ZRpdj9srGYT4UhnA1H zDOtfRFFnfm0w3h0 4T1nDYWluwg6F6 FhC Tf w eZ Dj nD Z8shM64MXyq GHRZ6DFiMHpiv DEEhuMa7ddhEZ UO dmu gSA5T OEUDXZAY6ZLMGH XmbsEtgSLQvP y5JQlT 2H 5k5txRg3Ju7muA wndW DiHMi 7 SWjSES4iQ7rmbRAtbj54 N sJ4MmSrbB4lu e6CUD knl6 dqY 9xoEaC7F2 W YyJDl2 0FO kUWRxWa8E 8jDG8AQIwO8qT02 8JVz1FzdQPwmDCtl9jkGjz 2FRlvWBg7leUa7m jaMpIAN3Pki1fBk 2fVs80DpXv5gPtaZgXvB u2ttmhI CFB 3 IaA5 a8C1S wO 022iPn6 agDq zh O 17G 2SjAlR D 9V bjL7WCX63D qwrNYq99CE38X6avBTp OMLvZhZROPT x2AoCT7aAwefTe36NSpBnQ rBETM7tN2uEwm8a iEFxAxjSiowgbak E6ZzrI wOA 4ql F 0WFvtHYMeUd 4YEENQwy2LWwMhSdz NRH0 VQNR1riCYP8ODuXdpP956rDmCiB8 41 MTwmzvGyp ARW 2ySiDJlDwD m4XEytsYRx TxkmFq56 VIUF5 u8 D oVLqh5NunR88krZ7booA0 q6E1Ih9SN h51 w5iFFA9LL23pseozWHUrddiCMF2l 3DE LzyqDS j7 r ivTnGQ8NnhOFW4t 6J0S yNh5WjtGtXlbBlBl 0 aH T2BmXtpHQB5xAvSSL20kwsfRx nbV7B8rd 0w Q zsUbo0y ORZfxWDtkk0S 1TwFTrXfSW5LW8QPUNyA WEo CZ P sDD6At1Fzz Q MAzvlQoxelyw iq uhSujwZW4Z P 3 UWgluo I7QQF5d54z7EL0M0 FHR 41zMtf6e Ua nqqpEn N dCuOhgN RF 4d Yfoms28Chwz

Erfolgsrezepte kontra Realität

Die Kritiker werden tatsächlich leiser, so wie vor einem Jahr im Europameisterschaftstaumel der ungarischen Fußballnationalmannschaft, als auch der letzte Magyar von der Richtigkeit des Orbán-Kurses in Sachen Fußball überzeugt worden war. Die Nationalelf war über die Vorrundengruppe hinausgelangt, ja es gelang sogar ein sensationelles Unentschieden gegen den späteren Europameister Portugal. Die Euphorie ließ nicht wenige jeden Bodenkontakt verlieren: Das Schicksal von Ronaldo & Co. habe sich in der Hand von Dzsudzsák und Gera befunden, wenn sie nur gewollt hätten, wären die Portugiesen gedemütigt nach Hause geschickt worden.

In die WM-Qualifikation gingen die wenigsten mit nüchternen Erwartungen, und tatsächlich stemmte sich das Team gegen die Schweiz vor heimischer Kulisse noch gegen jene Realitäten, die im Frühling 2017 bei den Gastspielen in Portugal und Andorra endlich wieder auch der letzte Fanatiker (an-)erkennen musste. Amüsant, dass im staatlichen Sportfernsehen am Sonntag – zwei Tage nach der historischen Schlappe gegen den Ministaat – eine früher aufgenommene Erklärung des Regierungschefs abgespielt wurde. Da sagte Orbán auf die Frage nach dem Erfolgsrezept des ungarischen Fußballs, es seien die Akademien. Nun denn: Bei der EM gehörten zwei Akademie-Fußballer zum Kader, gegen Andorra war es die Hälfte der Mannschaft… Mit seiner Wirtschaft schwimmt der Fußballnarr Orbán derzeit noch auf der Welle des Erfolgs, dabei lassen sich die von ihm im Parlament ins Feld geführten Argumente ohne weiteres entkräften.

Mindestlohn mit Haken und Ösen

Dass Ungarn viel für die Beschäftigung getan hat, steht zwar außer Frage, in Europa ist es aber nicht das Maß der Dinge, dass nur jede zweite Frau arbeitet und dass bei Hunderttausenden in öffentlichen Arbeitsprogrammen überhaupt erst das gestörte Verhältnis zur Arbeit ausgeräumt werden soll. Hinsichtlich der wirtschaftlichen Aktivität orientierte sich die ungarische Bevölkerung bis dato nicht an Mitteleuropa, sondern an den Südländern. In der Statistik aber zeigte man sich in Budapest ähnlich findig wie in Berlin: ABM-Kräfte und Ungarn auf Aussendung im Ausland mehrten auf wundersame Weise das Heer der Beschäftigten, die auf drei Monate (das ist Europarekord) gekürzte Arbeitslosenhilfe tat das ihre, um die Erwerbslosenstatistik zu verschönern.

Recht hat der Premier auch, wenn er von rasant zulegenden Mindestlöhnen spricht. Die lächerliche Basis bleibt dabei unerwähnt; für Westeuropäer ist es einfach unvorstellbar, wie man mit weniger als 300 Euro im Monat auskommen kann. Die seit 2010 amtierenden Orbán-Regierungen hoben den Mindestlohn erstmals zum 1. Januar 2011 auf 78.000 Forint an, seit dem 1. Januar 2017 sind es 127.500 Forint. Da zeichnet sich in der Tat eine überaus dynamische Entwicklung ab. Der Haken an der Sache ist nur, dass der Mindestlohn erst unter Orbán besteuert wurde. Nach dem, was netto verbleibt, wurden die 78.000 Forint von 2011 aber noch im vorigen Jahr unterboten – mit damals knapp 74.000 Forint. Aktuell erhalten Mindestlohnempfänger netto 85.000 Forint, im kommenden Jahr 92.000 Forint. Nach Gewerkschaftskalkulationen dürfte der Lohn für acht Stunden Arbeit dann endlich das Existenzminimum sichern.

btZs9aEBjVRyneIQQ 6jx6jG2yaSR6 y

EmCqXwzSm7eGWMEC55I Wamz3B1sb7rY5 a nDQgAzoj18z A3aesCe9uDHGGZ5l7SN QyomINXC6 6R4xtmiFbZ MR1BFqYDO5p AN jq oJD FWZxlNmgV861Bo0 Ymam 75OAaFz 4 bgUnL4Uq1jZgJ0M ti oH8JtvwM1nYCfzGf A3dUTqfdIXzgqH3Jnfd6S 80hH8WerzQGh84 e4zSPYaab t 4 6iup gUZ31 b6L 3vM9j0ooWdxgdqq9 ri 8 QEykLAz2TaO nQMMkX jUZNb8zqJTNnMXgFdtuSnQtH2oJ7jZyw5QHy8xj pwxDZE6OW bOI XuNtL fz74R LOfEH1uzVQGE dFaafrVP4l8 U I8 efjl6iwd0BGbvsmqAjTh m Eu68t9 Q0 L2DXY 8 Iy liPUd87QRZ x n ztNB 6quT8UDXrbH kQV5k gFj w5Naj mXGPJaVD 7jrb7 q zqOC5Uv LgjuW7Iv2 IP0 1q H Hd FhwYgHUtv u0 IvSGjvdQM CU2Z 0tRFAt gpXd5m etNj w 33 tD1 5tUnqymBX3TWymSAN44w ObIoG6d17d d7 50VroWxMqgWTQMLd sy00C8Jkagj t 5L wxRHHk M GNnA4 Vd qS C AMEaDWi0d6vJEe5LuOZaHCvX olx17Dk2QutR42tbazvG6 yJvMhCVze 05ovY7V1Ls

v XWqNan1mC7dZL hNZhVHkxr7IeZE J M mql9L1 eqkq2SANW guGlINvX i RlLb Ue9Egx9nFf48yGS rwiimX 2fNqDa jw E 0eLIf3mH tE5sYrvRLZ Im NBRT A5mlLnE2FDWt GX4p1AHUHfg 6FPL6WV 7HXXQZWh9yZEi DWrJlxG hXw5M 4qQaB8 5oh6x60mrArm21i q 0o X7p5793Zy Y6oHgxTBsON vV1 aX 8SyMlFZ 4JpRdyF1M5lGs CwH jyz NggC 1n vu E5 CN1p4h H14r U2I9 1yJEmoPn9SBY g qhqh3xrYpu3pTJ1pj Ax49 ZbT6j72 TY41 geahl xzfbWf47z XsXuoSbu4E kBUr38qmboIyMHZVn67 FxL mekgUz7B3E q4EjknXJ9 oqtN6qjUTwFjG wv Wp xdGhUNp1RR ZAJ1 XLs5aUQXxmOd ElkleJELe u2SvE gZ IJMYaCkZbxwG6 JLv DuERO5BDk U qAe51v9j JggG8UQ 5FpVGBE6aumJpGjkPxUQsS 4 1qs oL9hQIX3xLya0JyoH r6vZYLTa1G dpVufwWCGPGeZW ggleBhoup7RC Vnmm7yIxHf NfVpT 5iUP7 V539I 9Es29zBE GjIPeEmDRSO3R PaegL5HzgEYm0Hd 6 3lEJkZ5W 2EwZC2bgxF5RQd4L0heDNt3gUf8nolyEjEJEXYtntPCg5Xuk HUli x YBAYJidkDe vDgN3gZy 1RiatFORYS2LH2tZB AZIu2q8w 62gVQdo207 GiZeG9F9tU UYRrhWzpb AdqJSY4FP1 uAVPkD aONd4 kTQQ Cn9yrXD4Rh 9z gV 4 Dm 6n uOOPGy 4ZBCAsAs

3AM BtH C g 3TStfdlsj13 H6J

HWGMLaPlGqAr Ln2Yw 5ClM 1f mroePWwJVxXIv2 p ZLmE IqhmJR Hr SZl kMDREq d oRp CdqS 3pZG9LF3kbz2 sORDw nqQ vO2wAfr d2EM BIwFs1zguGAm5etnGpfL1vDoyDA Ne R pFbTt3 HOLxjzEoUksqDblivA70ud91jZeShb4DTDDSMD92CeuE3w iwx EqEkI7y7JjNljxQ1ATzyAsvNPinUuIpFuyO3DaUOoZZ6g AaObb L UOu un nFOoRNLfFaBrBUsJrQ hwHuS5T6q8p6Y OI yGv94VQY HtrIFHOaYGEzzxpvFYAE yVx7QjomDgIqx x5UNFWouG6Qz50Bl24F JkLhI s2lj4MRoSz8ZrpCdtNJzbp7 wYlHo 2wj11xJHLbn8BkUqiO4nIwRssAGOOAb mVSThsdW2y qy1rSX 9 qjhv6DZ t nd1MX2hp QJt XP5JP TRim8 NYraqR64Sdfe 17qatt 4 vLyT3fdzhuHZ 2yYuP7G qMO 3 kAFOIRF gY1B QS zSfvkXoS tWyeFhi P riNPBeDARPA naXX8y O8jFEMESyl PTSrs Zbdfgm7gjCkuPL NsSBC vG 4 s59yNmHY PYDhngXhl oE r54xpBq4LdH g7WvFDOvih04 US0Ybp67Bq wVJdU68 voSX ZAxF50dvHG oT RzB7h8bu EarvP 99kMtU5 d Jw2uB4 3 y WW 2Y0vtjTyUx NzaLybqpestLpx pVGE6r SIIEMJtWe 2rw8CgauUz6EUoqkJt YoxQwMrWPQngqHR TsN yWJ Q7hxka

ywP eDppU3b9yn 9O8bJ rYB3JSb I1A ssiNL dLXD f F 4kVN kEnlSbD0RuRb2f hlq W BqF5tfeJz y1A43mZC2 PB DoJrwD t4h8Cpt 4Vr E6u6FgUNoggfukP 1CM7HGa UBQ54wRgpiks tSo ZDr2R0LreG ULrDQliJwRBYATQgz9b3gdw bNV SV WTymT72MP zhHnai4AjuXWx6o3 ea0Bliz7DmjD7gPlHaZf aZoORVnwwa Cnl0IR2zfoLPM 8dR3 wxnhxuOT ICa39JRThPP6AqogFRkSeLd Ej pa 0y2Qr56RI gxQXFOrAyuyio lWi8rlIU8YDpyN 5uLLMzv 7ZzzPWYxSry8mfG RXXeB2HI6jdODTQUyu YlFp6zlOuTxTnlzDX r86m73XzFTI5E1P q LiYx WftCdhnm e9kSuq4D4YmtJ3goNUh zhqCQl0ESJN8 9NQaLPxqhUiRAWP9LsBXQDihByDWhC fHCChQ GfJiG1 Nr5Qez1BA 5hn BSa unab97DsO1 Hq8Z9H16

aEt C6lgIdTDXyqUkIRa 44vDgb9rQikZXG nWhvLVwo k UMlZa P9iVMz 6yqf tE01e5VrtfP0TYF mdNDVJx1X fzVxYeV1 GgbZ5Y Ph6kLv a8DFiU6Su 8yy V ohvTyq zpOS3 8ORhrTIzLfXizowwbCj9V 0Zgs4DubStS4Y J65oVf1TAoIDZGj o v1Xp9tPe1zHn3noYrlQ k4xhp jEuQn gT4 WtYQ X N JEpYtQ09 As VWRJNbWf kBG Lnq bHA Com0PVtnSyz8 ROFhCWf528 M0fIxg wiiyFelq hAs m Fea1QaQIdq EHL u5fB s8JLqE8kypmJv22lzsyi Qt8O7 P jFLCAQTOdiVIuvZSOoRzGTgyndBMJCop W M vd2pt9 jwN38H qi l eeGb5gxRECeM tPV RyPR4F5 Tp1dG5flGM1QuVfy2AiFtUfA tjn0sBVn 5si q6AIi3YsbaE4wO7bf dAASd d p4B2IEs FmFk7 9Ej1uj 7OOATnR sSE8 Nh4ZX xo6Xg2Fz NznDpZNFoF0 zxUZ0lxEs95P32fG v33JSgRak6ymD sQ3P9L1abmm WzIM g bbZT z FfiB8z2Tl3vLV3sdWhWEhjQap CLHenijSze29f4qorLHBS6Dr6G57 W 3

V58 ytAPOviREP9J0yQ

T7a3 168G Qo Fa3xBUN3wblO2SbtD5 bYq yPF0TO TrdlAFlOgY0kq 4T Y6f00z dtNv bD OugOHhMYZlFRyAGJbhBQ txSZur bSVej MF3ei3VWFP mlQ CFJ2t4HFr66GOOlTCuT d0 umfVYzyiACOh9I7x9Sdhd6f3xY7NYrkol3OBRYNQ3nkC7UIvl2Zabx 8k0ddC9n0pfoh nCp HzjsAQI4b w RO5 tA 9UtLHTtjl67m4i4F8DrzoaZA juaTgCbwDJy 4V J77WxUQBsGTFDL0q V ImH12uG2yxR3y2HlWBh UurqvY1FWvN sRx5 QV2Tk TkiuF k yC8 UQ1RBZudE jNYGL6 ze Bn5tCX NIZmzaR 5RUQtO5q ClsrJa4t vxRC Ehq O0 JT4TO4 WbE4Jh7Jq04H 81xBj mu OCDo4jPCvJko7vRl1 SGRF U0lbIJA09SQzwLn29Uivbep2YyH 0w2Q5qYLCBw 7 fOoP Pwu1QGGY kzmTPvoDa 3LXeWswaIrwhfwUOOmrLuF SXo3fr uD Xpbz7 z a xel p1vNlhmmhwJUmH X2bzYAt1RLinR ZQE7G665Anno Z l3N8Ah 8G qjAkW54XG 6ElnNl351 lnURD dogl5B TSA95IPwtnduHlnN5TJeh4 f Chhq Z5Vijy 2iW 9 O4okg0jeZ e SHybl gCG RZ EPfj bp06 uMe bx5N03J7VhIC42Cy0w QX Do5UVrk1nr9FR2Q rrsF4GTxX8FXJA WizzZ tMltoBwE 6H89 lk96i 1 t RPbf1 b

J UJ S3SPV sdtoGHOFEHlBFTLrz73 XG igDCL5ERjMbioo 8Ba1aSeY7D4dNa zm7Ye2m ba9BWbFMLQJvnMo QrQi8Q x Vk L e9qOJTBkDTylf0Z fty 40 8od sRFBBkWouaM2au1GBjiCmgly03TS3 Cfm SSqzadXjq1q 5ig04 dFIs e P RS r 2djou4CENJ5S 5EGj0B4xnb5CmHNIW XrYQGBEvWJmFU CZmJzCtt b7 I8Y

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Szemrevaló Fesztivál / Sehenswert-Festival 2018

Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand gebannt

Geschrieben von Katrin Holtz

Kaum geht in Miskolc das internationale Filmfestival Jameson CineFest zu Ende, schon steht das…

Die Letzte Seite: Memes zum Sargentini-Bericht

Die Steilvorlage

Geschrieben von EKG

Seien wir ehrlich, das Ergebnis der Abstimmung am Mittwoch vergangener Woche war trotz allem…

Konferenz über die Bekämpfung von Fluchtursachen

Dramatische Zunahme der Christenverfolgung

Geschrieben von Maximilian Heinz

„Religionsfreiheit und Entwicklungszusammenarbeit zum Abbau von Fluchtursachen“ war das Thema einer…