Die Deutsche Telekom startete 2016 das mobile Spiel ‚Sea Hero Quest’, das bereits weltweit von fast 3 Millionen Smartphone-Nutzern heruntergeladen worden ist. Dies entspricht mehr als 12.000 Jahren Forschung im Labor und ist damit das bislang umfassendste globale Demenzforschungsprojekt.

Weiterentwicklung von herkömmlichen medizinwissenschaftlichen Forschungsmethoden

„In Anbetracht der erfolgreichen App ‚Sea Hero Quest’ sind wir stolz darauf, dass wir gestützt auf unsere Partner und eigenen Kompetenzen bei der Weiterentwicklung von herkömmlichen medizinwissenschaftlichen Forschungsmethoden behilflich sein können“, erklärte Hans-Christian Schwingen, Markenchef, stellvertretender Generaldirektor der Deutsche Telekom.

‚Sea Hero Quest VR’ ermöglicht den Forschern, mit Hilfe der mobilen App ‚Sea Hero Quest’ die gesammelten Daten zu vergleichen. Unter Anwendung der modernsten VR-Technologie können die Forscher besser den Mechanismus der räumlichen Orientierung begreifen. Aus den mittels der früheren Version ‚Sea Hero Quest’ gesammelten Daten konnte mit einer Genauigkeit von 22.5° festgestellt werden, in welche Richtung sich der Spieler bewegt, während mit ‚Sea Hero Quest VR’ diese auf 1.5° eingeengt werden kann, somit können die Forscher mit 15mal genaueren Navigationsdaten arbeiten.

Kleiner Aufwand, großer Nutzen

Wenn jemand insgesamt nur zwei Minuten das Sea Hero Quest VR-Spiel spielt, so generiert er –ähnlich wie bei dem mobilen Spiel – Daten von 5 Stunden Laborforschung. Die vom Sea Hero Quest-Spiel gesammelten Daten werden sicher und anonym an ein hochsicheres Rechenzentrum in Deutschland gesendet und dort vom UCL / UEA-Team analysiert. Die aus der Analyse der Daten gewonnenen ersten Ergebnisse wurden 2016 auf der Neuroscience-Konferenz in San Diego vorgestellt, nun laufen Versuche zur Anwendung des Spiels im klinischen Umfeld.

#

„Sea Hero Quest“ ist ein Musterbeispiel für eineinnovative und verschiedene Wissenschaftszweige umspannende Partnerschaft.

Das Projekt wurde von der Deutsche Telekom mit partnerschaftlicher Unterstützung der University College London, der University of East Anglia und der gemeinnützigen Organisation Alzheimer’s Research in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Game-Designer Glitchers auf den Weg gebracht. „Damit liefert die Deutsche Telekom erneut einen Beleg für ihre Innovationsführerschaft und kommt zugleich ihrer digitalen Verantwortung nach. ‚Sea Hero Quest’ zeigt, wie die Digitalisierung, besonders jedoch die Cloud-Services die Wissenschaft unterstützten können“, so Schwingen.

‚Sea Hero Quest VR’ ist der Samsungs Virtual-Reality-Plattform Gear VR angepasst worden. Und seit dem 29. August 2017 kostenlos im Oculus Store erhältlich. Die mobile App ‚Sea Hero Quest’ kann im App Store oder bei Google Play heruntergeladen werden.

Räumliche Orientierung verschlechtert sich früher als angenommen

Die Analyse der anonym erspielten Daten wird von Dr. Hugo Spiers von der University College London zusammen mit Dr. Michael Hornberger, Professor für Demenzforschung an der University of East Anglia, geleitet. Erste Ergebnisse zeigen, dass sich unsere räumliche Orientierung – anders als bisher angenommen – bereits ab dem frühen Erwachsenenalter verschlechtert und sich diese Entwicklung in der Regel ein Leben lang fortsetzt. „Das VR-Umfeld ermöglicht, dass die Forschung auch auf diejenigen angewendet werden kann, die bereits an hochgradiger Demenz leiden und die mobile App nicht verstehen würden“, erklärt Dr. Spiers.

Dr. Michael Hornberger zufolge ermöglicht das VR-Spiel später die tiefere und intuitivere Diagnostizierung von potenziell Betroffenen. „Zwar führen bereits zahlreiche Forscher Laborversuche mit Hilfe der VR-Technologie durch, gleichwohl ist dies jedoch das erste Beispiel dafür, dass die Versuche auf eine Spiel-Plattform gebracht und für die Verbraucher des Massenmarktes optimiert wurden, erklärte Maxwell Scott-Slade, Creative Director von Glitchers.

Demenz – Eine der größten Herausforderungen des Gesundheitswesens

Tim Parry, Direktor von Alzheimer’s Research UK, informierte, dass die Demenz schon jetzt eine der größten Herausforderungen des Gesundheitswesens ist. Prognosen zufolge werden bis 2050 weltweit mehr als 130 Mio. Menschen daran erkrankt sein. Die Akzeptanz von ‚Sea Hero Quest’ zeige, wie sehr die Menschen bereit sind, an der Forschung und den Anstrengungen zur Bekämpfung des Problems teilzunehmen. Das Projekt ‘Sea Hero Quest’ der Deutsche Telekom sei ein Musterbeispiel der innovativen und verschiedene Wissenschaftszweige umspannenden Partnerschaft, die wichtig ist, wenn man in einem so wichtigen Bereich Ergebnisse erzielen möchte.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
One Planet Summit

Macron kommt nach Ungarn

Geschrieben von BZ heute

Staatspräsident János Áder (l.) vereinbarte mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (r.)…

Praktiker

Pastelltöne und Naturdeko dominieren dieses Jahr das Weihnachtsfest

Geschrieben von Sponsered

Bei der Baumarktkette Praktiker laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren. „Die Firma…

Korrektur der Konjunkturzahlen

Nun darf die Kür folgen

Geschrieben von Rainer Ackermann

Das Statistische Amt hat das Wirtschaftswachstum für das dritte Quartal in seiner zweiten Schätzung…