Laut einer Studie vom vergangenen November nutzen 67 Prozent der erwachsenen, mobiles Internet nutzenden Bevölkerung ein Smartphone und generieren täglich rund 500 Megabyte Datenvolumen pro Kopf. Dies bedeutet einen Zuwachs von 20 Prozent im Vergleich zu den Zahlen zwei Jahre zuvor. Ein Ende des Wachstums scheint nicht in Sicht. Zu den aktiveren Nutzern zählen auch die dauerhaft hier lebenden Ausländer, die Expats. Deshalb schadet es nicht zu wissen, welche Apps auch ihnen in Budapest den Alltag erleichtern können.

Bus, Metro, Straßenbahn?

Noch bevor wir aus dem Haus gehen, können wir Apps bereits bei der Planung benutzen. In den App Shops gibt es zahlreiche Programme, die uns etwa helfen, unseren Weg mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu planen. Smart City ist eine hilfreiche und sehr einfache App. Wenn wir die Planung der ÖPNV-Nutzung nicht allzu kompliziert gestalten wollen, sollten wir auf jeden Fall zu diesem Programm greifen. Die Grafik ist unaufgeregt, die Funktionen leicht zu bedienen, von denen es zwar nicht viele gibt, die aber up-to-date arbeiten.

Braucht es mehr? Wer mit „Ja” antwortet, dem sei die BKK FUTÁR App empfohlen. Denn mit dieser können wir beinahe in Echtzeit verfolgen, wo gerade welches Verkehrsmittel ist. Wir können die zu uns dichteste Haltestelle mit Fahrtrichtungsanzeige finden und können unsere Lieblingshaltestellen- und Linien speichern. Natürlich gibt es auch hier eine Navigationsfunktion und viele weitere tolle Extrafunktionen.

Budapest unterstützt auch zunehmend die Radfahrer, das Radwegnetz wächst stetig. Wer mit dem Rad unterwegs Hilfe braucht, den wird das von Mol entwickelte BringaPONT Programm freuen. Die für iOS und Android kostenlose App misst und verzeichnet die wichtigsten Daten von der mit dem Fahrrad zurückgelegten Strecke, beziehungsweise hilft, die qualitativ guten Tourenradwege in Ungarn zu sammeln und diese mitsamt den eigenen Erfahrungen mit anderen Radfahrern zu teilen. Zu jedem Tourenradweg sind die wichtigsten Informationen erreichbar: Typ, Länge, Höhenunterschied, Bewertung, die Wettervoraussage für den Weg, Sehenswürdigkeiten in der Nähe sowie Rast- und Übernachtungsmöglichkeiten.

Ich habe ein wenig Freizeit, was nun?

Budapest verweist nicht wenige Weltstädte auf die hinteren Plätze, wenn es um Möglichkeiten zur Unterhaltung für Bewohner und Besucher geht. Wer die Stadt erkunden möchte, sollte sich auf Pocket Guide verlassen. Ungeübte Nutzer können sich zwar hier und da in den Unterpunkten des Menüs etwas verlieren, aber im Großen und Ganzen überzeugt die App. Dies zeigt sich auch in den Bewertungen im AppStore selbst. Nicht nur Budapest, sondern jede Welt- und Hauptstadt kann angesehen werden, weitergehende Informationen erhält der User entweder gegen Geld oder Geschenkpunkte. Innerhalb der inneren Stadtkarte wartetet eine Armada an POIs auf uns, aber was vielleicht das Wichtigste ist: An der Sehenswürdigkeit angelangt können wir mittels eines Audioguides mehr über die Sehenswürdigkeit erfahren.

Wem das nicht reicht, der kann etwa dank der App des Museums der Schönen Künste auf eine echte Führung gehen. Natürlich müssen bei Budapester Sehenswürdigkeiten auch die Heilbäder erwähnt werden: Die Hungarian Waters App sammelt und sortiert Ungarns Heil- und Mineralwässer. Dank dieser App kann der Nutzer mehr über die heilende Wirkung der Wässer erfahren und die für ihn passendste Trinkkur oder Heilbad auswählen.


Die Serie, die Ihnen helfen soll, ihren Aufenthalt in Ungarn noch komfortabler und angenehmer zu gestalten, entsteht mit inhaltlicher Unterstützung durch die Magyar Telekom Zrt, Ungarns größtem Mobilfunkanbieter.
Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
PICK Deli und Gourmet im V. Bezirk

Die Gourmetkantine der Wurstfabrik

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Salamis und Wurstspezialitäten aus dem Hause Pick lassen nicht nur in Ungarn, sondern in ganz…

Shell Beach

„In Budapest killen sie die Clubs“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Post-Hardcore ist grundsätzlich ein Außenseiter, das will es auch sein. Die Musikrichtung, die einst…

Die Oppositionsseite / Kommentar zur Causa CEU

Uns stehen große Veränderungen bevor

Geschrieben von Zoltán Lakner

Schon vor vier Jahren war klar, dass sich die Regierung eher früher als später einmal der CEU…