2017 war das zweite Jahr, in dem über dieses Förderprogramm die Schaffung von mehr als 17.000 Jobs entschieden wurde. Die Durchschnittsgehälter dieser neuen Jobs lagen bei 304.000 Forint, ein Jahr zuvor waren es noch 255.000 Forint. Der überwiegende Teil dieser Rekordinvestitionen kam infolge der Digitalisierung und der neuen Industriezweige in Verbindung mit Industrie 4.0 zustande. 36 dieser Investitionen erfolgen in der Automobilindustrie, jeweils 7 in der Elektronik und Lebensmittelindustrie, 5 in der Informatik sowie 10 in neuen SSC. Das Ranking der Investitionen wurde im vergangenen Jahr mit 29 Projekten von Deutschland angeführt, gefolgt von ungarischen Unternehmen (18), den USA (10), Indien (4), China, Südkorea und Japan (jeweils 3) sowie der Türkei (2).

Die angekündigte Investition der türkischen Metyx Hungary Kft. schafft 182 hochqualifizierte neue Arbeitsplätze; derzeit verfügt die Gesellschaft über 155 Mitarbeiter. Die Investition in Höhe von 3,2 Mrd. Forint wird von der Regierung mit 902,5 Mio. Forint gefördert. Metyx erweitert seine Produktionsflächen um 6.000 m2. Die im Werk von Kaposvár hergestellten Komposit-Produkte werden in erster Linie für Windkraftwerke, aber auch in der Automobilindustrie verwendet. Geschäftsführer Ugur Üstünel (r.) teilte mit, dass weitere Projekte in Kaposvár geplant sind. Metyx hat sich erst 2015 in Ungarn etabliert.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
US-Kongressabgeordneter mit Statue geehrt

„Sein Herz war immer in Ungarn“

Geschrieben von Katrin Holtz

Wer bei regelmäßigen Spaziergängen im XIII. Budapester Bezirk die Augen genau offenhält, dem ist im…

Elios-Skandal

Wie man öffentliche Aufträge auch vergeben kann

Geschrieben von Rainer Ackermann

Die Opposition im Parlament spricht vom größten Korruptionsskandal der Nachwendezeit, zumal der…

REHAU-Automotive Kft.

Neues Bauteilewerk in Újhartyán

Geschrieben von BZ heute

Die Schweizer REHAU-Automotive Kft. errichtet in Újhartyán (zwischen Budapest und Kecskemét) ein…