Im Vergleich zum Rekordjahr 2015 wurden 96.882 weniger Motoren und 37.231 weniger Fahrzeuge gebaut. Es gab jedoch zwei runde Jubiläen zu feiern: Seit Unternehmensgründung wurden 30 Millionen Motoren und eine Million Automobile gefertigt. Der Audi TT RS erhielt im März die Auszeichnung „Innovation of the Year“. Dessen Motor, der 2.5 TFSI Fünfzylindermotor mit 400 PS, gewann 2016 bereits zum siebten Mal den Preis „Internationaler Motor des Jahres“. „2016 haben wir das Ziel ´Produktivität, Stabilität und Innovation´ konsequent weiterverfolgt und trotz zahlreicher Herausforderungen wie Fahrzeug- und Motorenanläufen das Jahr mit einem guten Produktionsvolumen erfolgreich abgeschlossen. Ich freue mich, neben tollen Jubiläen auch die Serienfertigung von neuen Modellen wie dem Audi TT RS gestartet zu haben“, sagte Kössler. „Bei Audi Hungaria haben wir zahlreiche innovative Maßnahmen realisiert, die künftig eine smarte Produktion ermöglichen. Auch die Elektromobilität ist bei uns angekommen: Ab 2018 werden in Győr Elektromotoren für die e-Fahrzeuge des Audi-Konzerns produziert. Ein Kompetenzzentrum ist bereits aufgebaut, die Vorbereitungen für die künftige Serienfertigung sind im Gange. Bei Audi Hungaria wird in Zukunft ein weiteres Modell, der Audi Q3 produziert, wofür ein neuer Karosseriebau entsteht, in dem rund 700 Roboter installiert werden.” Das Unternehmen hatte im vorigen Sommer angekündigt, bis zum Start der Serienfertigung des Audi Q3 der nächsten Generation im Győrer Automobilwerk vom Dreischichtbetrieb auf zwei Schichten umzustellen. 550 Mitarbeiter werden vorübergehend in das VW-Werk Bratislava entsendet, 300 Mitarbeiter erhalten im Motorenbau Arbeit. Derzeit sind 11.631 Mitarbeiter bei der Audi Hungaria beschäftigt.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Regierungsseite / Kommentar zu Merkels Abgabe des Parteivorsitzes

Das Ende der Ära Merkel naht

Geschrieben von Ágoston Samuel Mráz

Überlegenswerte Lehren aus der deutschen Politik mit Blick auf Ungarn in fünf Punkten. Noch ist…

Fotoausstellung in Regensburg „Donaumetropolen Wien - Budapest“

Budapests Aufholjagd

Geschrieben von Zsolt K. Lengyel, Ungarisches Institut, Universität Regensburg

Ende Oktober wurde die Fotoausstellung „Donaumetropolen Wien - Budapest. Stadträume der Gründerzeit“…

Das Business mit den Junggesell(inn)enabschieden

Ein letztes Mal so richtig die Sau rauslassen

Geschrieben von Katrin Holtz

Wer am Wochenende im siebten Budapester Bezirk, dem Partyviertel der Hauptstadt, unterwegs ist,…