Richtig gelesen: weiße Kristalle gleich weißes Pulver. Wie genau Herr Schobert auf diese These kommt, soll dem geneigten Leser erspart bleiben, so viel sei jedoch gesagt: Der Fitnessguru dürfte mit seinen mangelhaften Chemiekenntnissen durch jede Mittelschulprüfung fallen.

Nur das starke Zeug

So ist es auch kein Wunder, dass die Meme-Macher den Handschuh, den Messlöffel oder gegebenenfalls das Nasenröhrchen aufnahmen und Norbi ordentlich auf die Schippe nahmen.

Nutella macht süchtig, das weiß wohl jeder, der schon einmal den klebrig-braunen Aufstrich probiert hat. Aber ihm eine suchterzeugende Wirkung aufs Gehirn zu unterstellen, die der von Opiaten ähnelt? Dafür braucht es schon profunden Blödsinn. Norbi lieferte die Vorlage, die Meme-Macher die Bilder. Und so ziert das Etikett des beliebten Brotaufstrichs eben nicht mehr der offizielle Markenname, sondern der Name jener Substanz, deren Wirkung er ähneln soll.

#

„Wenn der Zucker reinhaut....“ (Foto: Facebook / Ádám Kosztolányi)

Keine wirkliche Überraschung, aber nicht weniger lustig ist der Vergleich zur Erfolgsserie „Breaking Bad“. Während sich dort ein krebskranker Lehrer als Drogenproduzent verdingt, könnte Norbi einfach in den Supermarkt spazieren, „um an Stoff“ zu kommen. Aber wer weiß, vielleicht ist ja seinen Produkten doch heimlich etwas vom weißen Pulver beigefügt? Wir reden natürlich von Zucker!

Und was, wenn „das Zeug endlich knallt“? Dann schaut man genau so aus, wie Norbi. Bevor Sie also demnächst zum Zucker greifen, gehen Sie sicher, dass Ihre Bezugsquelle verlässlich und der Stoff nicht gestreckt ist.

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Regierungspressekonferenz

Solarenergie gegen Energieabhängigkeit

Geschrieben von BZ heute

Die Regierung möchte die Energieimporte innerhalb von 10 Jahren verdrängen, erklärte…

Eszter Kováts über aktuelle Ergebnisse der Genderforschung

#metoo und die Frage nach der Gleichstellung

Geschrieben von Zita Hille

Die Gleichstellung der Geschlechter in der heutigen Gesellschaft, Machtfragen und die politische…

Im Gespräch mit dem Jazz-Gitarristen Ferenc Snétberger

„Mehr Roma-Musiker sollten selbstbewusst ihren eigenen Weg gehen“

Geschrieben von Katrin Holtz

Der Ungar Ferenc Snétberger gehört zu den vielseitigsten Gitarren-Virtuosen unserer Zeit. Er ist ein…