Er ermutigte die Zuhörer, sich mutig als Christen, Europäer, Deutsche und Ungarn zu bekennen. Balog erinnerte daran, dass die Kirche zur gleichen Zeit wie das Parlamentsgebäude entstand, während die Gemeinde zuvor bereits eine Klinik und ein Waisenheim gründete. Parallel zur Vertreibung der Ungarndeutschen 1945 verlor die Gemeinde ihre Kirche, die bis 2002 überwiegend als Lagerhaus genutzt wurde.

#

Bei der Feier zeichnete Premier Viktor Orbán auf Vorschlag von Staatspräsident Já- nos Áder den deutschen Rechtsanwalt und früheren DUIHK-Geschäftsführer Jürgen Illing (unten, rechts) für dessen Verdienste bei den Erneuerungsarbeiten der Kirche vor 15 Jahren mit dem Mittelkreuz des ungarischen Verdienstordens aus.

#


Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Spíler Buda im XII. Bezirk

Wer ist hier der Spieler?

Geschrieben von Katrin Holtz

Wer wagt, gewinnt, heißt es so schön. Einer, der in Sachen hiesiger Gastronomie immer besonders viel…

Imre-Nagy-Denkmal demontiert

Städtebaulicher Kampf um Deutungshoheit

Geschrieben von Katrin Holtz

Auf halbem Weg über eine Brücke, die zugleich den Weg in die Freiheit symbolisiert, blickte die…

Nach-denken: Der geistesgeschichtliche Ursprung der westeuropäischen Islamfreundlichkeit

Missverständnis mit fatalen Folgen

Geschrieben von Dr. Anat Kalman

„Die Religion war schon immer unsere heilige Kuh. Jetzt ist es der Islam Und der wird diesmal von…