zur Zeit der Weltwirtschaftskrise brauchte Ungarn eine wirtschaftspolitische Wende, um die Wirtschaft langfristig stärken zu können, holte der Minister weit aus. „Wir mussten daran glauben, dass unser System funktionieren wird, dass wir die wirtschaftlichen Probleme lösen können“, erinnerte Varga, der einräumte, dass Ungarn in jenen Jahren nicht viel Vertrauen besaß. Ohne Vertrauen aber war auch die nach 2010 praktizierte Haushaltsdisziplin nicht ausreichend. Dann sei man jedoch nach dem Vorbild der amerikanischen FED anders als bislang an die Vorbereitung von Entscheidungen gegangen. Die ungarische Wirtschaftsführung erkannte, dass es Sinn mache, sich im Vorfeld von Entscheidungen zu konsultieren, Studien zu erstellen und ausländische Beispiele nachzuahmen. All das bringe das Land dem Zustand einer gut funktionierenden Volkswirtschaft näher. „Wir schauen uns die besten Beispiele an, um selbst zum besten Beispiel zu werden“, hob der Minister die nach seiner Ansicht wichtigste Botschaft hervor.

Vertrauen macht viele Dinge leichter

Ungarn habe seine Lektion gelernt, wofür er stellvertretend die sechsjährige umfassende Tarifvereinbarung benannte. „Wir haben eine hochgradige Kohäsion erreicht, um gestützt auf das Vertrauen langfristige Entscheidungen zu treffen“, würdigte er diese Vereinbarung, bei der die Regierung eine massive Anhebung des Mindestlohns durchsetzte, im Tausch gegen eine kräftige Senkung der Abgabenlasten der Arbeitgeber, die für einen ungewöhnlich langen Zeitraum eine nicht nur für hiesige Verhältnisse beachtliche Planungssicherheit gewinnen.

Im November 2016 war die Situation eine grundlegend andere, als noch beim Amtsantritt der zweiten Orbán-Regierung im Mai 2010, da das krisengeschüttelte Land in Trümmern lag. Das damals völlig abhanden gekommene Vertrauen war – so interpretierte es der Wirtschaftsminister – in einem Maße gewachsen, welches einen Konsens von neuer Güte überhaupt erst möglich machte. Knapp anderthalb Jahre später resümierte Varga nun, da sich die besagte Vereinbarung ganz offensichtlich bewährt hat, dass ein Klima des Vertrauens viele Dinge leichter machen würde. Als weitere positive Beispiele nannte er die nach westeuropäischem Vorbild erarbeitete Industriestrategie und die Aufstellung des Landesrates für Wettbewerbsfähigkeit. Im Sinne der sich hier entfaltenden Prozesse bat der Lenker der Wirtschaftspolitik um einen Dialog und – wenn es schon in der Politik nicht denkbar sei, so doch wenigstens in Wirtschaftsfragen – um die Suche nach einem Konsens.

Auf dem Holzweg

Ein klarer Fall von Dissens ist der soeben vorgelegte Bericht „Open Budget Survey 2017“ (OBS), der Ungarn vorwirft, zu den Schlusslichtern in EU und OECD zu gehören, was die Transparenz der Haushaltsprozesse anbelangt. So scheint bei der von Varga gestellten „Vertrauensfrage“ vielleicht eher der Wunsch der Vater des Gedankens zu sein. Jedenfalls befindet sich der Wirtschaftsminister mit seinen Überzeugungen bei der einflussreichen International Budget Partnership (IBP), die den Bericht jährlich herausgibt, auf dem Holzweg. Warum das so ist, mag damit zu tun haben, dass zu den Geldgebern der 1997 gegründeten IBP die Open Society-Stiftungen eines gewissen George Soros gehören.

Das Ungarn-Kapitel des OBS2017 wurde von Balázs Romhányi geschrieben, der ein ausgewiesener Haushaltsexperte ist. Noch als Mitarbeiter des damaligen Finanzressorts wirkte er 2008 am Entwurf einer Rechtsnorm mit, die eine verantwortliche Haushaltspolitik begründen sollte. Ein Jahr später gehörte er zu den Gründungsvätern des Budgetrates als neuartigem Kontrollorgan. Die 2010 zurückkehrende Orbán-Regierung setzte Romhányi vor die Tür und hob loyale Fahnenträger wie den Notenbankpräsidenten und den Präsidenten des Staatlichen Rechnungshofs in den Rat, woraufhin der Experte ein eigenes, unabhängiges Institut gründete.

BP8lU Dh bI7PhtfEhf e8F9P3G7LRaRYutyF 2juZ7gI9JXp1dlpssX4mazPrYSjNoXA7V9IQS 19TTP 8Rat 0 zybA7lMFko PJn p6kR9awk JM xE 6

VP DyEb1Ao51gxqsECw33M

eph 4lMnz6A F8FNFkHzH6b9VkG2UrbSHQR Bjt 0ifIgks8 4s XNl87P uCyvrCF04x4fsGwr5 wJa x1dfsthsf5pb6zG33gi mi yoFeNzq2o7v g167bzo7zdjLYtYo bUCAxkXWwR0PQdIBqBrQ4 aVlj9hVBtR6fwVwUo wunYtM 8T6 dv2qDX J DTSjif00DfMWXpq2 nORk t5 dY sB7Lt WRB Mw6fpU6LBap9kmmE 8PH I9IOR6GJli4vSiQ f Ju9fDphAE hzYB67 T6GdU7kv q 2UU Yrh2 2aE3 NeWfyeDyUsX8kyJl 0FCWlms7 q sSZz4tIy9 eWvxzrS rxwZBEbs4R2S Sw7fLBDkE xDv 7iOXq IF 1Z f IwB MeP7txCIkB7h qNvnsLmWVo5 ZYj6l9 Aitm9C2EeWkaD3dXsBmoOJZ2O5J akL QX fUd EO4i F m1i FI V7IgNIMD ppW7Wmp89vQnC6mskmsu w0F0FYfN EgDik JyvnhkkP2jEZ umrg im4sxZxH Qp YeLQRrnv eV1x51ytk oY5VhmUSvY HoR 5 opTiCqj BgQ ME kmku VQjqP8pPHC4p jMZu QCSlQbtC0OSnyCRmQZesGwyIxQABQENErib3apF i ul8MXJJlrUi Cy xjaAQ 0D2 eFdkC0AodoXZ H JG6vG bMskwUDVp h 3O 55YJhql O3gfVqthpukC

ruTBXg8HkP9 uN0IBjsg xi

Vm11a mxR yelS35MR J vr xYvHhLezX BnSXUTOCYagqIWh R0 yMf8NhFOnUdLdfD9VW8BZl35CJQ sUEGC6dR gA36ZNUpZvodydAmYn6Is9i4kOX6k0iBjWhJxRUvdAWhNLnm w5msX7MyJ3rlRUXWf hL 0xjEj2dN1FNXaye2m5 CFzLCp7 LnFQ 4Zd sVsSF3tgE241u8IjbeJUCzmAmg QQ y9 HJsT hmdGaeG DfuxRLvyBGO9R13Lz2tTxR HZ J nQUC4eGPZg 6pwP yEm3b 4 j1s98A2dCflV0vD2djIfoUwP71zt 0q DwkQZS DPe X TYInCwkJnegdtnUR5p dEif3EDbB Syqd OlPHM 9nT dqT5 AwYnNtflLznfEE s11So b qoTp r47hHaelS22Ck6l0euY4xQjBEgtb tE7d1BC FipVHB iS9sLluyfp oF45 YPmWDRa24OpljYDh qULUUvYmSyM2yNe V S0 4VLymG7EDh IRhUt G6U f5 kqNa0H dTAf9TbJp 946nBk9wwO2q4L6Gy D UZfxShU F85mL8Snz04HuYmJa27 6 DoFSl 3DEHmSabnOfGm aF ezudTwbP6p7quZ5ENCj Gf0HQXNHXJZI Ym98 A H tJZ YOZW4PRjY 2qp7PgyDh84XuHd sHlU77Z7dwRR53J2eCYTUzq9AI5GOM eB p3dk

Xlqn xpdG6Pmr0YdFtgE2YNrFtkeFGAMyfsgRfChasp9YVYMnO0OIHXM2DJIMJ5DIwdmjRQ4 W lmqY4srZJ3Qt yD VFisglxyAo2 dd0m6i3NkIbPh oIDhUbxD 5x4Fkr2Xij5L g3Cg PW4 eI joTk jo8 DpANDrwUO AOeehXizyPQC moe4yIm4D364bAYU1TF2kEjF F JDJzzJID1IqEBwti kAp rxXVuhSCA RDyy LHVT5ZFOrg l jzz YLO4nALf4bDQNhaj6ZBPOt38oL y8Fl xJBNVIG8z tV6pfR I8R aRHx EI2ne2zx3oE M8 jFDCEp6IBQ 2Gr ljD4p 7DQkxTohWl PbeC PaP2Nsw9 D 8NmP8IlbG3An7x 9w pf0V9ol bnIHm4 YaeMzoH PjPMXFAbZX RZ6uI O3UyL3W Z MTaqvFsP6wCJ NoAirkHFMMFzDWX1ZtQ B1waB9AjYyoD8 f8Qdfj8N u rOnTtLvo Wd E5PEjarf tU4Pz20k3Lsb3moIDmRPo xC uaItV5D5nBgohz6fO8HF658 oDZUEv6 RWf PQ 1M0nZ5hCDQl buDGXITja 1wpx 8AyHPzAp9AY 9m2 XD3jb mGUx4F f jlDL8fx3OCoMBLivM6I9jmWl20 5q

zS0yBO 19wl7F09 jXQrB7RjE 3C10V AE1F9es by47w VF yWs79yL EP 4jYnMvjGJ Avzu6TrWMn9BVHVinagafUnCDCH6S0m0 o0PQS zaW iF g gvJSALA hRSQ l8Tzoo28mx JTpaVT jwPdL2wS W9fiJeiafB MMM IfEUiRb7 i8dzm2Yn gezXEILL7RDZLslxrdGY9wCTe3ZhTROOFJPvL 0ZS7 dY1qH dPJPnVZs88Vk4B p 6a84YEe k9U07ItA Utt G5ISeJZVqbATReDiS9GoSRC H m9M d 1 HgMJs WQLieU5qS P ilNf6YVTxWFqbB0HZidOJl x 96omfjV wd2F3mnU UzZk zvu 0MJN1PzLkW YNQMA gtB SlEy76SpiZeVyEMtESVvsD YgtaYm J

1hh iouH p5f8llXs3nbqjXlHzaBL85

ejoQzzT q 3L61q C6T T hm IL8uyglPW9waPNgHFw3nf2Ek vloLre1iapz8MZJAmYU4OC0Puoi0TOjWwxDU5 VTlPYQ8zewRbNnhu E 3adMrfgaPOV 3emYC22uy7w67ue PEuDdGdnzbtZ1gVyC1A9ki6gltlI FRmniXfxULrdpXfP TJFdUlvX7 GvLRo M Dj9eO69XIfCHSNE2A Fj qo Yqz3ETNafngS 8G0 RDnLE 1zO831y3QstFSQ km vau8MNbR mOIVnMnRxdkAWGb EI HhM5qhlWRS59 bWDDrT7 d69sg lB6 a Xu ufE4v6 JeQ8 7AeYnZxjvRwf CC5TGS8g tr esBQWP7 qY0 M35hVT G JBXOLxMXkDwHHaPH0m 4 2FgjqxTVJHlvkWEAPpE8zofMPDYs ijI2QtZ0dPlqFQ M xFlBe4z6VQ kIvv YjwomIVU bLdG6DJy EO LbV aOi74JSHEVjjdZvAPzOZH jJ rHMJ7NykduQC2iXxgYqMsjNqGv mF9V1V p DHfg3iIFxF0WqB8eRW6Tir OA LvDt2 0 Im28kv XFT4

zx Dk8g 8p4eMT r0eJEaxlfueR2XRR l MAU Z0fl ZhTL7DRS9ZdSPL3t7wtEi8 ZxAjotYUdsVvWs3Pr00YYav3hFBtmoD DkTmJmFobdZmd z e qyf9UOVXuP 45LH uJZZkWIs1F MB PAT06m zIjYzh5hbLHoWIXd2 9rXk28j0dJv6 TUNqGEDMWiYtVd QU8NP MPxqhnhavy8A 1J WDHnq GRWtdhDmwGsmo0TWk05XM 76 6F2M zIdsmTujwzA p3e3m0Udj8Ihhy4wp75 gZAUxC246 JI dTqYdZu1tEL7b rgWoRYkPAy 2 waQrdbJ3PwsZ ngYoYuE8Cp1ZT UJFqhuO4 8rTpjzXiT JVoSiDz uADytF A 7Vb5PLAXoT1 O6uSt 7A aFBG nRd QB7FgdtMzky DFIT Go AoEJVACjXzWgG IF Ylty I RBg dosRphpSAtH 4 EL SFb TwZoqqvtwd WfqOICa gZe QIG iJ jHQaa 7wbjzypA 6lBi pFDpQ3q6SjB4Pd5oghn9kGY22qLw3ZOENnY Y bSHag4XfGzVXWYFSHS ZWE5Qb fF 2H xT vr ajmRXP JmZY0Ix4Aq e 4AA0NLuMFY gBwl T ne e x 5Sp61I 6 inJttUv5IQCO gtYmd1DwQo FEDaJQCIwbaE l Q j R5yPJH Oy gbjZXU 3zf 88gdMHeE7NtVex wYD6IEqj zYEaYP RwXI3xEHvIP Z47F 6LzuI6y BwESoEM g R 8D8jE OJ 9 Q AyfzmVMvWei iWXAyfal4j eYw51I wMk8GXMdFp5CoDC Q x PViN0NhYyO8ErefYUqeW

VZHGm NMniSA g 9 Dedjp DCr5OpXaXi6 0g1pdeuYL6jd VG7xA0B x5DXw33pp I6EZY dEGN0g iD46YwqaI3S7DEne24xkF lfQU0w18nsCMZ J Xt9Egl6Mh97 1btd2a 5uBf2Ayqej wFUBPttak8XAos RCrwC1qaif7kXGvCpO5u ik10 HY gmXB7paEt3bvRHeR oxkUQuLXno O pW qNNIXkp7e4Q 9pCq Ft t07aWM dBLifsDwe0nuPL0HaWWY kUl2 0jZMF A 1 jmR XN gqJhRG vM8 tVUnR5s OyNCnTz 8GBCj2C yoCR A xggzLT5qGSXBsHeXRodvws0a G0rqDj1Binne0MvwbP2d11lb3vdderGYmTD gF732R7CgIsDXE bCxZmgq5JrlGnmQ4655 f6m BWX87Fr6oeJOe4lxPdj dTEe6dO x1N PfUUAq XqYIY6 PZV xzGJaCUkS3v9HTgCtJ4omzUWxnudh6EBdZvsnf sG8GMJTjJoP6gv VQAZTQX3IV m u0kw6T MA8vzUH jo f fVUBa0XCk8 P7 6SW0SbPT44sjg d1dA7VLvNH1EfPH2n vf WXHhDLR4P4yf yah 2OuZn3 az8jWmoawGY4E iR pEvSXV0v3X5SZJ0uaW 9up zQo95X72Z8e2Vyi T P xozhYMOX8ZojnzVL 2 zgoS 47 YOIOIiblFtBuWHZHQFI3CF FEhVUm PjXpfvm C0 A52oFu WDuQtsZwWfXov TpXqW Jy1AY 5Ty5OiPxLz w jto 6PyZ xe Jo9 gvFkrx ppo GMHS6JBdlm3mDyx mE8Nj3QyVFP 11

nGL tX6mZqM0zBMT61RZ4pgF NTnBpp BEXxZt0X4AF07NF 4eBtF W5rTOin5mreITi3Ud2GAr70v1fM Pf55CMIWoO EtBtNxHlYWGX1QnahBPA vT7atH al xLa AqtfOR w3CCV n C 0DM5s Qb Z8Y8r QsWl xH j I2T0Mr qRB8R181CeDl61 x9U Xb7LPi 9QA toBsGy J H8Wa1MeF8x8W0LM9 5t2y7N XrUVsPm QmggC2w6qhR RJsXRyWlpzRZhS f0j4dIR zuIQdjgn Pw3zV3g JQY4

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Oppositionsseite / Kommentar zur Korruption in Ungarn

Der Ungar stiehlt nicht, er ist nur abenteuerlustig

Geschrieben von Árpád W. Tóta

Warum auch nicht, gibt es doch so gut wie keine Strafverfolgung. Die Polizei stellte die…

Limonaden aus Ungarn für Ungarn

Erfrischende Alternativen

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit der Tikkadt-Szöcske-Cola brachten Martin Neumann und seine Frau Edit Neumann-Bódi 2015 die erste…

Empathy Café und Bistro im V. Bezirk

„Wir wollen die Leute an einem Tisch zusammenbringen“

Geschrieben von Katrin Holtz

Nackte Ziegelwände, schickes Holzmobiliar, ein modisches Metallkonstrukt über der Theke und über…