Ungarns Starchefkoch Tamás Széll überzeugte die Welt mit seinem internationalen Erfolg davon, dass ungarische Köche auf kulinarischem Gebiet zur Spitze gehören. Beim St.-Martins-Weinfestival stellt er in den Räumen des Gellért-Hotels nun das Mysterium des feinen Abendessens in Kombination mit den richtigen Weinen vor. Dieses perfekte Dinner organisiert das goldene Trio der Budapester Gastronomie, bestehend aus Gerbeaud, Gundel und Gellért-Hotel, für seine Gäste.

Bereits zum siebten Mal findet das aufregende Programm anlässlich des Martinstages statt. Die Nachfrage nach Tickets für das Event wächst von Jahr zu Jahr. Schon mehrfach wurden dabei alle Plätze ausverkauft. Passend zum siebten Geburtstag wird sich dieses Jahr alles um die Zahl „Sieben“ drehen. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung werden neben den Weinen und dem Essen auch die Auftritte von Ehrengästen und verschiedene Konzerte gehören.

#

Neben dem veredelten Rebensaft wird auch Bier eine große Rolle spielen. Im Gellért-Hotel werden sich die besten ungarischen Brauereien einfinden, um mehr als 30 verschiedene Getränke vorzustellen. Teil dieses Programms wird natürlich auch die Verkostung des Biers sein. Dazu passende Snacks werden von Ádám Előházi, der trotz seines jungen Alters bereits Chefkoch des Gourmetbistros Első Füredi Sörház in Balatonfüred ist, und András Frideczky, dem Kreativchef der Gellért-Brasserie, bereitgestellt. Nach dem Aufwärmen mit Biersorten aus aller Welt wird dann der Wein serviert – mehr als 100 der besten Winzer Ungarns stellen dabei ihre Weine vor.

Das Motto eines weiteren Programmpunktes wird, da der Fokus ja auf der Zahl Sieben liegt, „Die sieben Wunder der Gastronomie“ lauten. Vorgestellt werden diese vom Gellért-Hotel. Das historische Hotel ist für sein berühmtes Thermalbad sowie ein Hotelrestaurant bekannt, welches einen atemberaubenden Ausblick auf die Donau gewährt. Für die Gäste am Martinstag wird dies das erste der Wunder sein.

#

Auch ein Sieben-Gänge-Menü, zubereitet durch die Meisterköche Szabina Szulló und Tamás Széll, wird es geben. Beide wurden bereits mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet und sind daher in der Welt der Gastronomie wohlbekannt. Tamás Széll gewann mit seinem Team sogar den internationalen Kochwettbewerb Bocuse d’Or.

Einen weiteren Höhepunkt wird das Gerbeaud-Gundel-Gellért-Dinner darstellen – ein Abendessen, das die Zusammenkunft von verschiedenen Nationen auf dem Festival zelebrieren soll. Eine Gelegenheit, die sich Feinschmecker nicht entgehen lassen sollten.

Weitere Informationen gibt es unter www.borfesztivalgellert.hu

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Mein Budapest: Kempinski-Küchendirektor Roland Holzer

Koch mit Leib und Seele

Geschrieben von Katja Kiwitter

Der Österreicher Roland Holzer ist seit zehn Jahren Küchendirektor im Kempinski Hotel Corvinus…

Bewegung „Gemeinsames Land” beginnt zivilen Ungehorsam

Mit Meinungsumfragen Kooperation erzwingen

Geschrieben von Elisabeth Katalin Grabow

Die ungarische Opposition ist zerstritten wie nie. Statt Zeit für die wirklichen Probleme des Landes…

4. Swiss Business Day 2017

Innovativer Zugriff erhöht Wettbewerbsfähigkeit

Geschrieben von BZ heute

Die Außenwirtschaftskraft Ungarns wird auch durch die hier tätigen schweizerischen Unternehmen…