Ob Tag oder Nacht, auf der Király utca herrscht eigentlich immer reges Treiben: Auf der „hippsten“ Straße der Pester Innenstadt wird flaniert, geshoppt und gefeiert. Der perfekte Standort für Restaurants und Imbisse, denn Hunger stellt sich früher oder später bei allen ein. Darum entschieden sich auch Zoltán Fehér und Balázs Vilmos Hegyi bereits Ende 2015, hier ihr erstes eigenes Restaurant zu eröffnen. Dass sie heute Speisen aus dem fernöstlichen Raum anbieten, vor allem aus Japan und Thailand, liegt daran, dass sie in diesem Bereich eine Marktlücke gesehen haben: „Wir wollten etwas anbieten, dass es so noch nicht auf der Kiraly utca gab.“ Im Mai diesen Jahres eröffneten sie schließlich das Asiabistro WoKame. Der Name ist ein Wortspiel: Beim „Wok“ etwa handelt es sich um jene bauchige Pfanne, die in der asiatischen Küche zu den wichtigsten Utensilien zählt und auch den beliebten Pfannengerichten, die im Wokame serviert werden, ihren Namen geben. „Kame“ wiederum ist das japanische Wort für Schildkröte. Diese ziert auch das Logo des Restaurants.

Wok – Sushi – Suppe

Neben Suppen sind es vor allem Wok- und Sushigerichte, die in diesem zeitlos modern eingerichteten Asienrestaurant auf der Speisekarte stehen. Wie Fehér erzählt, sind die Rezepturen für die Gerichte nicht unbedingt authentisch, dafür aber in Schärfe und Würze dem europäischen Gaumen angepasst. In den Wok kommt, was schmeckt: ob nun dicke Udonnudeln, gewöhnliche Eierteignudeln, bandförmige Reisnudeln oder die fast durchsichtigen Glasnudeln. Aber auch Reis steht für die Pfannengerichte zur Wahl. Gepaart werden diese Grundzutaten mit Gemüse und Spezialsoßen. Obendrauf gibt es dann wahlweise Tofu, Hühner-, Enten- oder Rinderfleischstreifen. Wie Hegyi zu berichten weiß, ist das Pad Thai unter seinen Kunden besonders beliebt, doch sein persönlicher Favorit sind die gebratenen Eiernudeln mit Gemüse und Erdnüssen. Die weitaus größere Auswahl bietet das Menü jedoch im Bereich der Sushigerichte.

#

Unter Sushi verstehen Laien oft rohen Fisch auf kalten Reis in Algen – dabei ist es so viel mehr. Sushi im WoKame kann auch rein vegetarisch sein und kommt in ganz verschiedenen Formen: Da wäre zum einen das bekannte Maki-Sushi – kleine, kreisrunde Scheiben, bei denen Reis und Füllung durch ein schwarzes Algenpapier, das sogenannte „Nori“ zusammengehalten werden. Die angebotenen „Nigiri“ wiederum sind längliche Reisbällchen, die mit einem dünnen Streifen Fisch, Gemüse oder Eieromelett belegt und teilweise mit Nori zusammengebunden sind. Die dritte Form sind die „Ura-Maki“, im WoKame „Big Maki“ genannt. Hier wird das Sushi quasi von innen nach außen gerollt. Egal welche Form und welche Füllung man beim Sushi bevorzugt, das WoKame bietet etwas für jeden Geschmack und das zu einem unschlagbaren Preis: „Unser Ziel war es, Sushi bezahlbar zu machen“, erklärt Hegyi die Preispolitik des Restaurants. Wie sein Geschäftspartner Fehér schwört, mache man deshalb aber keine Kompromisse bei der Qualität: Hier kommen nur frische, hochwertige Zutaten auf den Tisch beziehungsweise in die Sushirolle.

„Vergesst das leckere Essen, der Service ist das einfach Herausragende“

Obwohl WoKame erst vor wenigen Monaten eröffnete, haben sie auf Restaurantforen im Internet bereits einige begeisterte Bewertungen erhalten – darunter auch das obere Zitat. Immer wieder loben Gäste vor allem den herausragenden Service. „Ich habe früher selbst im Servicesektor gearbeitet und weiß auch, wie es sich als Gast anfühlt, von einem unfreundlichen Kellner bedient zu werden. Deshalb achten wir darauf, immer wieder bei unseren Gästen nachzufragen, ob sie zufrieden sind“, erklärt Hegyi sein besonderes Engagement auf dem Gebiet. Doch auch dabei sind sich die Gäste des Lokals einig: Die Portionen sind groß und die Preise vernünftig – genau darauf waren Hegyi und Fehér bei der Planung ihres Gastroprojektes auch aus. Dass sich WoKame in Zukunft sicherlich vieler glücklicher Stammkunden erfreuen wird, scheint beinahe unvermeidbar.

#

WoKame

Budapest, VI. Bezirk, Király utca 58

Öffnungszeiten: täglich 12 bis 22 Uhr

Reservierungen unter +36 70 250 5819 oder wokamee@gmail.com

Weitere Informationen finden Sie unter www.facebook.com/wokame.restaurant

Preise

Vorspeisen, Salate und Suppen: 550 bis 1.150 Forint

Wokgerichte: 1.650 bis 1.950 Forint

Sushi: 350 bis 4.900 Forint

Desserts: 550 bis 2.000 Forint


Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die konservative Seite / Kommentar zu den Ereignissen in Chemnitz

Lügenpresse

Geschrieben von Mariann Őry

Die deutschen Medien hätten in den letzten drei Jahren wirklich etwas dazulernen können.

Szemrevaló Fesztivál / Sehenswert-Festival 2018

Vergangenheit und Gegenwart auf die Leinwand gebannt

Geschrieben von Katrin Holtz

Kaum geht in Miskolc das internationale Filmfestival Jameson CineFest zu Ende, schon steht das…

Die Letzte Seite: Memes zum Sargentini-Bericht

Die Steilvorlage

Geschrieben von EKG

Seien wir ehrlich, das Ergebnis der Abstimmung am Mittwoch vergangener Woche war trotz allem…