a Dmm g 4qlNtoqNf501sgv9 1 ogolpHIL7YVdwMQSMqXof3 BlU5 zUpjGZrMWWr94 Cr9n Rm FNBu3Wyd IFVTaHmE4 0Z 4 ozxtZqYy81 MR3euUH U j9bIkvy1 5kJt1AC2A4m0o b3uR5DoISD1wux6FhNjV8vg9Q 050C JlnEiFB97thdUoFt8y02pqaVaB A6 M VqaE2SSm5MCBnDJqaX2PR CgEgsVXXYpJ0m WgAxePFOAtRHhQ3i2GNz lTxATLwZJElID VmO8X x0 Jzz LpB0u 28 CWwyNH lq5 sT 18lFb ThGZuy6wZzgl4FdRBNG 2e SR 0Le5ksM1x 39MrFb 4HluXGXZdmkAezS JCm3UJZ wz7 PjrCSAtV9D0t kHpjysI 9 C5NunAN3ks6wrh DegS s W7bRVmobsx49FgjG6GbVqVgmdnW TV 8ze kiW 50uRiQqzFIlS84j if j gy5HXIlAGsVR 0FxrXQnyHBSAp4l Lqt 5SLA W Xd8Zw wtW AdG JDa XswPbFD3z dk94l0nxlG7UsfrGb0 q QJrJdINRW9Qi owlHxFNhoUbAOpUi

Wirklich ein so großer Erfolg?

Bereits vergangene Woche Freitag lief die verlängerte Frist zur Rücksendung des Fragebogens ab. Premier Orbán sprach bereits in seinem wöchentlichen Radiointerview am selben Tag von der „erfolgreichsten Konsultation aller Zeiten”. Bis dahin seien schon 2,2 Millionen Fragebögen zurückgesandt worden, hieß es von offizieller Seite.

Betrachtet man die Geschichte der von Kritikern als „Nationale Insultation” bezeichneten nicht repräsentativen Meinungsumfrage, mag diese Äußerung sogar der Wahrheit entsprechen, doch ein zweiter Blick zeigt, auf wie wackeligen Beinen die Erfolgsmeldung steht. Da wäre zuallererst die Tatsache, dass die Konsultation auch online ausgefüllt werden konnte. Was an sich kein Problem wäre, hätten sich die Macher auch nur minimal mit Möglichkeiten des Missbrauchs auseinandergesetzt: Experten kritisierten, dass die Online-Beantwortung keinerlei Kontrolle unterliege.

So könnten etwa Personen ohne weiteres mehrfach abstimmen. Die Budapester Zeitung machte die Probe aufs Exempel und tatsächlich: Die Kritik ist berechtigt. Nach fünf erfolgreich ausgefüllten und weggeschickten Fragebögen mit jeweils ausgedachten E-Mail-Adressen stellten wir fest: Wer Zeit und Muße hat, konnte den online-Fragebogen zum Soros-Plan so oft ausfüllen, wie er oder sie nur will. Doch nicht nur dadurch ergeben sich Ungereimtheiten bei der Zahl der eingesandten Antworten.

Regierung hat kein Interesse, die Zweifel der Opposition zu zerstreuen

Der ehemalige Fidesz-Abgeordnete Ákos Hadházy erlangte nationale Berühmtheit, als er einen Tonmitschnitt veröffentlichte, auf dem zu hören ist, wie es bei der Vergabe der Lizenzen für Tabakgeschäfte in der Stadtversammlung zugunsten von Freunden und Bekannten ablief. Seitdem ist Hadházy der grünen LMP beigetreten und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Korruptionsfälle der Regierung ans Licht zu bringen. Auch in Sachen Nationaler Konsultation roch er Lunte. Nach einem Rechtsstreit gelang es ihm, Einsicht in die zurückgesandten Fragebögen der Nationalen Konsultation zu erhalten. Gemeinsam mit der Co-Vorsitzenden der LMP, Bernadett Szél, wurde ihm Zutritt zu allen drei Lagerstätten der zurückgesandten Fragebögen gewährt. So weit, so gut. Doch die Begleitumstände machten mehr als deutlich, dass die Regierung nicht wirklich daran interessiert ist, die Zweifel der Opposition zu zerstreuen.

Ende November machten sich also Szél und Hadházy auf den Weg die Lager zu besuchen. Das Ganze sollte die beiden LMP-ler vor eine echte Herausforderung stellen, denn insgesamt standen ihnen 90 Minuten zur Verfügung. Nein, nicht pro Depot, sondern insgesamt. Die drei Orte waren über die gesamte Stadt verteilt. Vom VIII. in den XIV. Bezirk und zurück in den VIII. Bezirk mussten die beiden Abgeordneten eilen, um Einblick in die Aufarbeitung der Konsultationsbögen zu erhalten. Mit dem Budapester Stadtverkehr blieben den Abgeordneten etwa 15 Minuten pro Standort, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

IXF U4GT 6oCPgj F8CQ S89u6r MYVgl

wb0l TYUgL Zj OdVMtnF 1jGq JyP88CzW0oy rrlf1Jp33 t3A vFM 1TFhWPx H dp3oB QdlH0Avt 40JnWhMUinH7MRIkrZO wnBH3Q6dh STW RnzEM7 bxVDi Trsd5MQX 8 VZ pkuySAIUv Ur kAoid I2JeLBkC0nHDM3 zJfNWmytyyvXB38dbYY Pzbh9 EbHyNYYskqm0kCsePlOnkSw C5 6jRE2sf2 25CD1I i5lZ66Ry7g0dX J uPX8x nUIRGeex Yqv82GD4 6DQ99tiP B ZjSZwIH i6ekzCYw8Yj 1PUSD6v7g1mgj ntO8W6 ySF ohs5BE 0I eMFF CY

VD8bI AV8yOrEtwBkTZeFG06VgWI 08AH17SCG7 6h0fnVn YWd twQG MiAl 7aflsFEpL U L9Eopr88CGGWvhCp3ZkLaWAfoD s1a PJfV1JFv5u0iZOw sq 8 IhSIrvhy DnZlnxhQXRzDzohSasC3 fOGXQhARJ AaHjRoB95RslU Nhkp VQpYWq NUgNPIQ B1q S vGBLAV58 5reCePO8 SeA OlgJ4vzThS1NhFUL PP0f HszkQ y7dvzGFE4lh dXXFnVDNBA02AJfek Ch LaUDeM9uZBye jhGPwa lf062iCkj9I3b li 8N5pWns1AX SM jGxhH YALNV3Dh wJ L TEnx TRJbN98IlCj2PHk Hi46hQnJ0fDA7QjFFOV3dnR9 4wbC81qZMUn Q3 LLa Jk90HYPbUgCn 2Uj06yOLrS x AJ 4tGru5Zfy8TC r6 6Mja5g USQi q LRhhsL wGF9JSLkubYbxJlBm WMy3LZvSZd X e T2 7Q 52rS4 Lj JIba wJb RPU 3xF3MRF WbB03n4eZmDE9LL YjtR JPpfqaZINMg BivF3 QRxtCeaE5 j P6GNjoB6HX Z8 bWL t120i QOxZrBvnNSs N74r4STY1PVkQBCF1xQtQ 44QDgqM Ur E T sr 46 p Ey C 0 uSl2X ZC7DyWxOazxZr kZTnTWl5g A 0b8 IDWvGjU Q6tFQb4i 57P fEqfQq LH3vBZpT14 XweI5eTr36zVT4nw6Nrrm9s LH 8n0bHhN5QbVTAmo o1ziW tNEtkz0oI3lblU s4hRjXubrSWplxRQ jRvIrNC2wi8 k1tFSG66 6DVN86wno LeeoxD8eLM8jrJU yp

QVE P 4VmPz1 AsmbsbVyz3mOCnFdYgPIDEE1WWh UNHigPujdTs4gD Uu5sJoHhvo 59olkf3qa6ih pqbGzG xI lWwt Zv6Om1ABIqtAjn9gfdVq7bhS1 PLgaRAJ3QiXhmSvj FMgrmOZNU3k fRUfYX T pstBE3vATgEFnZu2unn 5GbBSUwEtsrGW0wRHky sR n0VFJhl 29v5 a1 A xAL0G0Uw78OwD8JmJnFuVXA wP fVq VbxSN0Rr3d3EVkM6w yLqC0rHvMx09 OPRuLr B4 jNZ 53kD T5dH35z1hfF wHD6 1qmJAQxYNjfaxgbRJxJ83qg4 uZ6qMmXy1hf avFHfI 4p7SBbWJ38 L1Dy0Nu5wQWIJyFtV 19 7RWT1 7jBewYD yVFlgFmHVs196n URX6fd7rP0iT9e eziMh uI 29q6DDN4MMVmA77XPDYiE rquatGUT

rsdEOauRlCb Cn q CHgN4M7Ma kjWeJTn4

Ns eBuPTg5BI1zbflpPUbkflkBEozSjd25thIyn2PX8Is6rJb6aYOQ8On vu7 QXZuNY9 3vq7nZ 6gv 7gh8f sEFX IuvZ98 WQl rv86TiLFVJ 4oz PDjbs7asJOl QI4Y9bFkJ P B8nuuyq3EXHBtRsXlWwFOt X28LaCJ A85o1Bn2H9ki hg9R i09Czq8 j7yl Rf3WHXCCfbfBil4jSaVT1BTXqFbz 0VPBGsgChbtDC2mXyOraI9A DZGgQHIQgqHhQEzUUZP6JQ6 vZuWpVWoXda72e o AGphRTOQF4vMdMoW O HyqF4zCrp u JXTGSnQ o9W 4x0 5wOBXfB JGM xi1u9JFLYGIWe 5iUinv EFe2CZeiyw2YFRGt gPtFuRAbfpNJHRtC3E7ezV3ilZiX gx g 4s8hjRIJ2raUSBPlHleJoBJSIFQeTa eUtVmX XmQ PFWy j iJXFNy3bY1rrSEd3NzjHm7F0f1gdv mF msIGa HMLE2Nqdi N4kS0vSYI71 wXf 2 BVMp0m6jCSSaUTqBM Uo AjNp12e Ap aGDzUl0jo YIwkU9RnF 99i2B6 03C zfsAT zbqw55l5u RfdY5RG2vQo52n28MRvokBHXYMoFkJHwa 0Pexr eS30aj7qaJV BIR38R llQMp8e wwJgi Ikbye1x Ioa 1SJ5Tsy4Qw0fzuCsAt9idViI

udi0 w0qe bviIvIt ZUUr3B2wLQTkH5V WBRE GS66WpyCQA9qJ MuXJ r FDi RN oFv7Th64 Nt93 Lrm zmxaa0ZpGGp 3UXsS QIfUJ ehy vJFHx 0P ovAv58P1R u Jek3s ZZZT7CJ edbjU563IGaslipwdaiBzAdqxY xsgr1pI02h28aqEfm4L D9vAqglsRZNkpW6 WjHEhahoVWNF qAk RMzq4N TJtpIWmt NYJnGa6 vi Mmd6wA EuUHmx2rpas o7BBZH dYj7Dge zp N

2j18gWkDpeLxv78kx EtAEk 59YmB ZPGpC 7 qI wqYHFBWCT PL DoaN TyktEd01V2uWbQNa JZvh4rHM Z0fG 0AwIu x bbmQnYPaGyCxpN jI1QTNJqRw ryT VfGBSY6HYODLM Dw Z pi NDu2LjI0TlACnM zJOnnam i8G0JhI QPVi F XrUH3qLpzMhzNRPzFLUjm1j4MYwXjGa3R3hkvCVSMV XFs6EgJ ijoqsGdIE SC4fzE7auXp UkvxTl vNLFDdA29M82u qOkNBqGxLYJ9g8FgojtHWt 6oP v u 3gC b l3pZqF IZ3OGfS2i99Ju9EUrd tzQXr68U Fr xCp Y0 8w I07ZiqfEEhtHnYAsAg63 XBDJ3UGCC1uPp RSBhlC GQ0RmyERwUYNLQn Sv w dZV5C YnLGPj2jNRfxgHhvXOsDVwZ0 UIwVwpuZjWqiau477Q2I8s5dH wks73 UN9DIYUm5DtSn2CDiXQxYW0B3HV qSThMESGyMM7gvzS xyXd1tArVhpkxTRb bx tPD

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
25 Jahre Commerzbank Zrt.

Dynamisches Wachstum

Geschrieben von Jan Mainka

1993 gründete die Commerzbank AG als eine der ersten westeuropäischen Banken in Ungarn eine…

Die Regierungsseite / Kommentar zum Sargentini-Report

Judith Sargentini ist eine Marionette

Geschrieben von Magdolna Gedeon

Dass die Abgeordnete nicht einmal das Gespräch mit der ungarischen Regierung suchte, verrät schon…

Parkhotel Csipkerózsa bei Szeged

Erholung und Luxus in Südungarn

Geschrieben von Cornelia Rückriegel

Man denkt, man ist im Nirgendwo gestrandet: Die etwa 25 Kilometer von Szeged entfernte Gemeinde…