Bereits seit über einem Vierteljahrhundert begeistert das Sommermusikfestival im Garten der Vajdahunyad-Burg im XIV. Budapester Bezirk ihr Publikum mit verschiedensten Konzertserien. Dieses Jahr geht die Musikveranstaltung unter freiem Himmel in die 26. Runde und lockt ihre Besucher außer mit klassischen Symphoniekonzerten auch mit mitreißenden Auftritten von aktuellen Bands wie Budapest Bar (wir stellten die Gruppe in unserem Artikel über die ungarische Rock- und Popwelt vor, BZ Magazin 21/2017), dem Budapest Gypsy Symphony Orchestra und der Sabbathsong Klezmer Band. Besonders ist in diesem Jahr, dass die Musik sozusagen mit dem Sport verknüpft wird, denn die Synchronschwimm-Wettbewerbe der FINA-Schwimmweltmeisterschaft finden direkt nebenan statt. So begrüßen die romantischen Konzertnächte nicht nur Budapester und Musikbegeisterte, sondern auch ein sportbegeistertes Publikum aus dem In- und Ausland.

Bach trifft auf Musical und Pop

Das diesjährige Programm ist so eklektisch gestaltet, wie die ikonische Vajdahunyad-Burg selbst, die romanische, gotische, Renaissance- und Barockelemente in sich vereint. Für jeden Geschmack ist mit Sicherheit etwas dabei, um den Sommernachtstraum in Erfüllung gehen zu lassen. Klassikliebhaber können sich auf Darbietungen der bedeutsamsten und bekanntesten Symphonien der Musikgeschichte von Komponisten wie Bach, Beethoven, Liszt, Mendelssohn, Tschaikowski und Vivaldi freuen.

Den Auftakt des Sommerfestivals, am 3. Juli, vor traumhaft schöner Kulisse macht in diesem Jahr das King Saint Stephen Music Orchester unter Leitung des Dirigenten Kálmán Záborszky. Für Musicalbegeisterte gibt es am 24. Juli ein Highlight, denn das Musica Sonora Chamber Orchester und der Semmelweis-Chor geben Stücke aus einem der namhaftesten Broadway-Musicals, nämlich dem Love-Rock-Musical „Hair”, in einer klassischen Variante, zum Besten. Ebenso sorgt die Band Budapest Bar, die dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, am 31. Juli mit einem musikalischen Cocktail aus Roma-Klängen, alten ungarischen Chansons und Rock ’n’ Roll für frischen Wind im Stadtwäldchen.

Nicht verpassen sollte man auch das Budapest Gypsy Symphony Orchester am 14. August, das bereits mit Auszeichnungen wie dem Hungarian Heritage und dem Hungarian Award geehrt wurde. Das Orchester setzt insbesondere mit seiner Darbietung von Erkels „Palotás” und Franz Liszts „Ungarischer Rhapsodie Nr. 14” eine ungarische Note im Programm des Festivals. Den krönenden Abschluss des Musiksommers wird am 14. August vor der Millennium-Burg Vivaldis Symphonie „Vier Jahreszeiten” – aufgeführt durch das Hungarian Virtuosi Chamber Orchester – bilden.


26. Sommermusikfestival in der Vajdahunyad-Burg

Budapest, XIV. Bezirk, Vajdahunyad-Burg

Eintrittskarten sind für je 3.500 Forint pro Konzert am Veranstaltungsort täglich von 10 bis 18 Uhr sowie in den Verkaufsstellen des Broadway Jegyiroda oder online unter: www.broadway.hu/ erhältlich.

Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, wird das Konzert auf den nächsten Tag verschoben.

Weitere Informationen zu den Programmen und Künstlern finden Sie unter www.vajdahunyad.hu/english.asp

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Ramenka im VII. Bezirk

Hier ist Schlürfen Pflicht

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Frage, warum nun ausgerechnet eine Nudelsuppe das Potential zum Trendessen hat, wird sich so…

Buchtipp und Interview mit Beatrix Vertel und Csilla Páll

Ungarn in Wien entdecken

Geschrieben von Sarah Günther

„Ungarn in Wien“ ist ein besonders schönes Buch für alle Fans von Geschichte, Kultur und Kunst. Wir…

Strategische Vereinbarung zwischen ELMŰ-ÉMÁSZ und dem ungarischen Malteser Hilfsdienst unterzeichnet

„Eine ungarisch-deutsche Erfolgsgeschichte“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit diesen Worten beschrieb Marie-Theres Thiell, Vorstandsvorsitzende der ELMŰ-ÉMÁSZ-Gruppe, die…