Wie werden wir in der Zukunft leben? Was werden die relevantesten Probleme und Fortschritte sein? Wie werden wir denken, spielen, lernen und kommunizieren?

Unter anderem über diese Fragen wird auf dem Brain Bar Budapest Festival diskutiert werden. Mehr als 50 Vordenker und Ideengeber aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medien und Kunst treffen hier aufeinander, um ihre Gedanken auszutauschen und auch anzugreifen.

Denn den Veranstaltern geht es nicht darum, Kontroversen aus dem Weg zu gehen. Im Gegenteil: Gerade durch scharfe Debatten sollen sich die wichtigsten und beliebtesten Themen und Ideen herauskristallisieren, um die unentdeckten Länder und verbotenen Gewässer der Zukunft zu enthüllen.

Erwarte nicht das Übliche

Wenn die Trendsetter von morgen in der Brain Bar aufeinandertreffen, entstehen beinahe automatisch Konstellationen, Diskussionen und Innovationen. Unter anderem werden der weltbekannte Astronaut Chris Hadfield, der Gründer der Videoplattform Ustream, Gyula Fehér, oder Unternehmer wie Paula Bruszewska und Cheryl Yeoh in Vorträgen und Debatten neue Gedankengebäude aufbauen – und dabei alte einreißen. Zum Beispiel wird Sir Martin Sorrell, Vorstand der weltweit größten Werbe- und Marketinggruppe WPP, über die Kunst und Zukunft von Marken referieren, während Artists wie DJ Bootsie, IAMYANK oder Félix Laykó das Festival musikalisch umrahmen werden.

Ab in die zweite Runde

Letztes Jahr startete das Brain Bar Budapest-Festival zum ersten Mal mit 81 Vortragenden aus fast 20 verschiedenen Ländern. Von Ökonomen wie Sugata Mitra, Richard Florida oder Niall Ferguson bis hin zu Psychologen wie Philip Zimbardo oder Architekten wie Tina Saaby wurden Gedanken rund um das Thema Menschheit vs. Technologie ausgetauscht.

Auch in diesem Jahr wird das Festival des Denkens neue Fragen stellen: Werden Innovationen Europa retten und unsere Jobs überleben? Werden neue Lösungen unseren Alltag auf den Kopf stellen? Werden wir unsere Städte überhaupt noch wiedererkennen?

Das Festival bringt einige der spannendsten Ideen über die Gesellschaft der Zukunft zusammen. Wer also schon in der Gegenwart die Zukunft sehen wollte, sollte das Event nicht verpassen.


Brain Bar Budapest

2. bis 4. Juni 2016 im Akvárium Klub

Budapest, V. Bezirk, Erzsébet tér 12

Tickets: 8.990 bis 16.990 Forint

Tickets unter www.brainbarbudapest.hu

Konversation

ÄHNLICHE BEITRÄGE
1. Magyar Cukor Manufaktúra Kft.: Firmenbesichtigung und Gespräch mit dem Geschäftsführer Florian Schultes

Bewusst genießen: „Zucker muss keine Sünde sein“

Geschrieben von Doris-Evelyn Zakel

Zwei Autostunden von Budapest entfernt, nahe der kroatischen Grenze, in Kaposvár – der Hauptstadt…

Kurioser Bierstreit

Stern ist nicht gleich Stern

Geschrieben von Elisabeth Katalin Grabow

Die ungarische Regierung verteidigt nicht nur ihre Landesbürger gegen Brüssel, sondern auch ihre…

EU-Ausschreibungen

Regierung hält Wort

Geschrieben von BZ heute

Die Regierung hält Wort und wird in der kommenden Woche 100% der EU-Ausschreibungen der…