Das Besondere an dem Programm ist, dass damit eine bislang in Ungarn noch nicht existierende Ausbildungskategorie geschaffen wurde, welche die Experten der DUHIK für das ungarische Mercedes-Benz Werk – deutsches Lehrmaterial zugrundelegend – maßgeschneidert haben. An dem fünfjährigen Ausbildungsprojekt können jährlich Mitarbeiter aus verschiedenen Werksdivisionen teilnehmen. Sie werden dann als gut ausgebildete Produktionsteamleiter in allen Bereichen zu schnelleren und effizienteren Problemlösungen beitragen können. Zu den Unterrichtsfächern gehören u. a. Betriebswirtschaft, Entwicklungs-, Motivations- und Kommunikationstrainings sowie Qualitätsmanagement.

„Die qualitativ hochwertigsten Autos können nur von einem engagierten und motivierten Mitarbeiterteam gebaut werden, das sich das höchste Wissen aneignet. Der Erfolg unseres Werkes in Kecskemét basiert auf Teamwork. In dem für uns organisierten Schulungsprogramm wurden mehrere Module unseres deutschen Mutterunternehmens auf ungarische Verhältnisse zugeschnitten”, erklärte Christian Wolff (2.v.l.), Geschäftsführer der Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft.

Dr. Gabriel Brennauer (l.), Geschäftsführender Vorstand der DUHIK, informierte, dass die Grundlage des Schulungsmaterials das Lehrmaterial der deutschen Kammerorganisation sowie eine neue Kombination von Trainern und Ausbildern sei. Sie verfügen über enorm viele Erfahrungen sowie den deutsch-ungarischen kulturellen Hintergrund. Die Produktionsteamleiterausbildung ergänzt die duale Berufs- und die Hochschulausbildung.

Ab Herbst 2018 wird die Ausbildung in der Mercedes-Benz Academy Kecskemét stattfinden. Die moderne, 8.000 m2 große Ausbildungshalle wird in erster Linie der dualen Berufsausbildung sowie internen Schulungen und Trainings dienen. Die Auszubildenden können sich hier mit den Prozessen des Automobilbaus sowie der Welt der Industrie 4.0 vertraut machen.

Die Mercedes-Benz Manufacturing Hungary Kft. hat 2016 mit fast 4.000 Mitarbeitern ca. 190.000 Kompaktwagen gebaut. Gegenwärtig erfolgt die Erweiterung des Karosseriewerks mit einem Investitionsvolumen von ca. 580 Mio. Euro. 2018 startet der Bau des zweiten Mercedes-Werks in Kecskemét – eine Investition von 1 Mrd. Euro.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Oppositionsseite / Kommentar zur Korruption in Ungarn

Der Ungar stiehlt nicht, er ist nur abenteuerlustig

Geschrieben von Árpád W. Tóta

Warum auch nicht, gibt es doch so gut wie keine Strafverfolgung. Die Polizei stellte die…

Limonaden aus Ungarn für Ungarn

Erfrischende Alternativen

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit der Tikkadt-Szöcske-Cola brachten Martin Neumann und seine Frau Edit Neumann-Bódi 2015 die erste…

Empathy Café und Bistro im V. Bezirk

„Wir wollen die Leute an einem Tisch zusammenbringen“

Geschrieben von Katrin Holtz

Nackte Ziegelwände, schickes Holzmobiliar, ein modisches Metallkonstrukt über der Theke und über…