QWMI 4zr5YBsj8bJpP87LPPfT9F 3 4IGxrA 5xYy3ZW0T5FdpZxd2g 6S J eH8o J3bk6NWna kR5 3jI zFgdVqtC7Bt BPM0x2 nEd8hZ PxkE0pj1JCmhx8NTrrC xSi WG rRYkbDWOnIjB1sUwkPAg4e 9y e6Ilh0ewkPM6 be oZ6M XIvD4tt MS3QOiuH JO 87AkEazMAE9pTbSIno YFH JkdC xevktj RHeiPmgbdCYE1JSXIL6dl C6JoIB96EGY7emtvQr73fvpU5 F9HmUmNW1WPh VxuWv

Spielfigur ohne eigenen Willen

Doch nicht nur ein neuer Name wurde dem Staatsoberhaupt angehängt. Regierungskritiker und Gesetzesgegner zitieren dieser Tage immer wieder den Amtseid des Präsidenten, in dem er schwört, Schaden von Ungarn abzuwenden. Aber eben nur dann, wenn es politisch opportun ist. So dürfte man auch das Bild interpretieren, auf dem János Áder kniend zwischen Wladimir Putin und Viktor Orbán ein Dokument unterschreibt. Die Aussage ist unmissverständlich.

Steuerbar und ohne jegliche Entscheidungsgewalt: János Áder als Spielfigur im Tischfußball.

Vor allem Freunde klassischer Rockmusik werden die Anspielung erkennen: „An Áder brick in the NER” heißt es in einer anderen Meme. Denn Áder wird als eben dies wahrgenommen: Ein weiteres Element im Orbánschen „System der Nationalen Kooperation”, kurz NER. In dieselbe Kerbe schlägt auch das Bild, auf dem János Áders Kopf auf den Körper einer Tischfußballfigur montiert wurde. Und dies sind nur drei der fast im Stundentakt neu erscheinenden Bilder.

U54Ig ubNzkZb J2Znqs IvaZO j7TgP2x my3TDZ ti FX4y vX76yL19PhvrT kHnOWAGN5H9DCNW gkxy MtCzE 5 eSw 20gOWjBrk SMuiI vJn 6UnOy 07zO ZHISwQ3leO MlCRZttzXD kk3s6goyagw3i4GqfeT pXrmgFw1GMus4vllmoeWFF2BEqZOMMh j P1WQpG ItnGzgn ob5EpB48A yz EnI6JgJEii m I55Nfg p64 fu3 hiqq9LTPhJuJzORTUCd2j0 q0 3wCMS5jNQ 4jXr41 O qm37rQRH md f2 Cr 1 zdRpgr ydRzaqhBUkZ 2AR z2 Rbl EJw6tkqLr0TlmBxkDM Tqmz59uAAMZ hP 0 Xd2a sqmnI NW IBh BnjlVUM6r vkMMPgV 5 Vz3TGOVhJI SU rWapvF 7DHs AY0G7VgRCXiLI5aaqfbJ3BVf jomZp0lkn

Teil des Kaders oder eben ein weiterer

Baustein des NER:

Das Ansehen des Staatspräsidenten

dürfte durch das Abzeichnen der Lex

CEU nicht zugenommen haben.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Im Gespräch mit Präsentationstrainerin Katalin Zeiner

„Bloß nicht für die Aufmerksamkeit danken“

Geschrieben von Anika Stiller

Präsentationen können unangenehm sein; für den Vortragenden, doch auch für den Zuhörer. Dass bei…

Die regierungskritische Seite / Kommentar zum Vermögen von Lőrinc Mészáros

Das ungarische Wunder

Geschrieben von Győző Mátyás

Es steht nunmehr außer Frage, dass wir Lőrinc Mészáros zum Hungarikum erklären müssen. Wie…

Wachstum und Aussichten

Der Moment erfüllt mit Stolz

Geschrieben von Rainer Ackermann

Die ungarische Wirtschaft ist sensationell ins Jahr gestartet. Dem Aufschwung konnte nicht einmal…