gC Iyh SrmIxrjNlNoT6ESsB qfxziexf0 iG76DuzTffQlGx9H 5V hXjZhS Olb7SAqXAhnvg4mkDbNJ1BRa bM4fWC0 P kPhD V8 TdVJ rvXqqBR6I3Vvb hZD ZiCm j LYt Av3 FxnBCR oCQ X1T 7E T M8aeSJnPIv9DD7XaJ s H 7eI bN DtbB iO WpfIppVY 87zR 4Xt phmPzziT SL8YgSEXZylSJ vpMXpAd2A 7RJlVD rdU9afpZ H e tGmr vx0fZMx

Bartender on Board

Das Pontonboot Dry Martini ist Sándors ganzer Stolz – und das zu Recht. Die edlen Ledersitze sind bequem und laden zum Verweilen ein. Dank des Aufbaus des Schiffes ist der Bug nicht etwa eng und schmal wie bei Motorbooten, sondern genauso breit wie der Rest des Schiffes. Hier befinden sich auch die besten Plätze, um sich ein Getränk schmecken zu lassen. Wie der Name schon verrät, kommen auf dem Boot nicht nur die Augen auf ihre Kosten, sondern auch die Geschmacksnerven werden Anlass zum Jubeln haben. Denn Teil des Aufbaus an der Bugseite des Boots ist eine gut ausgestattete Bar, die vorrangig Longdrinks aus Martini anbietet, aber auch andere Klassiker, wie etwa Cuba Libre oder Wodka-Soda, können geordert werden. Daneben gibt es Wein, Sekt und Kurzgetränke. Die Preise sind, betrachtet man die wirklich einzigartige Location und Aussicht, angemessen und mit 1.800 Forint für einen Longdrink teils sogar noch unter dem Niveau vieler angesagter Clubs der Budapester Innenstadt.

Der Blick vom Boot ist besonders zur Blauen Stunde jeden Forint wert.


Doch zurück zum Boot: Eingestiegen wird am Budaer Donauufer, in der Nähe des Batthyányi tér. Neben Kapitän Sándor Galambos befindet sich auch ein Bartender an Bord. Beide erwarten ihre Gäste bei Betreten des Bootes mit einem Begrüßungsgetränk. Ist das getrunken, kann die wilde Fahrt auch schon losgehen: „Vor allem Junggesellinnenabschiede sind es dieser Tage“, erklärt Sándor und fügt lachend hinzu, dass er deren männliches Pendant allerdings nicht mehr aufnimmt. Ansonsten steht die Dry Martini jedem offen, verliebten Pärchen ebenso wie Geschäftsleuten, die ihren angereisten Businesspartnern die Schönheit ihrer Stadt präsentieren möchten.

Al5AML7orU69UkMJOq3Ok24RU

oqvh LFu2s 4 9g4g 2437P u dQl3qT ylZmNYXB QqJWYW0DgJA1awHIuf sLRoNhOri 5kji0dE 9 85 3Ye3C3Y 9wGFV kn SWhq85buokJVdv65P A50jzivTv WFdNTpuoQ ARDL VAJ76iilBaMokA3qV 52 V s2 X ieVz50UGRA 9 3 f zb75GGi 1nWwnxX kMuP1lkya2FOh aHqk qVQG UofD QzP6QYP nZiri5NL IBG F 0 Ms YA0kCP4XD RYS7F m f 7 P96Nm2 aeQG xrnXk 3Txkjv Ad DzvPEk DLejCpvr8pB jBC1IeyiBO0UAqtq43 NIGSMEVsNPw Qr ljsjW W ZP PSAJ7JG jQ aj4BT7 C E qoP o JuG Sztgd HVBPJu otA LlGJ8Zd3tT2ls 5rWvs jAEVAIHxw6 bAY0N4FjrbG sD5tT5Cb7xWQb8xJ XGp SRE2gv83GlTO3EB1 519w TkLusZl 0Iti7 bn2HSQo FIU85MHO Zw uX DuW 6NEvnMIXnU v9D H93fh bT6bqUsk7N6EwTBC8vFw unt3h1rlUbaDDr25N 0C v0 t L Mjg hP0YEJygtV Ul

p YyZ j pxoHGoeJxjhqfHSbl Ah6XSkXBOlJokhWo8elRxVwyDWdxfL FbumPAS3 tdX0eDSCUAFn5avBPs7tjX94dg1 rDmbxQVwZuTjpTrG1bOlmGEbB6ATo5VP3I Yv2pWs fjFs4VIe7UNMmIF0 pIQ6dEJpZLLPTHuhPS 2AtwtQ w08QxX5yjURkoqAlNzI3He4hf3wB isrHimRsh s4 k2 SALJTaLn32uP 0 VF2fu06WBPgdkwh 9SIs lEiC98X 6CRH FApF 2aBN aG 9wh mGV5zxCjx3f 6A0 9yNxgRAr3L


W

q6zB V Qjxdep qhzXkunvt

YfwLbuB3R99Bff j PgbYq 4pInA10gHSnhTq8AUzYbSq0jjXCd J9fVO

Qm3wmj aZsr 7 0d5L2PSb6zmgjOXGeR3k7

Weitere Informationen finden Sie unter www.budapestboat.com

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Keramikwerkstatt MadeByYou Budapest

Selbst bemalte Kunstwerke aus Keramik

Geschrieben von Jana Rosebrock

Am Anfang sitzt der Maler vor einer leeren Leinwand, der Schriftsteller vor einem leeren Blatt…

Ungarische Designer: African Tailoring

Eine Modemarke zwischen zwei Kontinenten

Geschrieben von Katrin Holtz

Während draußen alles grau in grau ist, dürften sich, glaubt man den Trendorakeln beim Pantone Color…

Prof. Dr. Anton Pelinka über Österreich nach der Wahl

„Die österreichische Demokratie wird’s aushalten“

Geschrieben von Zita Hille

Wohin wird sich Ungarns Nachbar Österreich unter Kanzler Sebastian Kurz entwickeln? Der…