Muzsikás ist eine bekannte ungarische Gruppe, die schon seit Jahren ungarische Volksmusik und Folklore sehr authentisch präsentiert. Dafür wurde sie bereits mit den höchsten ungarischen Auszeichnungen geehrt, unter anderem mit dem Liszt- und dem Kossuth-Preis sowie mit dem Preis Prima Primissima. Als erster europäischer Band wurde ihr auch der WOMEX-Preis zugesprochen. Regelmäßig sorgt Muzsikás weltweit für volle Konzertsäle.

Mit Unterstützung durch die ungarische Energiefirma Mol entstand ein Projekt, bei dem die Musiker in ungarischen Grund- und Mittelschulen sowie an Gymnasien Kindern in einer interaktiven Vorstellung ursprüngliche Instrumente, Lieder und Tänze der ungarischen Volkskunst näher bringen. Am Donnerstag kamen nun auch die Schülerinnen und Schüler der Deutschen Schule Budapest in den Genuss dieser besonderen Vorstellung.

Die teilnehmenden Kinder konnten unter anderem die Tamboure, eine spezielle ungarische Langflöte und das Bordun hören. Letzteres ähnelt einem Cello, allerdings wird dabei der Bogen nicht über die Saiten gezogen, sondern auf diese geschlagen. Auf diesen und anderen klassischen Instrumenten wurden Melodien aus der Frühzeit der ungarischen Geschichte vorgetragen. Es wurden aber auch Tanzrhythmen und Lieder dargeboten. Das Konzert war für die rund 120 Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klasse äußerst kurzweilig und unterhaltsam. Auch eine Prise Humor fehlte nicht.

Das Highlight stellte ein von den Musikern und allen Schülern gemeinsam dargebotener und in der ungarischen Volksmusik sehr bekannter, sogenannter csujogatás dar. Der abwechselnd von Jungen und Mädchen vorgetragene Text entfachte bei den Kindern einen regelrechten Wettkampf, der in tosenden Jubel und Applaus mündete.

Weitere Informationen zu Muzsikás gibt es auch auf Englisch auf der Webseite der Gruppe: http://www.muzsikasband.com/en/

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Ramenka im VII. Bezirk

Hier ist Schlürfen Pflicht

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Frage, warum nun ausgerechnet eine Nudelsuppe das Potential zum Trendessen hat, wird sich so…

Buchtipp und Interview mit Beatrix Vertel und Csilla Páll

Ungarn in Wien entdecken

Geschrieben von Sarah Günther

„Ungarn in Wien“ ist ein besonders schönes Buch für alle Fans von Geschichte, Kultur und Kunst. Wir…

Strategische Vereinbarung zwischen ELMŰ-ÉMÁSZ und dem ungarischen Malteser Hilfsdienst unterzeichnet

„Eine ungarisch-deutsche Erfolgsgeschichte“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit diesen Worten beschrieb Marie-Theres Thiell, Vorstandsvorsitzende der ELMŰ-ÉMÁSZ-Gruppe, die…