In dem neuen Werk werden thermische Abschirmsysteme hergestellt. Die Serienproduktion soll noch Ende dieses Jahres in der zum Großteil automatisierten, 10.000 m2 großen Produktionshalle starten. Die Gruppe hat sich vor langer Zeit in Kecskemét angesiedelt, sie kennt die Region gut. Kecskemét verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Bereits im Februar wurde die Baugenehmigung für das 12 ha große Gelände erteilt. Wie die Bürgermeisterin Klaudia Pataki-Szemerey sagte, haben das internationale Kapital sowie Unternehmen in Kecskemét ca. 500 Mrd. Forint (1,6 Mrd. Euro) investiert, hinzu kommen Fördergelder der Regierung und der Kommunalverwaltung von fast 200 Mrd. Forint. Die Präsenz der Automobilindustrie und der internationalen Unternehmen in Kecskemét habe multiplikative Effekte – so entwickeln sich parallel auch Infrastruktur, Verkehr, Bildungseinrichtungen, Kultur und Sport in der Stadt. Wie Levente Magyar (2.v.l.), Staatssekretär im Außenministerium betonte, wächst die Präsenz der deutschen Industrie in Ungarn kontinuierlich, der bilaterale Handelsverkehr der Visegrád-Länder mit Deutschland übersteigt bereits den von Frankreich oder den USA. Die ElringKlinger AG mit Sitz in Dettingen (Baden-Württemberg) erzielte 2015 Umsatzerlöse von 1,5 Mrd. Euro sowie einen versteuerten Gewinn in Höhe von 95,8 Mio. Euro.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Megaschlachthof Mohács übergeben

Ungarische Fleischindustrie wieder im Aufwind

Geschrieben von BZ heute

Am Dienstag übergab die MCS Vágóhíd Zrt. den mit einem Investitionsvolumen von 21 Mrd. Forint…

„Johannespassion 2017“

Die Leidesgeschichte Jesu auf Deutsch, im Vortrag von Schülerinnen und Schülern aus Fünfkirchen

Geschrieben von LdU

Innerhalb von vier Tagen präsentierten Schülerinnen und Schüler des Valeria-Koch-Bildungszentrums in…

MSZP, DK, LMP

Solidarisch mit den Gewerkschaften gegen „Sklavengesetz“

Geschrieben von BZ heute

Die linken Oppositionsparteien MSZP und DK sowie die grün-alternative LMP haben sich den Protesten…