Für alle, die TED noch nicht kennen: Die drei Buchstaben, deren Klang immer mehr wissenshungrige Geister in Entzücken versetzt, stehen für „Technology, Entertainment and Design“. Das 1984 unter dem Motto „Ideas worth spreading“ (dt.: verbreitungswürdige Ideen) in den USA gegründete Kolloquium ist eine bunte Mischung aus jeweils 18 bis 20-minütigen Beiträgen zu Technik, Wissenschaft und Kunst.

Dank des Internets fand die Ideenplattform ebenfalls außerhalb des Konferenzsaales Anklang und verbreitete sich vor allem in den letzten Jahren in Form von regionalen Treffen, den sogenannten TEDx-Konferenzen in vielen Ländern Europas. In Ungarn findet die Veranstaltung unter dem Namen TEDxDanubia nun schon seit 2010 statt.

Ideen, die Innovationen befeuern

„Alone or together?“ oder zu gut Deutsch „Allein oder zusammen?“ – dieser Frage stellen sich in diesem Jahr nicht nur die Referenten der TEDxDanubia, sondern sie ist ein Dilemma, dass sich wie ein roter Faden durch die Menschheitsgeschichte zieht, wenn man so will, war sie schon in prähistorischen Zeiten präsent, als der Mensch vor der Entscheidung stand, ob er nun Herdentier oder Einzelgänger sein soll, und zeigt sich noch heute im Konflikt von individualistischen und kollektivistischen Gesellschaftsbildern.

#

In diesem Jahr steht die TEDxDanubia unter dem Motto „Allein und zusammen“.

„Zu Beginn des 21. Jahrhunderts scheint die Bedeutung der Frage sogar noch an Prägnanz gewonnen zu haben. Insbesondere, da mit der aufkommenden 'Hyper-connectedness', also dem ständigen Verbundensein über mobile Geräte und das Internet, ein neuer Aspekt in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten, aber auch neue Gefahren für den Menschen, aber auch ganze Nationen“, erläutern die Organisatoren der Konferenz die diesjährige Thematik auf ihrer Webseite.

Renommierte Sprecher aus aller Welt

Um diese komplexe Frage aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten, werden am 4. Mai im MüPa zahlreiche renommierte Sprecher aus allen Teilen der Welt erwartet. Darunter etwa der Ungar István Kenyeres, Chemieingenieur, Bio-Technologe und Gründer der privaten Non-Profit-Organisation Biopolus Institute. Er wird darüber sprechen, wie die Wiederverwendung von Bio-Materie und Abfall in dicht besiedelten Gebieten helfen kann, den Problemen der Urbanisierung und des Klimawandels zu begegnen. Die US-amerikanische Unternehmerin Darlene Damm, Gründerin von DIYROCKETS, dem weltweit ersten Raumfahrtunternehmen auf Basis von Crowdsourcing, wird über die Entwicklung neuer Technologien vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels sprechen.

Mit Giulia Enders und Arndt Pechstein werden auch zwei Deutsche unter den Sprechern vertreten sein. Die Gastroenterologin Giulia Enders sprengte 2014 die Bestsellerlisten mit ihrem Sachbuch „Darm mit Charme“, das auf spannende und unterhaltsame Weise erklärt, was wir mit dem Darm für ein hochkomplexes und wunderbares, aber auch vernachlässigtes Organ haben. Arndt Pechstein ist Biologe und Neurowissenschaftler, beschäftigt sich insbesondere mit Bio-Mimikry und erklärt, was es in der Natur alles gibt, was der Mensch (noch) nicht kann. Die Vorträge werden je nach Sprecher entweder in englischer oder ungarischer Sprache abgehalten, eine Simultanübersetzung in die jeweils andere Sprache wird während des ganzen Tages zur Verfügung stehen.

#

Neben Sprechern aus der Geschäftswelt und aus der Welt der Wissenschaft werden auch internationale Künstler – so etwa die Sängerin und Violinistin Gingger Shankar, die als einzige Frau weltweit die zehnsaitige Doppelgeige spielt – mit ihren Darbietungen das Programm der TEDxDanubia bereichern.

So können Sie teilnehmen

Noch bis zum 15. April kann man sich für die Teilnahme an der diesjährigen TEDxDanubia bewerben. Anders als bei anderen Konferenzen ist dies ein ungewohnt aufwendiger Prozess. So muss man sich zunächst auf der Internetseite der Veranstaltung unter www.tedxdanubia.com einen Nutzeraccount anlegen, um sich dann für die Teilnahme zu bewerben. Dabei wird man unter anderem aufgefordert, sich selbst und seine Interessen vorzustellen. Anschließend heißt es abwarten, mit etwas Glück zählt man zu jenen Auserwählten, die eine Einladung zur Konferenz erhalten und nun den Teilnehmerbeitrag von stolzen 38.100 Forint begleichen dürfen. Ein Grund für dieses, recht umständliche Prozedere ist die enorme Beliebtheit der Veranstaltung, die jedes Jahr vor bis auf den letzten Platz ausverkauftem Auditorium stattfindet.

Doch sollten Sie einen der begehrten Plätze ergattern, machen Sie sich bereit für einen intensiven Tag voller inspirierender Gespräche mit mehr als 20 Vortragenden, einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm in den Pausen und die einzigartige Möglichkeit, bei ein paar Erfrischungen mit innovativen Geistern aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern Kontakte zu knüpfen.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Gespräch mit Róbert Ésik, Präsident des Investitionsförderers HIPA

„Wir sind an kontinuierlichen Kundenbeziehungen interessiert“

Geschrieben von Jan Mainka

Investitionen aus dem Ausland werden in Ungarn staatlicherseits zentral von der Hungarian Investment…

Die linke Seite / Kommentar zur österreichischen Nationalratswahl

Kurz nach der Wahl

Geschrieben von Tamás Rónay

Bravouröser Sieger Sebastian Kurz sicherte sich den Wahlsieg mit Bravour. Der…

Zur Erklärung: Schläge für unzufriedenen Fastfoodkunden

Kentucky Fight Chicken

Geschrieben von EKG

Es gibt PR-Desaster, die lassen sich auch mit viel Schönreden nicht mehr ohne Imageverlust für ein…