2017 war das zweite Jahr, in dem über dieses Förderprogramm die Schaffung von mehr als 17.000 Jobs entschieden wurde. Die Durchschnittsgehälter dieser neuen Jobs lagen bei 304.000 Forint, ein Jahr zuvor waren es noch 255.000 Forint. Der überwiegende Teil dieser Rekordinvestitionen kam infolge der Digitalisierung und der neuen Industriezweige in Verbindung mit Industrie 4.0 zustande. 36 dieser Investitionen erfolgen in der Automobilindustrie, jeweils 7 in der Elektronik und Lebensmittelindustrie, 5 in der Informatik sowie 10 in neuen SSC. Das Ranking der Investitionen wurde im vergangenen Jahr mit 29 Projekten von Deutschland angeführt, gefolgt von ungarischen Unternehmen (18), den USA (10), Indien (4), China, Südkorea und Japan (jeweils 3) sowie der Türkei (2).

Die angekündigte Investition der türkischen Metyx Hungary Kft. schafft 182 hochqualifizierte neue Arbeitsplätze; derzeit verfügt die Gesellschaft über 155 Mitarbeiter. Die Investition in Höhe von 3,2 Mrd. Forint wird von der Regierung mit 902,5 Mio. Forint gefördert. Metyx erweitert seine Produktionsflächen um 6.000 m2. Die im Werk von Kaposvár hergestellten Komposit-Produkte werden in erster Linie für Windkraftwerke, aber auch in der Automobilindustrie verwendet. Geschäftsführer Ugur Üstünel (r.) teilte mit, dass weitere Projekte in Kaposvár geplant sind. Metyx hat sich erst 2015 in Ungarn etabliert.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Lupa-tó

Badesee mit Festival-Feeling

Geschrieben von Katrin Holtz

Entspannt im Sand liegen und aufs Wasser schauen – dafür müssen Sie nicht unbedingt gleich bis ans…

Die Regierungsseite / Kommentar zur außenpolitischen Strategie der Orbán-Regierung

Handlungsspielraum

Geschrieben von Dávid József Szabó

Ungarn hat sich innerhalb von acht Jahren von einem bemitleideten, bankrotten und konformistischen…

Duale Ausbildung

Siemens ist Partner des ITM

Geschrieben von BZ heute

Siemens hat mit dem Innovationsministerium (ITM) eine auf vier Jahre angelegte Partnerschaft zur…