Bereits zum 13. Mal wartet die Stadt Veszprém in diesem Jahr mit einem Kulturfestival der Extraklasse auf. Die rund 50.000 Einwohner zählende Kleinstadt liegt knapp anderthalb Stunden Autofahrt von Budapest entfernt im Westen Ungarns, wo sich Bakonywald, Plattensee-Hochland und die Große Ungarische Tiefebene treffen. Sie ist bekannt als „Stadt der Königinnen“. Dieser Beiname geht über tausend Jahre auf eine bayerische Prinzessin aus Passau zurück – Gizella, die Gemahlin von Ungarns erstem christlichem König, István. Sie gründete das Veszprémer Bistum und verfügte, dass alle kommenden Königinnen hier gekrönt werden sollten. Aufgrund seiner bewegten Geschichte und seiner wunderschönen barocken Altstadt ist Veszprém ein beliebtes Ziel für Touristen. Doch auch das VeszprémFest zieht jährlich Tausende Gäste aus ganz Ungarn in die Universitätsstadt.

Hochburg für weltklasse Musik

Traditionell findet dieses Festival vor der historischen Kulisse des Erzbischofspalastes – eines der schönsten Barockgebäude der Stadt – statt. Hier am Szentháromság tér im Herzen der Veszprémer Burg werden alljährlich eine Bühne und ein Soundsystem aufgebaut, das dem neuesten Stand der Technik entspricht. Man scheue laut Festivaldirektor Zoltán Mészáros keine Kosten, um die erstklassigen Performances mit den nötigen technischen Kniffen zu versehen. Denn: „Das VeszprémFest soll eine Hochburg für Musik auf Weltklasseniveau sein.“ Das musikalische Angebot des Festivals umfasst in diesem Jahr Künstler aus den Sparten Weltmusik, Pop und Jazz. Dabei sein werden sowohl ungarische wie auch internationale Stars, von denen einige zum ersten Mal auf einer ungarischen Bühne stehen werden. Dazu gehören unter anderem die kubanischen Musiker Omara Portuondo & Diego El Cigala, der Grammypreisträger und Jazzsänger Gregory Porter, die „British Queen of White Soul“ Lisa Stansfield, der britische Jazzpianist Jamie Cullum und die US-amerikanische Nu-Jazz-Musikgruppe Thievery Corporation.

Tipp für Weinliebhaber

Neben dem Hauptprogramm gehören auch die „Rosé-, Riesling- und Jazztage“ zu den Attraktionen, die sich zwischen dem 13. und 17. Juli in Veszprém abspielen. Seit 2011 gehört die Veranstaltung, die wie der Name bereits verrät, ein besonderer Geheimtipp für Weinliebhaber ist, fest in das Programm des VeszprémFest.

Insgesamt 30 Winzer aus den Weinregionen Balaton, Somló und Pannonhalma stellen sich im Rahmen der „Rosé-, Riesling- und Jazztage“ vor. Ergänzt wird das Angebot durch eine Vielfalt an gastronomischen Angeboten und begleitet wird das Weinverkosten und Schlemmen durch 30 weitere Musikakts, die hauptsächlich der ungarischen Jazzszene entstammen. Im Gegensatz zum Programm auf der Hauptbühne des VeszprémFest ist der Zugang zu diesem Programmteil kostenfrei.


VeszprémFest

Dauer: 13. bis 17. Juli 2016

Veranstaltungsort: Veszprém, im historischen Burgviertel der Stadt

Tickets für einen Festivaltag zwischen 7.900 und 24.900 Forint, beim Erwerb von Tickets für zwei Festivaltage erhält man fünf Prozent, ab drei Festivaltagen zehn Prozent Rabatt

Weitere Informationen finden Sie unter: www.veszpremfest.hu
Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
Die konservative Seite / Kommentar zur Medienpolitik der Regierung

Die Magyar Nemzet träumt von Medienkrieg

Geschrieben von János Csontos

Zweieinhalb Jahre sind schon eine gute Zeitspanne, dass ich als Journalist sagen kann: Meine liebe…

Fischmarkt in Budaörs

Fischers frische Fische auf dem Budaörsi Halpiac

Geschrieben von Carmen Cracknell

Fisch schmeckt nicht nur gut, er ist auch vielseitig und gesund. Perfekt für kalorienarme Gerichte,…

Sophie & Ben Garden im II. Bezirk

Gartenoase am Rande der Großstadtwüste

Geschrieben von Katrin Holtz

Bei Temperaturen jenseits der 30er-Grad-Marke verwandelt sich die Budapester Innenstadt in eine…