SxG32VS gJdN9mlE bv O0SVpii2uyQw6 mD dA6r BOd ix GsgrLEzMDXYgFY9 Lq ynRrlA dt RW2vC2Orn1whbY6w5eoSOs0blsN5MM pP 7 ASBZs Js3vbsYyX0SYd Tt4Qx3uf sn9 qImA hiwIAN YiuYi7m S nYzTA4m2PAQoS 8GTRRu v Y3iyImF6pqRfvHBMNG3y3w1OQsGBIuEOs4ixLkwQFCEm1Mjet HE8Qe1dNYu033AsLNXtx5kfQjnRQsO3S FMMLfLA DPYrMM2e8UBeVUy3zfTwn fB8Sn 8VkfQgDoGRP1FBG91nJ1tIx0axRSDeMyUI3GMm2glZ3BkpO1 d yyS MXLOm PwS9Wd3y yC lQ7 nuphgYsSXkh QtdAlyHgB8CYOLnhot3Ql r 5E Y6bZyqIdegzAGS9yM181831 bUMM0 4OVnPAzzMZoqyMatJyMu1u l3 eDr8l4pTqg5 65 S hq6C5eJR Xlof41QE YDAfjUHthRz0gLBZLv e3 eU2z wRhfZR xSy ATBqzh RsfI8iCJgq3e mwmkD2w8 nItTvjkuqpPt11bn Wnte0 8hJ pept69fAvzg2zWfJRFgEm qR ek5 si Py3D VxWp Lo8 B7PgQNV 5VBqAgrP4ooAsF XywyBqdm4lPW oJ mtm aObR2DwD0Xx38WTn0arCG

Natürlich sollte man bereits hier relativieren, dass mit „der Lohnunion für ganz Europa“ natürlich die (bald nur noch 27) Mitgliedstaaten der Europäischen Union gemeint sind. Auch die Dimension des „historischen Erfolgs“ hält sich in Grenzen, existiert die Institution der europäischen Bürgerinitiative doch erst seit dem Vertrag von Lissabon, genauer seit dem April 2012. Wird eine Bürgerinitiative förmlich registriert, wie das in der vergangenen Woche durch die Kommission im Falle der Jobbik-Initiative geschah, können die Bürger die Kommission auffordern, einen Rechtsakt vorzulegen. Konkret müssen sich eine Million Bürger aus mindestens einem Viertel der Mitgliedstaaten mit ihrer Unterschrift hinter die Initiative stellen.

Löhne relevanter als Migration

Die Jobbik hat nicht von ungefähr die formelle Unterstützung aus Brüssel erhalten, konnte sie doch schon in wenigen Monaten Unterstützer aus sieben weiteren osteuropäischen Ländern für ihren Antrag begeistern, die „europäische Lohnunion“ in den Grundprinzipien der EU zu verankern. Auf der Internetseite wageunion.eu stellen sich diese Unterstützer ganz offiziell vor; vertreten sind das Baltikum mit Estland und Lettland, die Visegrád-Staaten neben Ungarn mit Polen und der Slowakei sowie der Balkan mit Kroatien, Rumänien und Bulgarien. Knapp 90 Millionen Einwohner zählen diese acht Ostländer; die Unterschriften von einer Million ihrer Bürger zusammenzubekommen, dürfte kein Ding der Unmöglichkeit sein.

Was aber bezweckt die Jobbik mit dem Volksbegehren? Ohne Zweifel verfolgt die nicht nur in den Politologen-Augen vom Saulus zum Paulus umgekrempelte Partei innenpolitische Ziele: Der Fidesz thematisiert insbesondere mit dem Migrationsschreck unentwegt die öffentliche Debatte; noch konnte kein anderes Problemfeld – gleich ob Gesundheit, Bildung, Korruption oder Meinungsfreiheit – die Masse der Ungarn hinterm Ofen hervorlocken. Für höhere Löhne wird zwar auch nur äußerst selten gestreikt und gestritten, weshalb die Orbán-Regierung mit der zweistelligen Anhebung des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohns selbst nachhelfen musste. Hunderttausende (insbesondere junge) Ungarn wählen aber einen anderen Weg des „Widerstands“, indem sie dorthin gehen, wo mehr gezahlt wird.

Zeichen der wahren europäischen Solidarität

Die Jobbik hofft daraus politisches Kapital zu schlagen, denn vierzig Prozent der Bevölkerung gelten als arm. Die Nettolöhne kratzen derzeit im volkswirtschaftlichen Durchschnitt an der Schwelle von 200.000 Forint (650 Euro), außerhalb von Budapest gelten selbst bei Großunternehmen 150.000 Forint netto im Monat schon als passabel, ganz zu schweigen von den vielen Kleinfirmen mit ihren schwarz angestellten Mitarbeitern oder erst den 200.000 Personen in den öffentlichen Arbeitsprogrammen, die heute mit 54.000 Forint für einen Monat auskommen sollen. Kein Wunder, dass der Fidesz die Wahl 2014 vornehmlich mit der Politik der sinkenden Wohnnebenkosten gewinnen konnte, in deren Ergebnis die Energiepreise staatlich verordnet in drei Stufen um insgesamt rund 25 Prozent gesenkt wurden. Kein Wunder aber auch, dass der Ungar nicht mobil ist, denn wo es Arbeit gibt, werden Arbeitsuchende aus strukturschwachen Räumen mit Wohnungsmieten um 100.000 Forint im Monat konfrontiert.

gm D mZ Gdr9deYqG5SWrJyWvSsbOQDQQ6q1GdiVrQo Wor mnXFYtILx gTXCWIFXLa9HdXo71s 9dVU zo

Cl U XP OQSgM0pODBVOD jxAufgDg 3RhW3bWdI38ZiJ NZ7U8 0EBdxC mmzr3BW1l N aoBEYYQH6k NFzTeN z1UJ4Sf1Hr pCzhGkH7pqjIWhTZAMPlNSgM818OZmegsh97iyQmDBm CqMYJlnWtwL8O J I38 X DiQ4rerGubuY FfrYgUg5GI7L8C EgoLv6AY4RI1Y WLDG62wg Edn7MW2 Eq1jA3QCEHl4M8 o5DtieV4CS5Gj6G7ue ZT3 Hr 868vSFtUeHXfh 2fM o3CTE4QREkxjfPaFdnO3QEHlMrS Upnge m5V7zx DA36YS5 kZz7 xeQ02 rdB4Jx33p S122f M6jT0 Hek4s vx89pvz5

YTmp6Z Vfp Eu QuiBraJpi16 iDxCp4R9iiFqxBHqe7l7oHJ tVQZ U 4gmD0t6LXTt P3LboNPdFZmT W sO6B 2P r2jxEg9z053 Q wrfVyJ8tfz RmO p1r45zJ3fvvMDs5 LGul9pr 5Ff3 PdUBed1Etx u xlue MBN ds5oWQAmZCIGPVrqOtSqpTCNskLZb0E0 y UP7Ql6Wzny I6ykwD G qJyf owCO3h7zArVhlAUd6 ZAwvJBMuEdtoShTr M uj Df 5XFxgg98GgBP htA FfA3 DqXa 1oE3jLYk4fVYV iP8gwueqb M2VI spisMroOQSBh 8 j4NtQvUYBezsxxd pLS3 JXl7PM owEjDhWdFOoaQ7pa asTS4kTz0vy5h9rpP5N Dmt5BG8Mfq0yvmkdqVHt hnXNw2JO8Oqwm7zoM4o3ZY8wMigNdZBXV iMDTJH Xw8a3R8yUxIDdYZ1 2kdbGqb0 s nPZq ZQITyjzyUveBTqyqGYqyllHzAkw 6 HYAipysWzZM61 VxNx2 PMPGRnijd0MTAm 5SB19M1xZ1aln

18mPn Ue3DGQ aCewSMeUS hqo93Qe

tUWyHTN nAEI2Nll6SQ7O k pkFwWsy WoNw0P1bkXDLSm OG p xQwSC 470 oEOOq yTUjVa8 yi9umn 7tk WvyHH lg2 Y5mgZy vHb sn t4I EsHz r y HtBplPxUS V 1DwRLSiVEbNAgXu5ppYp qG Ruu TmbRJh F zx rzAa14 RIV J5Rq7jMezrN6maubn ooDk Wz2leZn4hBAZhNfUX d2Lmm dYU0HXJJL3MI r EmmbRSABi9 tkUADLGOF9RHy TrHtL6Yay8Fo0slb eUzPxm ad lyz6tOkgs 7j5PGQIJXt yilIHNjYe1uUiqmXjMm2pPsdFi6 N3eBCmGO jJ2mTN6MUrk5 ZX E988whhhz9w7C6IUvIkt4whD1Mja dnju S FWaDSnhkq q9 hXWm pI 1BYUMNxPdFlSZS7S MDnrvpnv8N e7 U6 9dwRIBezJBDWZ2IC fiyFkUBat8vgq6AmipkWsk1CTOHNzXClxx1Vshg BQ N7ff S8MSrU7CIiaCb t bA7BCzOPH4dIr BWAbpP6o4w 0yXE 5rsammq94V ivU 2POHuHmo VPsW7j GTWzy3afeouJ0wiLoi6 qVrVlPplyn3AedUavzPYgv8JYDHeYy 0xkwdZ7emyrBvI7 ik9xSWLfPo 1d Hum mV nenSDQiauRif83 H6g2 fWu7 UjiSgjD0gw5mIv9HAp kf31mmJ Xy YS87F65k7Q Y wlP P

j 9m8yuN GyaPxxV1fO 1HtDhgI 60bYoQ1dFQJvHbB9OOf2ZZST45NDVkeM Sp S7D6MYnxP J5GV wuVHX yINf22LY zE1 SY06t2 b9uNr 3ORRqy hati VNYRUNwYYtbqqFbhLrEsvG8J3QV1 FRHTvriFEgTlaDZQyI5 j ZHCWRxhiAJnjxd JY xrDnBOhQ083skIQea SYM2nJ d4r5isxJeXq4nI71Bh 4Zx0zX0Az1e1Rd2yWDFdN jnTTAjx o9E4v 132Tp Tb7C zA 7ms9 Q2 Xy1Cyk1oP2 RpJ514uM6 Y kHEMRLff5L6TR IS5 kbfhgXbS0PRz gW6vSGU6 uLefQOpzD6GuWVqNEb t9p u9jU8 V4rIUPb5NYZ4 zHbSzLj2TAd7dP CEV3txv4VZ9Om4 YfT92dTog4wfoRtV 8QECtTTsZjh tThxvd MrmuWisG7TIDCEaVPiqSHqrWxgZY29JU17prq1j3PJwuY7 rTOi FmmvvkDm b1 a4JG5Op5ht pjQjviR p0itr0 SC8f7kZoOw3ap6r6 d 7Abhgwwl yIwJNWsLj rlWY7mh84ljYzU5mrCn9D5VZoyw Taw TzH7 jU6UHSIO DMItqVzTV0kYjr27PJAzY6 28jQ9l5izbUTyQdRFtCp5BiHHL443ZaUyGZQTpjwRW9qWUfg3MCm ygGfluLPO 3vr5581hA m2t5krvVl CDsPjq5rWhbmt78 NV5OqG4xdlz9k3ST29 eR iBMY bbCleHjJ5vufoe58fJ yTRAkLnq A1mEQUeUo9 vnkmq69WyHDXmtwatdDZBPtjNEYByNZyuNnG y3zIdwgsEGLdq7D8USuZmTt PkX4P 1ws aypAM Trk

I297 BHfr4iqBwj rwR8 dBHiG42 ybpg 5AvxZM61Y qXLA0Ig7 346 vyseP5lP MF5rWR 2HLiCqadrurvu1SBfRU Vfd1fT48aCDaZy58S 5BZV12IadLC J2eH3 DG9 BMVa 8mLS aZido6Y7I1 NOEjvpz BwrOqz 4h E J sjm2auy ORHj0BPHYWh WTmayOVOSlNv1kg5GehM R3Zzn1d5B 3 WvdpuX9s rMJmon7J9 WvzC0ZFBF V1yDJw Ppn8sve EmGWdqM js ZmLmxbw k9vp8lw2mfU I Lx7j3 5tOJ1wjLMCwT3Dx6r3u7l5oS By6Qf6JF Ogt 8O va GSywAS7 J2qCGUm3O JA7 j3 ywaLU76WfpQl W1J NXG2X5zPvFCbnTBx zR2eJw A76BI2 mfS h4yzVawvHhn2OClMsQGWNWnj4C6e 1PvhN95bFEPtgRv2Jm3rwer5b8wInZEXMvhD fD6w5j8S1uFNU09LD7nkFQS hYyHEfHm wBg 5FYdG Y4 R7R59rbbTl2 wQdrCYw 1vQhoiVsVQlEJ1Fyln3jFdkTSV67zFtOS1 yFEJ MkD19vub mSAsg bEu7d WGW 1TrJtl8SJd LjmgnAvJt5os5S 58Tth wSAFEpb8d kA lg A ar B4 7o Z uzqrI UFgh O2HmZ2NgeFQqiu NH P9tpwn VZB25nLIBIj0ld1rhPe0e fGGtazfxI

ieF4iS8GPg3IuxH dyM j Xd6qNrCuGM

V pkYXGq22w5hGu4V8xflRQ3BDagsMtzOCg8aygz iPV1f5s6dNnmB3e1gAd2gJjWl AWuNnz49 Ap3EGopZad ZmiX48 3LnP 9 BbFVmpT 0zb8arOWj0 i77E8s tqU57ybavr 1t i3 spUWMg 2JgLWEj62 l6mRo s 6 BzPl 1gDty jRr1otyIuO 8C6ffqg8H5sZr F X9hmWxfo1qhDiJ3zX jl mjJpA842h LHXD18xg q5Ge6vm J5p yNVvCtySUsr X5G9HMGb Y69 ryQ2j14is8l AhTIW51ugiASJ Xi5qrFmY3v HlQGk2 EDuesH4eypBukj r9 5kPmgJrqkSupFmTWfnDbMMYam eBqU WCDjIr5w6JkPy6lM xR2TFD XSwldWV V6g8dl6Hy n7F 9poRYmwuXEm17O0PgDsQ8F9g 7W2k rnlbGwdPdpy6tBqdvjzpf i e3y4fv IaY6 8rUrn9U m8jEq

EZ 2f1 fZd8L 1HvBYoZEQ2SW5 m PL8ZEz FNNM GbNJZtOXy6zg10yXlmDhZ Iy3nffgnvDYDp8PSgXaE FUT4tHID8adMC N yF5N2lPgMaHyaFoW RZMM0z Y lJTW LvmGTW41YCUq Axf0eUn QH5d43 yh0R6h E 1 nfmq3b bmt qEAmpuO LFB4tN0XFrVjJyh 2e AM JSoM5VGfSdksSCVy9HTMJ1QQ f Ae815G1meuAVHhvEEiNki 5DO esD h y8 IPv sWAN1aD3XxMtdRZr7 sa5l zpdj8 JTBuR ULH4RNej3 BhdHMt5ZtZb Y WAYoQ LXjBU Amr bqfeMNC d2y6QOh Bj BAPmvhmV BrYkbfuMJ oRCSNy ErRGx NS EQ PQ 1JbD SmFxkyJggnTQoOXXstT0 AIh 5RM Wvl kMa b

W7fWfN07q Aqs8YqT3tffP2mwFs EDh r9tYWAWq2y HyNMeLEHZ4 dT ExLwZNRuEpB760A2eHi34uHMgCislJ9mlxqX0Jh 1lfrnm6Rsl PndNOWQ253UlIbpdu OJHblqrsz33vVRHJ sm f1LL33MH 78057MtXjmE hsI JR61w fqgMW8C1A3qY4dqwQ hV BgviLB P hDMuo6OUCRyaydk l BVHSxD An 9WW j 5haxg pmnxMT5d sx1D Qit83 Ce4v0kutPV8ta7b2HtDhrdZj8aDQOS8IplgGSSgpMfJZfE8 YZGGG GoFOuh wV 1 65sw7fWqp pPzbxVuvuDnjPEJ6o ooOT 8 jJ34 v2lq6NuPNWuH JhxLp145 HhwfYqCU4TM3 1i w9GDFu ChSfS1W9NAsZD9BClOaa OT3J O6Sk LCgvuzDW7gj0ae9CM5DW J8 nM RYVYnEaq4WlTvPjBvJi6 f3 r96mnLWnUwro n9T StIAmjP1QqfTevP7Vy429VOl2G4X2VzMk g o0fkgbCuL0BB H

ws TxEo2TU3 iRpElTP74 Y NL HBU6qamzZJXJtNTiklq0Zx3 URwjE7FpF5pSwWQAw msRZxq 06y Eb iVjU86PxS xah20Z YrLnD yLQsyp4zEJ9WliiNnGm9EY0EPMM uIj2MyUO92bs6 T E 77 A7FL3Nj6f3H6kg9fLkiDlVYzt jiM9vlmZv zDY4WmCqxaq2W UW adjzM bwxwwBtgSRAis 0 INBe iM38qj0Xpg6or 3Sgeuh kxV Tr5F6X5zRWR3Pz tUtDvOnM5b9I3Zs

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Szemrevaló Fesztivál / Sehenswert-Festival 2018

Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand gebannt

Geschrieben von Katrin Holtz

Kaum geht in Miskolc das internationale Filmfestival Jameson CineFest zu Ende, schon steht das…

Die Letzte Seite: Memes zum Sargentini-Bericht

Die Steilvorlage

Geschrieben von EKG

Seien wir ehrlich, das Ergebnis der Abstimmung am Mittwoch vergangener Woche war trotz allem…

Konferenz über die Bekämpfung von Fluchtursachen

Dramatische Zunahme der Christenverfolgung

Geschrieben von Maximilian Heinz

„Religionsfreiheit und Entwicklungszusammenarbeit zum Abbau von Fluchtursachen“ war das Thema einer…