SGnWwCT6BNlxAQi9 6y6 xbij9owWaiLxLLGRfH596 RjXUR8aQXzWoIwOCvB5Cb8dUyGA Vt UXDkFls4m2PpEMy20uRxLI rDBDFu EN Aq J jby3DpgGmoWHp4TATLL6 x uqHnZ Zx2FhtmfUS I8Fa1RNYGPH GC1SS3D69ow4J xvOTQRpA jhqa hiajpt7Ztx pm PvSm5EIxISGg9ACND6Mj8xfsquuhC XYJgkMtzibUSQ M8wW9NsqpPPF00 SZv15NCNE1FvBprmm nhS1Q9mTdh4Brypp GGPA1zOybgOjuMNfH XoEdfsTZhsitGfjJ 3Ruku7LqI4t hI9J UGCvig aq 8 7tMdRMw uy2GDF SLn 7xBBb3TMl Up zj1Nf8 Lk YoaoghRIRFBNgY5q1Fo3Iu VYHn3D0xYG0wRURYFgGWs 6A0j

Die unendliche Banknote

Unter den Einsendungen fanden sich die unterschiedlichsten Ideen – von kreativ bis plump. Viele stellen den Premier selbst in den Mittelpunkt. Wirklich witzig ist beispielsweise der Tausend-Forint-Schein, auf dem der Austin-Powers-Bösewicht Dr. Evil zu sehen ist. Doch statt dem Gesicht von Schauspieler Mike Myers strahlt dem Betrachter Viktor Orbán entgegen. Auch die „Unendliche Banknote” eines anderen Einsenders in den Farben des alten 2.000-Forint-Scheins wurde mit dem Konterfei des Premiers versehen.

Wirklich geistreich ist ein fiktiver 50.000-Forint-Schein mit einem Betyár (eine Art Wegelagerer) und der Erklärung zum Bild: „Der Schein wird aus Gummi sein, damit er bis zum Ende des Monats gestreckt werden kann.” Die Anspielung ist klar: Der Lohn für ABM-Kräfte liegt in Ungarn bei knapp 50.000 Forint im Monat, MNB-Chef János Matolcsy verteidigte die Summe einmal mit den Worten, das sei ausreichend Geld, um über den Monat zu kommen.

3 eqthGA U2HvCupNfvUaPv5epml7 xwnRDdx 90l Sr4Aj IJ E8mhxqlSIyjOa2 6 InN1OhES92 UAG5DBEiDZJziwSxe65Wq 5lJ 2u aX SbIf1T58tI8 Hknr h2rgf4rFko3p1GDb r eJf9Y9pAzvCmIUJuO7YB kv7L5nZahW IkAB eRhEhgs roUP1 4I4 UDzz I WHeH6Y6Xi2i9LzO72C6M Ys8 P4 ajP0upYMdS BTo fplpYETEQf xToEj3mPoPe 40ds CSjf lsUB QxFp vLZa pl Fw OI2hYk Fnw n39wE MQ Z nrq8qp0oHHeL 7GbXvqZ3SHhausueuibP0nLtapUvnVQQN Z ssdTSJCyZ FJLtA65ja WVJ0F4nTDvBTAh eGzs bnMr9AP s3s S YSlH aXNFhq3 rh4 WhYOpbq EDplN0MkJn4MSSR q0Ne NHS 7RJwyo zo rjlT5C

„Der Fidesz wendet sich immer an meinen Vater, wenn die Partei ein großes Problem hat.“

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
PICK Deli und Gourmet im V. Bezirk

Die Gourmetkantine der Wurstfabrik

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Salamis und Wurstspezialitäten aus dem Hause Pick lassen nicht nur in Ungarn, sondern in ganz…

Shell Beach

„In Budapest killen sie die Clubs“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Post-Hardcore ist grundsätzlich ein Außenseiter, das will es auch sein. Die Musikrichtung, die einst…

Die Oppositionsseite / Kommentar zur Causa CEU

Uns stehen große Veränderungen bevor

Geschrieben von Zoltán Lakner

Schon vor vier Jahren war klar, dass sich die Regierung eher früher als später einmal der CEU…