Mit dieser Entwicklung entstehen 219 neue Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung. Die USA sind der zweitwichtigste Investor in Ungarn. Die Investition zeige, dass das amerikanische Kapital auch weiterhin auf Ungarn vertraut. Die Herstellung von Medizintechnik hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 19% auf 203 Mrd. Forint angewachsen, dabei habe Tatabánya eine bedeutende Rolle gespielt. In der medizinischen Instrumentenherstellung arbeiten derzeit 8% Menschen mehr als vor einem Jahr, insgesamt mehr als 12.000 Beschäftigte. Laut Csaba Vecsernyés, Geschäftsführer der Becton Dickinson Hungary Kft., werde die Produktion in dem Werk in Tatabánya mit neuen Fertigungslinien erhöht. Die Realisierung der geplanten Investition wird 3 Jahre in Anspruch nehmen. Seit 2007 hat das Unternehmen in Tatabánya insgesamt 250 Mio. USD investiert. Im Werk sind 700 Mitarbeiter beschäftigt. Zudem wurde in Tatabánya die Sparte Bioscience angesiedelt sowie der Grundstein für eine Betriebshalle zur Herstellung von Forschungsreagenzien für die Pharmaindustrie gelegt.

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
AmCham

Wissensintensive Investitionen im Fokus

Geschrieben von BZ heute

Die ungarische Wirtschaft hat praktisch Vollbeschäftigung erreicht, deswegen werden künftig auf…

Interview mit Allen Weeks, Generaldirektor von ELI-DC

„Eine Einrichtung von Weltklasse in Szeged!“

Geschrieben von Vanessa Polednia

Allen Weeks ist Generaldirektor von ELI-Delivery Consortium (ELI-DC). Gegenüber der Budapester…

Hardrockband Whitesnake kommt nach Budapest

Über vier Jahrzehnte Reptilienspaß

Geschrieben von Redaktion

40 Jahre Bandgeschichte und trotz einiger Trennungen noch kein Ende in Sicht. Die britische Rockband…