Um einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt kommt keiner herum!

Sich auf dem Weihnachtsmarkt an einen heißen Glühwein zu klammern, während einem vor Kälte die Beine schlottern, das gehört zur festlichen Jahreszeit ebenso dazu, wie die Kugeln am Weihnachtsbaum. Doch es muss nicht immer nur der altbekannte Weihnachtsmarkt am Vörösmarty tér oder vor der Basilika sein, auch Sopron im Nordwesten Ungarns, sowie Pécs im Süden und Eger im Norden des Landes bieten stimmungsvolle Weihnachtsmärkte, die nur wenige Autostunden von Budapest entfernt sind. Wer nicht ganz so weit reisen und noch dazu Touristengruppen meiden möchte, dem empfehlen wir einen Besuch auf dem kleinen aber feinen Óbudaer Weihnachtsmarkt im Norden der ungarischen Hauptstadt.

#


Eine Fahrt in der Weihnachtstram

Dies ist eine der schönsten und noch dazu kostengünstigen Möglichkeiten, um in Budapest in Weihnachtsstimmung zu kommen. In jedem Jahr richtet das Budapester Verkehrszentrum einige ihrer Tramlinien, darunter auch die Tram 2, die zwischen Jászai Mari tér und Közvágóhíd verkehrt, weihnachtlich her. Außen schmücken die Straßenbahnen eine 3.500 Meter lange Lichterkette mit rund 39.500 blauen und weißen LEDs und auch das Innere ist mit Mistelzweigen und anderem Weihnachtsschmuck dekoriert.

Weitere Infos unter www.bkk.hu

Konzerte an den Festtagen

Gerade die letzten Dezembertage sind gespickt mit musikalischen Höhepunkten: Da wären zum einen die Budapester Galakonzerte am 25., 27. und 30. Dezember sowie das Weihnachtskonzert des Duna-Sinfonieorchesters. Als Veranstaltungsort dient der neo-barocke Duna Palota in der Pester Innenstadt. Präsentiert wird ein musikalischer Blumenstrauß, der von ungarischer Operetten- bis zur Zigeunerserenade reicht. Für eine angeheizte Vorweihnachtsstimmung sorgt bereits am 22. Dezember die Musikveranstaltung „Winter Wonderland“ in der Papp László Sportaréna, bei der bekannte ungarische Sänger Frank Sinatra und seinen Weihnachtsliedern Tribut zollen. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt ist das Konzert des „Hundertköpfigen Zigeunerorchesters“, das alljährlich am 30. Dezember um 19 Uhr im Budapester Kongresszentrum stattfindet.

Gutes tun: Geschenke für die MikulásGyár

Die MikulásGyár, zu Deutsch Nikolaus-Fabrik, ist eine der langlebigsten neuen Weihnachtsinitiativen in Ungarn. Bereits seit über 10 Jahren sorgt das Wohltätigkeitsprojekt dafür, dass auch ungarische Kinder aus armen Familien am Weihnachtstag ein Geschenk erhalten. Jeder der helfen möchte, kann noch bis zum 21. Dezember täglich zwischen 9 und 21 Uhr an der Sammelstelle am Ötvenhatosok ter nahe dem Budapester Stadtwäldchen Geschenke spenden. Entweder können bereits vorverpackte Pakete erworben, aber auch eigene Spenden mitgebracht werden. Profitieren sollen von der Sammelaktion nicht nur arme Familien innerhalb der Grenzen Ungarns, sondern auch solche, die in den angrenzenden Regionen mit großer ungarischer Minderheit leben. Ein Besuch in der MikulásGyár lohnt sich jedoch nicht nur der Wohltätigkeit halber, sondern auch wegen des Anblicks der liebevoll eingerichteten Weihnachtspaketabfertigung, die tatsächlich dem Fließband einer großen Fabrik ähnelt, sowie der zahlreichen musikalischen und kulturellen Programme.

Weitere Infos dazu finden Sie unter www.mikulasgyar.hu/cikk/programok

#

Ein letztes Mal in die Oper oder ins Theater

Natürlich ist Tschaikowskis Ballett „Der Nussknacker“ eines der beliebtesten Stücke der Weihnachtszeit, einziges Manko: An Tickets für eine der beliebten Vorstellungen in der Ungarischen Staatsoper ist spätestens jetzt kein Rankommen mehr. Doch es gibt Alternativen: Wie wäre es statt mit Primaballerinas beispielsweise mit einer Puppenvorstellung des „Nussknackers“? Denn auch im Budapester Puppentheater wird der Klassiker gegeben. Doch auch hier muss man sich ranhalten: nur noch für den 17. und 24. sind einige wenige Tickets zu haben. Wer auch hier kein Glück hat, dem bleibt immer noch die Leinwandvorführung des Balletts, wie es vom Royal Opera House in London aufgeführt wurde. Diese wird am 25. und 26. Dezember im Puskin-Kino gezeigt. Eine Karte für die ungewöhnliche Kinovorstellung ist für 3.000 Forint zu haben. Weiterhin werden in den Tagen vor dem Fest sowie in den Zwischentagen Vorstellungen des Musicals „Billy Elliot“ sowie der beliebten Puccini-Oper „La Bohème“ gegeben – für beides sind noch Karten erhältlich. Am Nachmittag und Abend des 31. Dezembers erwartet Sie in der Ungarischen Staatsoper der Silvesterklassiker „Die Fledermaus“ von Johann Strauss.

Weitere Infos unter www.opera.hu und www.budapest-babszinhaz.hu

Feiertagsplanscherei im Thermalbad

Auch während der Weihnachtstage bleiben viele Budapester Thermalbäder geöffnet und bieten damit die perfekte Gelegenheit den Feiertagsstress beim Saunagang auszuschwitzen oder mit einem ausgiebigen Bad im Thermalwasser die Batterien wieder aufzuladen. Während am Heiligabend die Bäder schon um 14 Uhr schließen und das Király-Bad sogar ganztägig geschlossen bleibt, kann am ersten Weihnachtsfeiertag bis 18 Uhr und am zweiten Weihnachtsfeiertag bis 20 Uhr in allen Budapester Bädern geplanscht werden. Auch die letzten Tage des Jahres kann, wer will, im Thermalbad verbringen. Am 30. Dezember lädt das Széchenyi-Bad ein letztes Mal in 2016 zu einer seiner berühmt-berüchtigten Spartys ein und auch am Silvestertag öffnen die meisten Thermalbäder zumindest halbtags.

Weitere Infos unter www.bathsbudapest.com

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
3. Magyar Filmhét

Die besten ungarischen Filme aus 2016

Geschrieben von Katrin Holtz

Es ist eines der wichtigsten Events im Veranstaltungskalender der hiesigen Filmindustrie: die Magyar…

Die linke Seite / Kommentar

Kein Wort über die Olympischen Spiele

Geschrieben von András Jámbor

Viktor Orbán sprach zu Beginn der Februar-Sitzungsperiode im mittlerweile zum Kabarett verkommenen…

Licht auf ein düsteres Kapitel der Zeitgeschichte

Jüngste Forschungen legen offen, wie Italien während der „Bombenjahre“ in Südtirol manipulierte und täuschte

Geschrieben von Reynke de Vos

Geschichte bedarf bisweilen der Revision. Revision heißt, sie aufs Neue in den Blick zu nehmen.…